Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Biden/Harris NOT-elect

Das Präsidentschaftskandidaten Team der US Demokratischen Partei Biden/Harris haben Ihrem Land, ihrer „Partei“ und „Wählern“ keinen Gefallen getan, sich vorzeitig und ohne anerkannte Wahlergebnisse als Wahlsieger zu erklären.

Der blanke, nackte Hohn in den Worten während Joe Bidens Siegesrede, das Volk möge sich wieder vereinen und heilen, ist kaum zu überhören. Bereits vor der Wahl wurden gewaltbereite Inlandsterroristen, Antifa-Black-Blocs und Subversive strategisch positioniert. Zudem ist eine Spaltung einer Bevölkerung für eine Wahl nicht nur unnötig, es zieht verheerende, verantwortungslose, massive Schäden und Leid nach sich.

Unabhängig der nachgewiesenen Wahlzettelbetrügereien von Wahlhelfern und illegalen Wahlzetteln, verdeutlicht die Software-Manipulation das Ausmaß an Wahlbetrug. Noch spricht man verhalten von einem Software-Versagen.

Michigan

Die Wahlsoftware, die sowohl in Georgia als auch in Michigan „versagte“ – die im Fall von Michigan Joe Biden fälschlicherweise Tausende von Stimmen gab – wird laut der Website des Softwareunternehmens in 28 Staaten eingesetzt.

Die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen für den Bezirk Antrim wurden später korrigiert, indem der Bezirk von Joe Biden auf Präsident Donald Trump umgestellt wurde, nachdem die „Panne“ behoben worden war.

Georgia

Zwei Bezirke in Georgia – die die gleiche elektronische Wahlsoftware verwenden – berichteten ebenfalls von Störungen während der Wahl 2020, die zum Absturz ihrer Wahlmaschinen führten.

Ein Wahlbeamter aus Georgia sagte, dass eine technische Panne, die die Stimmabgabe in den Bezirken Spalding und Morgan des Bundesstaates stoppte, dadurch verursacht wurde, dass ein Anbieter in der Nacht vor der Wahl ein Update auf ihre Wahlmaschinen geladen hatte.

Das ist etwas, was sie nie tun. Ich habe noch nie gesehen, dass sie am Tag vor der Wahl etwas aktualisiert haben„, sagte Marcia Ridley, Wahlüberwacherin beim Spalding County Board of Election.

Ein dritter Bezirk in Georgia – Gwinnett County – der die gleiche Software verwendet, hatte ebenfalls eine Panne. Diese Panne hatte jedoch die Verzögerung der Auszählung von Tausenden von Stimmen bei der Präsidentschaftswahl 2020 verursacht.

Wahlbeamte schätzen, dass etwa 80.000 Abwesenheitsstimmzettel von dieser Panne betroffen waren, beschlossen jedoch, die betroffenen Stimmen durchzusetzen, da sie wussten, dass sich einige der Stimmen wahrscheinlich ändern würden.

Philadelphia

In Philadelphia, ebenfalls einem Swing-State, wurden Wahlbeobachter gehindert den Wahlprozess zu beobachten. Wahlbeobachter durften am Wahltag nicht nahe genug heran, um die Stimmzettel zu sehen, sagte ein Wahlbeobachter am Samstag auf einer Pressekonferenz in Philadelphia.

Hören Sie, wir wollen nur eine faire Wahl, und wir sind der Meinung, dass das überhaupt nicht fair war. Es war nicht fair. … Sie könnten uns erlauben, uns die Stimmzettel anzusehen, haben sie aber nicht. Wir wurden von allem ferngehalten„, sagte der Anwohner Daryl Brooks der Menge.

Wisconsin

Auf der Pressekonferenz am Samstag sagte Rudy Giuliani, Präsident Trump werde nicht nachgeben, „wenn mindestens 600.000 Stimmzettel in Frage stehen“.

Einem Bericht zufolge haben Wahlhelfer in Wisconsin möglicherweise Tausende von Briefwahlzetteln unrechtmäßig geändert, weil die Wahlkommission des Bundesstaates unrechtmäßige Anweisungen gab.

Nach dem Gesetz von Wisconsin muss ein Briefwahlschein von einem Zeugen unterschrieben werden, der auch seine Adresse angibt. Enthält der Stimmzettel nicht die Adresse eines Zeugen, wird der Stimmzettel nicht zugelassen und muss an den Wähler zurückgesandt werden, damit der Zeuge diese Angaben machen kann.

Arizona

Präsident Trump schließt weiterhin die Lücke auf dem Schlachtfeld Arizona, wobei der Vorsprung von Joe Biden (D) nach den jüngsten Daten deutlich unter 30.000 gesunken ist.

Bis Freitagabend schrumpfte Bidens Führung in Arizona auf 29.861, da Trump die Lücke kontinuierlich schließt, während der Bundesstaat weiterhin die ausstehenden Stimmzettel zählt. Am Freitagabend sagte die Außenministerin von Arizona, Katie Hobbs (D), dass 173.000 Stimmzettel noch offen seien, zusätzlich zu 47.000 vorläufigen Stimmzetteln, die erst nächste Woche ausgewertet werden.

Von einem Wahlsieger auszugehen ist nicht nur verfrüht, es ist unangebracht und kurzsichtig, wenn Staatenchefs bereits Biden/Harris zu ihrem Wahlbetrug gratulieren.

Man darf gespannt sein, mit wie vielen Tricks und Betrügereien die Demokratische Partei und Ihr krimineller Sumpf versucht haben die Präsidentenwahl 2020 zu hintergehen. Ein Betrug an der Demokratie, Umsturzversuch und Verrat Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika.


TOP AKTUELL: