Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

CNN droht Project Veritas

Wenn unliebsame und unangenehme Informationen ans Tageslicht kommen, haben Menschen und Konzerne in der Regel drei Möglichkeiten.

Variante eins wäre der wünschenswerte Weg durch die persönliche, authentische Erkenntnis, welcher Fehltritt begangen wurde. Diese Person lernt aus der Erkenntnis und transportiert diese Botschaft erwartungsgemäß sehr glaubwürdig.

Variante zwei ähnelt der Variante eins, jedoch ist selten in der Verpackung drin, was nach außen dargestellt wird. Man tut nur so als ob … man kann diese Version als auch die verlogene, heuchelnde Reue bezeichnen.

Variante drei kennen wir alle bestens. Es ist der Angriff nach vorne. Gleich “aufs Maul” hauen, mundtot machen, erst gar nicht an die Öffentlichkeit kommen lassen. Hier stehen Anwälte schneller am Spielfeldrand als man piep sagen kann.

CNN hat sich augenscheinlich für Variante drei entschieden.

Projekt Veritas hat Mitschnitte veröffentlicht, welche authentisch und faktisch belegen, was hinter der Medien-Gigant-Fassade von CNN abläuft. Das gefällt CNN nicht und vermutlich hat man noch immer nicht den Weg zur Glaubwürdigkeit und aufrichtigen Wahrheit gefunden. Lieber drohen, wie es die Dunkelheit und der DeepState so gerne tun und vermutlich auch gar nicht anders kennen.

Sputnik.de berichtet:

Eine unabhängige Enthüllungsplattform veröffentlicht Aufnahmen, auf denen CNN-Chef Jeff Zucker seine Kollegen anweist, einen Bericht über die Affäre um die Machenschaften von Hunter Biden, dem Sohn des gewählten US-Präsidenten, zu vertuschen.

Der Mainstream-Medienriese CNN hat diese Woche der unabhängigen Journalistenplattform „Projekt Veritas“ ein Gerichtsverfahren angedroht, weil das Projekt angeblich rechtswidrig Tonaufnahmen interner Gespräche des US-Senders geleakt haben soll.

CNN bestätigte zwar nicht, dass die Aufnahmen tatsächlich von ihm stammten, schrieb aber auf Twitter unter Berufung auf „Rechtsexperten“, dass der Leck „ein Verbrechen sein könnte“ und an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet worden sei. 

Die Verlogenheit und Farce an der Reaktion von CNN ist, dass dem Medienunternehmen kein Dreck, keine Lüge und keine Verleumdung zu schade war, wenn es gegen Präsidenten Donald Trump oder einen anderen Gegner des Tiefen Staates ging.

Die eigene manipulative Sauerei scheint CNN zu schaden, obgleich das Medienunternehmen längst am unteren Ende des absteigenden Astes angekommen ist.

Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht …
Wer lügt, täuscht und manipuliert, dem gehört die Zukunft nicht …


TOP AKTUELL:
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!