Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Das Lügen-Wahl-Jahr beginnt

Wie erwartet, fahren augenscheinlich alle deutschen Parteien wieder in den zu erwartenden Wahl-Lügen-Modus, händeringend heischend um die Wahlstimme des deutschen Bürgers.

Deutschlands Einwohner geben Ihr Stimmrecht ab ohne zu wissen, was sie damit eigentlich tun! Wählen gehen, heißt noch immer, das eigene Stimmrecht jemandem oder einer Partei abzugeben. Der Bürger behält sein Stimmrecht nicht, was er in einer souveränen, echten Demokratie könnte.

So aber, gibt der Deutsche sein Recht auf Abstimmung vollständig ab. Und die Parteien und sogenannten Gewählten treiben dann mit diesem Stimmrecht, was sie wollen.

Dies einmal verstanden, hält JEDEN deutschen Bürger tunlichst davon ab, sein Stimmrecht abzugeben und dem Wahlsystem, den Parteien und sogenannten Volksvertretern die kalte Schulter zu zeigen.

Wo sonst, kann noch der selbstbestimmte Bürger von seinem Recht Gebrauch machen?

RTDeutsch berichtet:

Am 26. September soll in Deutschland die Bundestagswahl stattfinden. Nach einem Bericht der Saarbrücker Zeitung wird es die teuerste Bundestagswahl der Geschichte. Das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) veranschlagt rund 107 Millionen Euro zur Finanzierung dieser Wahl. 2017 kostete die Bundestagswahl noch 92 Millionen Euro, 2013 waren es lediglich 77 Millionen Euro.

Als Begründung nennt das Ministerium von Horst Seehofer eine erwartete Rekordbeteiligung von Briefwählern. 2017 lag deren Anteil schon bei 28,6 Prozent. Auf Grund der Pandemie-Situation geht das BMI von einem weiteren Anstieg dieser Quote aus. Gegenüber der Saarbrücker Zeitung erklärte ein Sprecher des BMI, man rechne damit, “dass die Wahl noch unter Beeinträchtigungen durch die COVID-19-Pandemie stattfinden wird”. Mehr Briefwähler bedeuteten zugleich höhere Kosten, da die Bundesrepublik die kostenlose Beförderung von Wahlbriefen finanziere. Auch der vorherige Versand der Wahlbenachrichtigungen sei teurer geworden.

https://de.rt.com/inland/113482-wahlkampf-zur-teuersten-bundestagwahl-der-geschichte/

Es sidn 107 Millionen Euro Steuergelder (!) Weder gewollt noch beauftragt vom deutschen Volk!

Warum? Weil die Deutschen bei jeder Wahl immer ihr Stimmrecht abgeben und damit dieses System, auch Korruption, auch die Corona-Maßnahmen autorisieren. Mit Abgabe der Stimme legitimiert jeder Einzelnde weiterhin dieses Fassadendemokratie-System, in dem kein Entscheider je Haftung für das eigene Tun übernehmen muss.

Denn eine Bindung und Haftung für den Wählerauftrag gibt es nicht!


TOP AKTUELL:
Lehestener Kolumne