Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

5G doch nicht harmlos?

Halten Sie 5G immer noch für harmlos? Scientific American warnt vor den bestätigten und UNBEKANNTEN GEFAHREN der 5G-Technologie.

Die älteste Zeitschrift der Vereinigten Staaten, Scientific American, hat nachdrücklich vor den Gefahren der 5G-Technologie gewarnt. Ihre Besorgnis sowohl über die bekannten als auch über die potenziellen Gefahren der 5G trägt viel Gewicht, weil das Magazin so einflussreich und für seine strengen wissenschaftlichen Standards bekannt ist. Seit 1845 im Druck, wird Scientific American von modernen Faktenprüfern weithin als wissenschaftsfreundlich und höchst glaubwürdig angesehen.

Der Gesundheitsforscher Joel M. Moskowitz von der Universität von Kalifornien, Berkeley, sagt in dem Artikel, dass 5G viel schädlicher ist, als die Regierung und die Telekommunikationsindustrie den Leuten glauben machen wollen. Dasselbe gelte auch für Wi-Fi und die Mobilfunktechnologie.

Expositionsgrenzwerte sind veraltet.

Eine seiner größten Bedenken hängt mit der Tatsache zusammen, dass die FCC die Expositionsgrenzwerte für Radiofrequenzstrahlung (RFR) bekräftigt, die in den 1990er Jahren eingeführt wurden, lange bevor es Wi-Fi, 2G, 3G, 4G und 5G gab. Mit anderen Worten: Die FCC plant die Beibehaltung deutlich veralteter Sicherheitsstandards, die den zunehmenden Haufen an Beweisen, die zeigen, dass sie in vielerlei Hinsicht schädlich sind, nicht berücksichtigen.

Moskowitz zufolge standen die in den 90er Jahren festgelegten Expositionsgrenzwerte meist im Zusammenhang mit den potenziellen Auswirkungen der RFR-Expositionsintensität. Jetzt wissen wir jedoch, dass es ein Krebsrisiko und andere Probleme gibt.

5G wird die Verwendung von Millimeterwellen einführen, zusätzlich zu den Mikrowellen, die ältere zelluläre Technologien verwendeten. Darüber hinaus bedeutet die begrenzte Reichweite von 5G, dass alle 100 bis 200 Meter Zellantennen aufgestellt werden müssen, was die Exposition der Menschen erhöht. Hinzu kommt, dass neue 5G-Technologien wie strahlformende Antennen, massive MIMO und Phased Arrays die Messung der Exposition erschweren werden.

Eine kurzzeitige Exposition gegenüber Millimeterwellen, die von der menschlichen Haut und der Oberflächenschicht der Hornhaut absorbiert werden, kann das Nerven-, Herz-Kreislauf- und Immunsystem beeinträchtigen. Eine Langzeit-Exposition könnte Menschen dem Risiko von Melanomen, Augenmelanomen und Sterilität aussetzen.

Moskowitz argumentiert, dass neue Expositionsgrenzwerte eingeführt werden sollten, die bestimmte Wirkungen von Signalen wie Polarisation und Pulsieren berücksichtigen, die ihre gesundheitlichen und biologischen Auswirkungen erhöhen. Die derzeitigen Grenzwerte für RFR-Exposition, die von der FCC festgelegt werden, regulieren die Intensität der Exposition, ignorieren aber die Signaleigenschaften der RFR.

Moskowitz verwies auch auf den Internationalen Appell für EMF-Wissenschaftler, in dem skizziert wird, wie sich EMF auf Lebewesen auf Werte auswirken, die deutlich unter den meisten Richtlinien liegen. Zu diesen Auswirkungen gehören zellulärer Stress, der Anstiegschädlicher freier Radikale, Veränderungen des Fortpflanzungssystems, neurologische Störungen, Lern- und Gedächtnisstörungen und ein höheres Krebsrisiko. Auswirkungen werden auch bei Pflanzen und Tieren festgestellt.

Die Wissenschaftler, die den Appell unterzeichnet haben, repräsentieren die Mehrheit der wissenschaftlichen Experten für nichtionisierende Strahlung, die mehr als 2.000 Arbeiten zum Thema EMF in Fachzeitschriften veröffentlicht haben.

Moskowitz widerspricht auch der Tatsache, dass viele in der Telekommunikationsindustrie tätige Personen und die Regierungsbeamten, die sie auf ihre Seite geholt haben, diejenigen, die auf die Gefahren von 5G hinweisen, als Angstmacher bezeichnen. Dies ist weit entfernt von einer Verschwörungstheorie; diese Position stammt aus einer Reihe legitimer wissenschaftlicher Untersuchungen.

Er sagte: „Da ein großer Teil unserer Forschung öffentlich finanziert wird, daher glauben wir, dass es unsere ethische Verantwortung ist, die Öffentlichkeit darüber zu informieren, was uns die begutachtete wissenschaftliche Literatur über die Gesundheitsrisiken der drahtlosen Strahlung sagt.

Kurz gesagt, 5G kann mit einem „globalen Experiment am Menschen ohne deren Zustimmung“ verglichen werden. Allein die Tatsache, dass sich die Redaktion des Scientific American dafür entschieden hat, einen Artikel zu drucken, der so stark gegen 5G ist, zeigt, dass selbst die wichtigsten wissenschaftlichen Publikationen der Welt ernsthafte Vorbehalte gegen diese Technologie haben – und das sollte ausreichen, um jeden dazu zu bringen, sich zu fragen, ob diese Technologie überhaupt eingesetzt werden sollte.

Quellen: Joel Moskowitz PhD,

We Have No Reason to Believe 5G Is Safe,

Scientific American, the Oldest US Monthly Magazine, Issues Severe Warning on 5G

Still think 5G is harmless? Scientific American issues warnings about the confirmed and UNKNOWN DANGERS of 5G tech

TOP AKTUELL: