Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Australiens Pädo Sumpf

  • 46 missbrauchte, geschändete Opfer
  • 16 Monate altes BABY war das jüngste Opfer!
  • 15 Jahre alt das älteste Kindesopfer

RTDeutsch berichtet, dass nach vorläufigen Angaben 16 Männer, darunter ein Kinderbetreuer, ein Fußballtrainer und weitere Personen verhaftet wurden.
828 Anklagen wegen sexuellem Kindesmissbrauchs, Herstellung und Verbreitung von Kinderpornos sowie „Gräueltaten“, was auch immer Abartiges darunter zu verstehen ist.

Es war ein Hinweis aus den USA, welcher zur Aufdeckung des Kinderschänder-Ringes in Australien geführt hat, mit Verbindungen in die Vereinigten Staaten, Kanada, Asien, Europa und Neuseeland.

Und noch immer wird Pedomap.live in Europa ignoriert. Eine Live-Map auf welcher jeder Deutsche live mit verfolgen kann, wer sich im Darknet ganz konkret Kinderpornomaterial sucht, kauft oder gar Kinder/Babys bestellt.

Laut Aussage der australischen Polizei wurden 18 Fälle an die Vereinigten Staaten verwiesen, in welchen drei Männer wegen mehrerer Straftaten im Zusammenhang mit Kindesmissbrauchsmaterial verhaftet wurden.

Weitere 128 Fälle wurden zur weiteren Verfolgung an die jeweiligen Behörden in Kanada, Asien, Europa und Neuseeland weitergereicht. Aufdeckung von Prominenz-Politik-Kunden wird derzeit kaum zu erwarten sein. Für solche Aufdeckungen muss der aktuell aktive Sumpf erst trocken gelegt werden.

RT Deutsch:

Das U.S. National Center for Missing and Exploited Children, eine von der Regierung finanzierte gemeinnützige Organisation, gab der australischen Polizei im Februar ihren ersten Hinweis, dass ein Mann in New South Wales Material über Kindesmissbrauch hochgeladen habe. Die australische Polizei verhaftete daraufhin einen 30 Jahre alten Mann in Wyong, einer Stadt nördlich von Sydney.

Auch in den USA wurden in diesem Zusammenhang drei Verhaftungen durchgeführt. Der Attaché der US-Heimatschutzbehörde für Australien, Adam Parks, lehnte es aber ab, sich diesbezüglich zu äußern, da die Strafverfolgung im Gange sei.

Es gebe mehrere laufende Ermittlungen in den Vereinigten Staaten, sagte er. Parks beschrieb den Pädophilenring aber als ein globales Netzwerk mit „Wurzeln in Australien“.

TOP AKTUELL: