Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

86 45 Attentat Präsident Trump, Whitmer

Der Gouverneurin Gretchen Whitmer wird vorgeworfen, Attentatsversuche auf den amtierenden US Präsident Donald J. Trump ermutigt zu haben.

In der NBC-Sendung „Meet the Press“ sprach die demokratische Gouverneurin aus Lansing, Michigan, über die Coronavirus-Beschränkungen ihres Bundesstaates, während die Ziffern „86 45“ in Luftblasenbuchstaben vor einer Zimmerpflanze für alle sichtbar platziert wurden.

„Gouverneurin Gretchen Whitmer zeigte während ihres Fernsehauftritts ein ’86 45′-Schild“, twitterte Trump War Room.

Die Zahl 86 steht für „jemanden töten“ und Mr. Trump ist der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

„Whitmer ermutigt Attentatsversuche gegen Präsident Trump nur wenige Wochen, nachdem jemand ein Paket mit Rizin an das Weiße Haus geschickt hatte“, hieß es im Bericht.

Kurz nach dem Tod der Richterin am Obersten Gerichtshof, Ruth Bader Ginsburg, fingen das FBI und der US-Geheimdienst einen an das Weiße Haus adressierten Umschlag mit der tödlichen Substanz Rizin ab. Eine Frau aus Quebec wurde Tage später an der Grenze zwischen den USA und Kanada verhaftet und sieht sich nun in Verbindung mit dem Fall einer Bundesanklage ausgesetzt.

Inwieweit die vereitelte „Entführung“ der Gouverneurin möglicherweise eine Inszenierung oder eine False Flag Operation war, wird die Zukunft zeigen.

Schon jetzt lassen sich die moralischen Grundwerte von der einen Gruppe wie Whitmer, Obama, Biden, Clinton, Pelosi, Schiff und deren Gegner wie Mr Trump, Pence, Barr erkennen.

Für Obamas, Clintons und Whitmers gelten Attentate und somit Morde auf Augenhöhe mit rechtmäßigen Inhaftierungen wegen Landesverrates, Korruption und z.B. Pädophilie. Inlandsterroristische Antifa-Aktionen als friedliche Proteste zu bezeichnen waren nur der Anfang.

Ein öffentliche Aufforderung einen US Präsidenten zu töten stellt den vorläufigen Höhepunkt dar.

Quelle: https://www.foxnews.com/politics/trump-whitmer-assassination-attempt-nbc-meet-the-press-interview


TOP AKTUELL: