Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

COVID-TERROR: Erholt nach Ivermectin

Sterbender COVID-19-Patient erholt sich, nachdem das Gericht das Krankenhaus zur Verabreichung von Ivermectin verpflichtet hat.

Lassen Sie sich zwei Dinge auf der Zunge zergehen:

  • EIN GERICHT MUSS EIN KRANKENHAUS DAZU ZWINGEN EINEN PATIENTEN DAS RICHTIGE, PASSENDE MEDIKAMENT ZU VERABREICHEN !!!
  • IN DEUTSCHLAND WIRD NOCH IMMER VON DEN POLITIKERN UND ENTSCHEIDERN DAS IVERMECTIN VERTEUFELT, UM DIE mRNA-GIFT-INJEKTION ALS ALTERNATIVLOS ZU PUSHEN

Niemand braucht eine COVID-Impfung

Es ist tatsächlich nackte Realität. Die WEF-Sekten-Handlanger, wie Merkel, Spahn, Baerbock, Scholz, Lauterbach, Kretschmer, Ramelow, Söder und wie die künftigen Angeklagten alle heißen, WISSEN das Ivermectin bei echten Corona-Fällen hilft.

Landkreise in Indien haben aufgezeigt, wie effektiv Medikamente wie Ivermectin sein können.
Injektionen mit unzureichenden Gen-Experiment-Stoffen sind unnötig.

Wir sprechen nach wie vor von einem nutzlosen PCR Test, einer üblich bekannten Grippe und den 0,1-1% echten Corona-Fällen je Grippewelle.

Zur Verdeutlichung

Jens Spahn & Konsorten haben Remdesivir, auch bekannt als Nieren-Killer, kiloweise bestellt und gehortet, wissentlich, dass solch ein Medikament niemals eine saubere, verantwortungsfähige Zulassung bekommen würde.

Es ist hinreichend bekannt, dass Ivermectin und Hydroxychloroquin weniger schädlich wirken und längst hätten als Corona-Medikament zugelassen werden müssen.

Aber dann wäre das mRNA-Gift und die Injektionshetze unmöglich geworden

Lesen Sie den konkreten Fall, von dem TheEpochtimes.com berichtet:

Ein älterer COVID-19-Patient hat sich erholt, nachdem ein Gericht seine Behandlung mit Ivermectin trotz der Einwände des Krankenhauses, in dem er untergebracht war, genehmigt hatte, wie der Anwalt der Familie mitteilte.

Nachdem ein Krankenhaus in Illinois darauf bestanden hatte, dem Patienten das teure Remdesivir zu verabreichen, und die Behandlung fehlgeschlagen war, wurde sein Leben gerettet, nachdem ein Gericht angeordnet hatte, dass ein auswärtiger Arzt ihn mit dem preiswerten Ivermectin behandeln durfte, obwohl das Krankenhaus vehement dagegen protestiert hatte.

Remdesivir hat von der FDA eine Notfallzulassung für die Behandlung bestimmter Kategorien von menschlichen Patienten erhalten, die mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Die Verwendung von Ivermectin zur Behandlung von Menschen, die an COVID-19 erkrankt sind, ist jedoch umstritten, da die FDA die so genannte Off-Label-Verwendung zur Behandlung der Krankheit, die durch das CCP-Virus, auch bekannt als SARS-CoV-2, verursacht wird, nicht genehmigt hat.

Kritiker werfen der FDA seit langem vor, bei der Regulierung von Arzneimitteln zu zögerlich, gefährlich übervorsichtig und gleichgültig gegenüber menschlichem Leid vorzugehen – eine Kritik, die dazu führte, dass der damalige Präsident Donald Trump im Mai 2018 den Right to Try Act unterzeichnete. Das Gesetz, so die FDA, “ist eine weitere Möglichkeit für Patienten, bei denen lebensbedrohliche Krankheiten oder Zustände diagnostiziert wurden, die alle zugelassenen Behandlungsoptionen ausprobiert haben und die nicht an einer klinischen Studie teilnehmen können, Zugang zu bestimmten nicht zugelassenen Behandlungen zu erhalten.”

Ärzten steht es frei, Ivermectin zur Behandlung von COVID-19 zu verschreiben, auch wenn die FDA behauptet, dass der Off-Label-Einsatz des Medikaments unter bestimmten Umständen schädlich sein könnte. Nach Angaben der Behörde laufen derzeit klinische Versuche mit dem Medikament zur Behandlung von COVID-19 am Menschen.

Das Medikament hat dem älteren Patienten “mit Sicherheit” das Leben gerettet, “weil sich sein Zustand unmittelbar nach der Einnahme von Ivermectin änderte”, sagte die Anwältin der Familie, Kirstin M. Erickson von der Chicagoer Kanzlei Mauck and Baker, gegenüber der Epoch Times.

Gegen den Willen der Tochter weigerte sich das Krankenhaus jedoch, Ivermectin zu verabreichen, und verweigerte den Zugang zu einem Arzt, der bereit war, es zu verabreichen.

Die Tochter ging im Namen ihres Vaters vor Gericht, und am 1. November erließ Richter Paul M. Fullerton vom Circuit Court of DuPage County eine einstweilige Verfügung, mit der das Krankenhaus verpflichtet wurde, dem Patienten Ivermectin zu verabreichen. Das Krankenhaus weigerte sich, der gerichtlichen Anordnung Folge zu leisten.

Bei einer anschließenden Gerichtsanhörung am 5. November sagte Fullerton, ein Arzt, der aussagte, beschrieb Sun Ng als “im Grunde genommen auf dem Sterbebett”, mit einer Überlebenschance von nur 10 bis 15 Prozent. Ivermectin kann bei der für Ng vorgeschlagenen Dosierung geringfügige Nebenwirkungen wie Schwindel, juckende Haut und Durchfall haben, aber die “Risiken dieser Nebenwirkungen sind so minimal, dass die derzeitige Situation von Herrn Ng dieses Risiko um das Hundertfache überwiegt”, sagte Fullerton.

Der Richter erließ noch am selben Tag eine einstweilige Verfügung, mit der das Krankenhaus angewiesen wurde, Ngs Arzt, Dr. Alan Bain, “sofort eine vorübergehende Notfallgenehmigung” zu erteilen, “ausschließlich um diesem Patienten Ivermectin zu verabreichen”.

Das Krankenhaus widersetzte sich dieser Anordnung am 6. und 7. November und verweigerte Bain den Zugang zu seinem Patienten. Das Krankenhaus behauptete, es könne Bain nicht einlassen, weil er nicht gegen COVID-19 geimpft sei und sein Chefarzt nicht zur Verfügung stehe, um Bain bei der Verabreichung von Ivermectin zu beaufsichtigen.

Die Anwälte der Tochter reichten am 8. November einen Eilbericht bei Gericht ein, und Fullerton hörte beide Seiten an. Der Richter ermahnte das Krankenhaus und wies erneut darauf hin, dass es Bain über einen Zeitraum von 15 Tagen Zutritt gewähren müsse, um seine Arbeit zu erledigen. Als das Krankenhaus einen Antrag auf Aussetzung der Anordnung stellte, lehnte Fullerton diesen ab und wies die Einrichtung erneut an, der Anordnung nachzukommen.

Das Ivermectin scheint gewirkt zu haben, und Sun Ng hat sich von COVID-19 erholt. Er wurde am 27. November aus dem Krankenhaus entlassen.

“Die Genesung meines Vaters ist erstaunlich”, sagte seine Tochter, Man Kwan Ng, in einer Erklärung.

“Mein Vater ist ein zäher Mann. Er hat so hart gearbeitet, um zu überleben, und natürlich hat Gott seine Hand über ihn gehalten.

Krankenhäuser wie diese müssen strafrechtlich belangt werden. Insbesondere die Verantwortlichen und Entscheider. Ähnlich den politisch-Verantwortlichen in Deutschland.

Es ist ja nicht so, dass man es nicht besser wüsste.

Deutschland darf sich allmählich daran gewöhnen, von vorne bis hinten belogen und getäuscht worden zu sein!

TOP AKTUELL:
Lehestener Kolumne