Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Bischofskonferenz verteidigt „Pädo-Cuties“

Über 260.000 Personen fordern Netflix auf, den Film nicht mehr zu zeigen – Die italienische Bischofskonferenz indessen verteidigt den anstößigen Streifen.

Kündigungswelle ist die Konsequenz: So viele Menschen wie nie zuvor haben in den vergangenen Tagen nach Medienberichten ihr Netflix-Abonnement gekündigt, nachdem der Streaming-Dienst beschuldigt wurde, in einem anstößigen Film Kinder sexualisiert dargestellt zu haben.

Wie ACI Prensa, die spanischsprachige Schwesternagentur von CNA Deutsch, berichtet, wurde die Kündigungswelle durch die Kontroverse über die Ausstrahlung von “Cuties” ausgelöst – einem Programm, das im Originaltitel “Mignonnes” hieß. Beides bedeutet auf Deutsch etwa “Die Süßen”.

Dem Film wird vorgeworfen, Pädophilie zu fördern, da die Protagonistinnen – elfjährige Mädchen – stark sexualisiert dargestellt werden.

Laut Angaben der Firma YipitData, die von der Zetischrift Variety veröffentlicht wurden, “fing die Abwanderung der Abonnenten am 10. September an zu steigen – einen Tag nach der Erstausstrahlung von ‘Cuties’ auf Netflix. Und der Hasthag ‘#CancelNetflix’ war der prominenteste auf Twitter.”

“Am Samstag, den 12. September, stieg die Rate der Kündigungen von Netflix in den Vereinigten Staaten um das fast Achtfache im Vergleich zu den Tagesniveaus im August 2020 an und erreichte ein Mehrjahreshoch” so das Unternehmen, das Daten zum Verhalten von Millionen amerikanischer Verbraucher analysiert.

Quelle: https://de.catholicnewsagency.com/story/rekord-von-abo-kundigungen-bei-netflix-nach-ausstrahlung-von-cuties-6932