Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Biden & Menschenhandel?

Neuer Report legt offen: Hunter und Joe Biden im Zusammenhang mit Menschenhandel

Der am Mittwoch veröffentlichte Bericht des US-Senatsausschusses für Innere Sicherheit und Regierungsangelegenheiten und des Finanzausschusses enthält eine Reihe vernichtender neuer Aussagen gegen Hunter Biden, den Sohn des Präsidentschaftskandidaten der Demokraten, Joe Biden.

Die Republikaner haben nach langem Warten nun ihren Bericht über Hunter Bidens Arbeit für das ukrainische Gasunternehmen Burisma Holdings während der Zeit seines Vaters als Vizepräsident veröffentlicht.

Die Regierung des ehemaligen Präsidenten Barack Obama ignorierte „eklatante Warnsignale“, als der Sohn des damaligen Vizepräsidenten Joe Biden in den Vorstand eines ukrainischen Energieunternehmens eintrat, das sich im Besitz eines korrupten Oligarchen befindet, so ein am Mittwoch von republikanischen Senatoren veröffentlichter Bericht.

Hunter Bidens Position bei der Erdgasfirma Burisma – die ihm „bis zu $50.000 pro Monat“ bezahlte – „schuf einen unmittelbaren potentiellen Interessenkonflikt“, da sein Vater, der jetzt der demokratische Gegner von Präsident Trump in der Wahl vom 3. November ist, in die US-Politik gegenüber der Ukraine verwickelt war, so der Bericht.

In dem Bericht, der vom Vorsitzenden des Senatsausschusses für Heimatschutz und Regierungsangelegenheiten, Ron Johnson (R-Wis.), und vom Vorsitzenden des Senatsfinanzausschusses, Chuck Grassley (R-Iowa), veröffentlicht wurde, heißt es auch, dass die Arbeit des jüngeren Biden „problematisch war und die effiziente Ausführung der Politik gegenüber der Ukraine behinderte“.

„Hunter Bidens Rolle im Burisma Vorstand wirkte sich negativ auf die Bemühungen der engagierten Mitarbeiter des Karrieredienstes aus, die dafür kämpften, die Antikorruptionsmaßnahmen in der Ukraine voranzutreiben,“ sagt der Bericht.

Der 87-seitige Bericht stellt fest, dass zwei amerikanische Beamte – George Kent, ehemaliger amtierender stellvertretender Missionschef der US-Botschaft in Kiew, und der leitende Beamte des Aussenministeriums Amos Hochstein – „Bedenken“ gegenüber Bidens Mitarbeitern bzw. direkt gegenüber Biden „äußerten“.

„Trotz der Bemühungen dieser Personen scheinen ihre Bedenken auf taube Ohren gestoßen zu sein“, heißt es im Bericht.

„Darüber hinaus hat diese Untersuchung gezeigt, in welchem Ausmaß Beamte innerhalb der Obama-Administration die eklatanten Warnsignale ignorierten, als der Sohn des Vizepräsidenten in den Vorstand eines Unternehmens eintrat, das einem korrupten ukrainischen Oligarchen gehört.

Der Bericht stellt fest, dass Joe Bidens Mitarbeiter ihm rieten, den Burisma-Besitzer Mykola Slochevsky nicht öffentlich der Korruption zu beschuldigen, obwohl er angeblich ein Bestechungsgeld in Höhe von $7 Millionen zahlte, um der Strafverfolgung zu entgehen, und die ehemalige stellvertretende Außenministerin für europäische und eurasische Angelegenheiten Victoria Nuland „sagte aus, dass eine Konfrontation mit Oligarchen eine Antikorruptionsbotschaft in der Ukraine aussenden würde“.

„Bidens Unwilligkeit, einen Mann zu konfrontieren, den Beamte des Außenministeriums als ‚abscheulichen Oligarchen‘ betrachteten, zeigte einen Mangel an Führungsstärke, wirft aber auch die ernste Frage auf, warum Vizepräsident Biden es vermeiden würde, Lochewski mit Korruption in Verbindung zu bringen“, heißt es in dem Bericht.

Der Bericht – der sich zum Teil auf Informationen aus 14 „vertraulichen“ Berichten stützt – behauptet, dass Hunter Biden und andere Familienmitglieder von Biden die Vizepräsidentschaft von Joe Biden über ein „ausgedehntes finanzielles Netzwerk, das sie mit ausländischen Staatsangehörigen und ausländischen Regierungen auf der ganzen Welt verband“, „kassierten“.

Zusätzlich zu seinem Sitz im Burisma Vorstand, so der Bericht, profitierte Hunter Biden von einer „finanziellen Beziehung“, die er und sein Mitarbeiter Devon Archer mit Russlands reichster Frau, Elena Baturina, der ehemaligen Frau des verstorbenen Moskauer Bürgermeisters Juri Luschkow, unterhielten.

Im Jahr 2014 überwies Baturina 3,5 Millionen Dollar auf ein Bankkonto von Rosemont Seneca Thornton, einer von Hunter Biden mitbegründeten Investmentfirma, so der Bericht.

Baturina schickte auch 11 Überweisungen mit einem Gesamtbetrag von mehr als 390.000 Dollar an eine Firma namens BAK USA LLC, wobei neun Transaktionen – in Höhe von etwa 240.000 Dollar – über ein Konto von Rosemont Seneca Thornton überwiesen wurden, heißt es in dem Bericht.

BAK USA war ein neugegründetes Unternehmen zur Herstellung von Computer Tablets in Buffalo, das Gouverneur Cuomo wiederholt als „Erfolg“ seines Entwicklungsprogramms „START-UP NY“ ankündigte, bevor das Unternehmen 2018 abrupt geschlossen wurde und im darauf folgenden Jahr Konkurs anmelden musste.

Dem Bericht zufolge soll Hunter Biden auch „geschäftliche Verbindungen“ zu „chinesischen Staatsbürgern, die mit der kommunistischen Regierung und der Volksbefreiungsarmee in Verbindung stehen“, gehabt haben, darunter der Energiemagnat Ye Jianming, der 2018 wegen des Verdachts auf Bestechung inhaftiert wurde, und Yes Partner Gongwen Dong.

„Diese Vereinigungen führten zu einem Geldfluss in Millionenhöhe“, heißt es in dem Bericht, und Hunter Biden und Gongwen „eröffneten ein Bankkonto…, um eine weltweite Spendensammlung von 100.000 Dollar mit [Joe Bidens Bruder] James Biden und [James‘ Frau] Sara Biden zu finanzieren“.

Der Bericht stellt fest, dass seine Ergebnisse auf „Dokumenten und Zeugenaussagen von US-Agenturen und Beamten beruhen, nicht auf einer russischen Desinformationskampagne, wie unsere demokratischen Kollegen fälschlicherweise behauptet haben“.

Er beschuldigt John Kerry auch, im vergangenen Jahr gegenüber Reportern „fälschlicherweise behauptet“ zu haben, dass er nicht wusste, dass Hunter Biden in den Burisma Vorstand berufen worden war, als Kerry unter Obama Aussenminister war.

Die Aufzeichnungen des US-Finanzministeriums hätten zudem „potenzielle kriminelle Aktivitäten im Zusammenhang mit Transaktionen zwischen Hunter Biden, seiner Familie und seinen Partnern mit ukrainischen, russischen, kasachischen und chinesischen Staatsangehörigen aufgezeigt. In den Aufzeichnungen wurde auch vermerkt, dass einige der Finanz-Transaktionen mit etwas in Verbindung stehen, das „ein osteuropäischer Prostitutions- oder Menschenhändlerring zu sein scheint“.


Quellen

https://nypost.com/2020/09/23/gop-senators-release-explosive-report-on-hunter-biden-burisma/amp/?utm_source=twitter_sitebuttons&utm_medium=site%20buttons&utm_campaign=site%20buttons&__twitter_impression=true