Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Bewährungsstrafe für 17 Jährigen Messerstecher

Ein halbes Jahr nach Weihnachten wurde ein 17 Jähriger Syrer vom Landgericht Chemnitz zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt.

Das Landgericht Chemnitz sah es als erwiesen an, dass der 17 Jährige bei einer Weihnachtsfeier für Bedürftige einen 51 Jährigen Helfer in einer Kirchgemeinde in Aue-Bad Schlema niedergestochen hatte.

Der 51 Jährige Helfer hatte demnach einen Streit zwischen mehreren Männern schlichten wollen und war dazwischengegangen. Der Ehrenamtler war durch eine Notoperation gerettet worden. Der Vater des Jugendlichen soll seinen Sohn zu der Tat angestiftet haben.

Der Vater des Angeklagten wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten verurteilt, die durch die Untersuchungshaft abgegolten ist. Ein dritter Angeklagter aus dem Libanon wurde freigesprochen.