Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

400 Millionen Impfdosen bestellt

Das Bundesgesundheitsministerium teilte mit, das die Entwicklung des Impfstoffs im günstigen Fall Ende des Jahres abgeschlossen sein. Vertragspartner für die 400 Millionen Corona Impfdosen-Bestellung ist das Pharmaunternehmen AstraZeneca.

Profitieren sollten alle EU-Staaten, erklärte Gesundheitsminister Spahn, obgleich zuerst einmal ein Pharma-Riese mit Steuergeldern profitiert. Die Impfdosen würden relativ zur Bevölkerungsgröße aufgeteilt.

2 Milliarden Dosen des Impfstoffs gegen das Oxford-Coronavirus werden von AstraZeneca nach einem 750-Millionen-Dollar-Vertrag mit Wohltätigkeitsorganisationen, die von der Bill and Melinda Gates Foundation unterstützt werden, entwickelt.

  • 2 Milliarden Dosen des Oxford-Coronavirus-Impfstoffs sollen produziert werden, nachdem der Pharmariese AstraZeneca zwei neue Verträge abgeschlossen hat, um das Angebot zu verdoppeln.
  • AstraZeneca ist eine Partnerschaft mit dem indischen Seruminstitut eingegangen, um Dosen an Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen zu liefern. 400 Millionen davon sollen bis Ende 2020 fertig sein.
  • Es gibt immer noch keine Garantie dafür, dass der Impfstoff funktioniert – aber das Unternehmen treibt die Produktion trotzdem voran, um den Zeitrahmen zu verkürzen, falls er sich als wirksam erweisen sollte.
  • 300 Millionen der Dosen werden über eine 750-Millionen-Dollar-Vereinbarung mit zwei Wohltätigkeitsorganisationen verteilt, die u.a. von der Bill and Melinda Gates Foundation und der WHO unterstützt werden.

Quellen: Businessinsider.com / Deutschlandfunk


TOP AKTUELL: