Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Bermuda stoppt 5G

Über 600 Städte in Italien haben beschlossen, 5G zu stoppen, ebenso wie andere Städte in ganz Europa, wie z.B. Trafford, Großbritannien, Lille, Frankreich, Zypern, Balchik, Bulgarien….

Bermuda hat das 5G gestoppt und eine Konsultation zur Sicherheit von Grenzwerten für die Exposition von Menschen, Millimeterwellen und 5G-Technologie in der FCC (Federal Communications Commission) eingeleitet

Die Regulierungsbehörde Bermudas befasst sich mit den allgemeinen Bedenken hinsichtlich der angeblichen gesundheitlichen Auswirkungen der Nutzung von Hochfrequenzstrahlung, der Angemessenheit der Bundeskommunikationsgrenzwerte, der Nutzung des Millimeterwellenspektrums und der Frage, ob es eine Beschränkung der Anzahl der Netze geben sollte, die eingesetzt werden dürfen.

Die Konsultation bittet um Antworten auf diese 5 Fragen:

  1. stimmen Sie zu, dass die Federal Communications Commission, die die zwischenstaatliche und internationale Kommunikation durch Radio, Fernsehen, Draht, Satellit und Kabel innerhalb der Vereinigten Staaten regelt, RF-Expositionsstandards1 für die Bermudas angemessen sind? Wenn nicht, was ist eine geeignete Alternative und warum?
  2. Sind Sie damit einverstanden, dass alle Antennen, die von lizenzierten sektoralen Anbietern verwendet werden, bei der RA registriert werden sollten? Falls nein, was sollte, wenn überhaupt etwas bei der RA registriert werden, z.B. Standort, Richtung (falls zutreffend) und Leistungspegel?
  3. Sind Sie damit einverstanden, dass das von der EGD festgelegte Moratorium aufgehoben werden sollte? Falls nein, sollte es geändert werden, und wie und warum sollte es geändert werden?
  4. Stimmen Sie zu, dass ein öffentlich zugängliches Echtzeit-Überwachungsnetz für die Hochfrequenzfeldintensität eingerichtet werden sollte und dass von den einschlägigen sektoralen Anbietern und Endnutzern, die das Hochfrequenzspektrum nutzen, eine spezielle Gebühr erhoben werden sollte, um die Kosten für die Einrichtung und laufende Wartung zu decken?
  5. Sollten mmWave-Netze und kleinzellige Technologien auf den Bermudas eingeschränktoder verboten werden? Wenn ja, warum und welche Alternativen sollten genutzt werden?

In den Vereinigten Staaten hat die New Hampshire Commission to Study the Environmental and Health Effects of Evolving 5G Technology (New Hampshire-Kommission zur Untersuchung der Auswirkungen der sich entwickelnden 5G-Technologie auf Umwelt und Gesundheit) soeben ihren Abschlussbericht an den Gouverneur veröffentlicht, in dem sie ihre Erkenntnisse zusammenfasst, dass Sicherheitsgarantien für 5G „wegen der Tausenden von durch Fachkollegen überprüften Studien, die schädliche gesundheitliche Auswirkungen im Zusammenhang mit der Strahlenbelastung durch Mobiltelefone dokumentieren, in Frage gestellt wurden“.

Die Mehrheit der New Hampshire Commission stimmte für die Unterstützung von 15 Empfehlungen an den Gouverneur von New Hampshire. Zu den Empfehlungen gehören:

  • die Unterstützung einer unabhängigen Studie über die Auswirkungen von 5G auf die Gesundheit;
  • die Verringerung der Belastung der Öffentlichkeit durch Mobiltelefone, drahtlose Geräte und Wi-Fi in Schulen und Bibliotheken;
  • die Gewährleistung von Rückschlägen bei den Antennen der Mobilfunknetzinfrastruktur von Schulen und Privathaushalten;
  • die Messung des Strahlungsniveaus von Mobilfunknetzen;
  • die Festlegung von Grenzwerten für die Mobilfunkstrahlung zum Schutz von Bäumen und Insekten;
  • die Festlegung ausgefeilterer Messprotokolle, die hohe Datenraten einschließen;
  • die Forderung nach Software-Änderungen zur Verringerung der Strahlungsbelastung des Körpers;
  • die Einrichtung von strahlungsfreien Zonen für drahtlose Geräte;
  • die Aufforderung an die US Federal Communications Commission, eine Umweltverträglichkeitsprüfung über die Auswirkungen von 5G und der Erweiterung der drahtlosen Infrastruktur durchzuführen.

Der Bericht wurde an den Gouverneur, den Parlamentspräsidenten und den Senatspräsidenten
von New Hampshire geschickt.

Entschließungen zum 5G-Stopp wurden von der Grafschaft Hawaii, Farragut Tennessee und Easton Connecticut verabschiedet. Städte wie Los Altos, Petaluma, Mill Valley und San Diego County California haben Richtlinien zur Beschränkung von 5G-Kleinzellen in der Nähe von
Wohnhäusern verabschiedet. Oregon verabschiedete ein Gesetz zur Untersuchung der Auswirkungen von Wi-Fi auf die Gesundheit. Die American Academy of Pediatrics und das kalifornische Gesundheitsministerium empfehlen Kindern, die Strahlenbelastung durch Mobiltelefone zu reduzieren, ebenso wie internationale medizinische Organisationen wie die Wiener Ärztekammer, die Athener Ärztekammer und die International Society of Doctors for Environment.

Über 600 Städte in Italien haben beschlossen, 5G zu stoppen, ebenso wie andere Städte in ganz Europa, wie z.B. Trafford, Großbritannien, Lille, Frankreich, Ormidia, Zypern, Balchik, Bulgarien.

Die Pancyprian Medical Association und das Cyprus National Committee on the Environment and Child Health haben dem Parlament ihr Positionspapier „The Risks to Public Health from the Use of the 5G Network“ übermittelt. Bermuda hat das 5G-Netz in Erwartung eines Berichts über die Sicherheit gestoppt. Der Bericht der Schweiz über die gesundheitlichen Auswirkungen von 5G führte dazu, dass sich das Parlament trotz massiver Lobbyarbeit der Industrie weigerte, die Strahlungsgrenzwerte zu lockern. Die Niederlande gaben einen 5G-Bericht heraus, in dem empfohlen wurde, die Strahlungspegel zu messen, und empfahlen auch, das 26-GHz-Frequenzband für 5G nicht zu nutzen, „solange die potenziellen Gesundheitsrisiken nicht untersucht worden sind“.

Originalartikel: https://www.activistpost.com/2020/11/bermuda-halts-5g-deployment-and-opens-inquiry-into-safety-of-fcc-radiation-limits.html


TOP AKTUELL: