Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Brennende E Busse

25 Elektrobusse brannten in Stuttgart am 30. September 2021 ab.

Als Grund für das Feuer wird ein Ladevorgang eines der Busse vermutet. Das Landeskriminalamt untersucht bis dato den Vorfall um die genaue Ursache des Großbrands zu ermitteln.

Elektroautos tragen die größte Gefahr stets mit sich: der Akku!

Wir erinnern uns an den schwelenden Akku-Brand eines Tesla in Österreich, bei welchem Hände ringend versucht wurde, dem Elend ein Ende zu setzen.

Nach dem Millionenschaden der verbrannten E-Busse in Stuttgart, stellt die Münchner Verkehrsgesellschaft den Betrieb ihrer E-Bussen ein.

Kein Einzelfall

Stuttgart ist kein Einzelfall bei dem ein ganzes Busdepot abgebrannt ist.

💥 Düsseldorf: 38 Busse kurz vor Ostern brannten in einem Depot, darunter mehrere Elektrobusse.

💥 Hannover: Anfang Juni brannten mehrere Elektro- & Hybridbusse in Hannover

💥 Burghausen, Bayern, brannte ein Elektrobus ab

Ur-Alt-Technik

Elektroautos sind keine Erfindung der Neuzeit, auch wenn die Werbung alles daran setzt, Sie das glauben zu machen.

In der Frühzeit der Kraftfahrzeuge, nach den Dampfkraftwagen, aber noch vor den Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor, die ab ca. 1910 als Basis der Automobile galten, waren die Elektrofahrzeuge den Konkurrenten in mehrerer Hinsicht technisch überlegen.

Ab etwa 1910 waren Elektroautos weitgehend aus dem Straßenbild verdrängt und führten fast ein Jahrhundert ein Nischendasein.

https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Elektroautos

Wie üblich wurde die letzten 100 Jahre alter Wein in neuen Schläuchen verkauft, medial wirkungsvoll aufbereitet, dem Kunden ins Hirn getackert.

Alternativen?

Pöl: Naturbelassene Pflanzenöle, wie Rapsöl, Sojaöl oder Sonnenblumenöl, sind CO2-neutral, schwefelfrei und ungiftig. Neben reinen Pflanzenölen ist auch die Verwendung von Altspeiseölen möglich, sofern diese entsprechend gereinigt sind.

Pflanzenöle dürfen nicht mit Biodiesel (RME) verwechselt werden. Biodiesel wird chemisch aufbereitet und ist wesentlich teurer in der Herstellung.

Kraftstoffverbrauch und Leistung bleiben mit Pflanzenöl nahezu unverändert.

LPG: Flüssiggas ist deutlich umweltfreundlicher als Benzin. Der Kohlendioxidausstoß reduziert sich um etwa 15, der Ausstoß von Stickoxiden sogar um 80 Prozent.

Echter Naturschutz

Wer Naturschutz ernst nimmt, fordert gesetzlich:

  • 👉 eine Haltbarkeit von mindestens 20 Jahren
  • 👉 eine 100% Recyclefähigkeit
  • 👉 ein modulares Plug&Play System
  • 👉 Verzicht auf Rohstoffe, welche nicht natürlichen Ursprung zu Tage treten
  • 👉 ausgasungsfreie Produkte
  • 👉 volle Haftung für Hersteller

Zeit für echte Nachhaltigkeit mit Hirn, Herz und gesundem Menschenverstand.


Quellen:
https://blackout-news.de/aktuelles/e-busse-brennen-in-stuttgart-ab-muenchen-stellt-betrieb-ein/

https://m.focus.de/panorama/welt/anwohner-sollen-fenster-und-tueren-schliessen-elektrobus-depot-in-hannover-steht-in-flammen-feuerwehr-im-grosseinsatz_id_13366548.html

https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/blaulicht/brand-duesseldorf-heerdt-feuer-bei-der-rheinbahn-38-linienbusse-wurden-zerstoert_aid-57134063

https://www.golem.de/news/grossbrand-in-busdepot-muenchen-zieht-e-bussen-wegen-stuttgarter-brand-den-stecker-2110-160211.html

TOP AKTUELL:
Lehestener Kolumne