Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Declass FBI Dokumente auf deutsch

Dem FBI in den USA waren die heimlich aufgezeichneten Aussagen von Carter Page (Berater der Trump Kampagne 2016) bestens bekannt. Das FBI veranlasste diese Horch-&-Guck Aktionen. Allerdings wurden diese Informationen jenem FISA Gericht vorenthalten, als es um die Genehmigung ging, die Trump Kampagne auszuspionieren/zu überwachen.

Carter Page (im Dokument als CD und DRAGON benannt) wusste nicht, dass Halper (CHS) ein Informant des FBI war oder seine Gespräche aufzeichnete, und glaubte, dass sein Gastgeber nur ein akademischer Kollege war, der sich für seine Forschungs- und Kampagnenarbeit interessierte.

Carter Page entlastenden Aussagen wurden volle 4 Jahre vor der amerikanischen Bevölkerung geheim gehalten, bis Präsident Trump sie an seinem letzten Tag im Amt deklassifizierte.

Ein Paradebeispiel an Verlogenheit, Täuschung und Hohn, wenn man bedenkt, mit welcher Inbrunst Personen wie Schifty Schiff, Pelosi & Konsorten Ihre Hetzjagd gegenüber Präsident Trump voran getrieben haben. Noch weit übler, wie die Medien eine Hauptrolle in dieser Hexenjagd eingenommen haben.

Um die Wahrheit ging es nie, zumindest nicht für das FBI, die Volksvertreter und Berufpolitiker. Kaum anders dürfte es in Deutschland sein, wo Wahrheit dem eigenen Narrativ geopfert wird. Zum Leid und berechtigten Misstrauen der Bevölkerung.

Übersetzung der deklassifizierten FBI Protokolle

(Hinweis: XXXXXX steht für Geschwärztes.)

16.11.2016 | 97-NY-2067747

Seite 1

Das FBI hatte kürzlich erfahren, dass CD nach London, U.K. und Johannesburg, Südafrika, reiste. Das Ziel des Treffens war es, dass der CHS den Grund für CD‘s Überseereise herausfindet, dies war CD‘s erste internationale Reise seit seiner Entlassung aus der Trump-Kampagne.

Das FBI hatte kürzlich Informationen von einem anderen CHS erhalten, dass CD einen “Handling Agent” in London, U.K., haben könnte. Das Ziel des FBI war es, festzustellen, ob CD sich mit jemandem traf, der für die Ermittlungen gegen CD von Interesse sein könnte.

CD kam bei XXXXXXXX an, wie CD es in der Vergangenheit getan hatte, und wurde von der CHS begrüßt. CHS war angewiesen worden, ein privates Treffen mit CD XXXXXXXX abzuhalten.

Das FBI hoffte, dass die intime Natur des privaten Treffens CD und CD möglicherweise Informationen über CD’s jüngste Interaktionen mit der Kampagne und möglicherweise irgendwelche Verbindungen mit der Russischen Föderation preisgeben könnte.

Auf die Frage nach CD’s Reisen erwähnte CD, dass er in Bromley, einem Vorort von London, wohne und dass er in der Vergangenheit in einem Gebiet von Johannesburg namens Sandton gewohnt habe. CD informierte den CHS, dass er am Montag, den 24.10.2016, in einer Fernsehsendung auf Channel 4 mit John Snow über die US-Wahl diskutieren würde.

Während des Mittagessens mit dem CHS XXXXXXXX verwies CD auf George Kennan, den Autor von “Containing the Soviet Union during the Cold War”. CD erklärte, er wolle eine Denkfabrik gründen. Als er von der CHS gefragt wurde, sagte CD “…ich will nicht sagen, dass es ein offenes Scheckbuch geben würde, aber die Russen würden definitiv…”

CHS sagte: “Sie würden es finanzieren – ja, man könnte es dort gut machen.” und CD antwortete: “Ja, aber das hat seine Vor- und Nachteile, richtig?” Der genaue Wortlaut ist beigefügt. CD deutete an, dass er möglicherweise potenzielle Unterstützer seines vorgeschlagenen Think Tanks besuchen würde, wenn er in Übersee sei, jedoch gab es keine weiteren Informationen.

CD verließ XXXXXXXX kurz nach dem Mittagessen und versprach, mit dem CHS in Kontakt zu bleiben.

Seite 2

keine wesentlichen Textinhalte

Seite 3

(1) PLANT DEN AUFBAU EINES FORSCHUNGSINSTITUTS

11.30.02 – Es gibt da einen Typen, George Kennan… es gibt eine interessante Überschneidung zwischen seinem Dilemma und den Dingen, mit denen er sich beschäftigt hat, und heute… und nun, ich bin das Kennan-Äquivalent. Wiederum, weil er irgendwie die Idee der Eindämmung oder eine wahrgenommene Idee der Eindämmung herausgebracht hat… und er hat 50 Jahre damit verbracht, dagegen zu argumentieren…

11:31:19 – Also, hier ist meine Art von Gedanke zu… wissen Sie, wie ich immer gesagt habe… in Bezug auf persönliche Ambitionen… Ich denke, dieser Beltway… das ist einer der schmutzigsten Orte der Welt und ich hatte nie Ambitionen, in die Regierung zu gehen, egal wer gewonnen hat… die Analogie, die ich immer mache, ist wie… Wenn Eiden nicht gerade politisches Zeug macht, ist sein großes Ziel, den Krebs zu bekämpfen… Ich bin das Gleiche, ich bekämpfe die krebserregende Außenpolitik, die zu so vielen Todesfällen führt, also ist das sozusagen meine Mission, wenn man so will. Ich denke also, wenn Kennan sein Institute of Advanced Study gründen würde, würde ich gerne… [Anmerkung des Analysten: etwas Ähnliches zu schaffen]

11:48:7S – Es gibt eine Menge Ähnlichkeiten zwischen dem, was – obwohl ich viel mehr im Licht der Öffentlichkeit stand als er in jenen Jahren, denn Sie wissen, es gab die alte Schule der Diplomatie, die diskret hinter den Kulissen arbeitete, aber wissen Sie, hier ist ein Kerl, der… er kam mit diesen Konzepten in Bezug auf Eindämmung und et cetera heraus… und die Leute bauten auf diesen Eindämmungsideen auf und wurden in vielerlei Hinsicht viel falscher und aggressiver gegenüber den Russen. Und er verbrachte die nächsten fünfzig Jahre seines Lebens damit, dagegen anzukämpfen… aber worüber wir hier reden… ist, eine seltene Stimme zu sein, die gegen diesen Konsens spricht, diese hawkische… Es geht auch darum, ein paar Ideen zu entwickeln und an Recherchen zu arbeiten, die das Ganze auf eine andere Art und Weise darlegen, als diese Soundbites auf CNN

12:28:54 (Die Russen werden seine Entwicklung eines Forschungsinstituts finanzieren, das dem Kennan-Institut ähnelt, und einige seiner Arbeiten in London könnten damit in Zusammenhang stehen)

CHS: Sie sind also für ein paar Tage in London…
DRAGON: Ich weiß das wirklich zu schätzen, das war eine großartige Idee, darüber muss ich noch nachdenken… Ich mag den unternehmerischen Ansatz. Die einzige große Frage ist natürlich, wie bei den meisten Dingen, die Finanzierung dafür, aber ich muss…

CHS: Ich kann mir vorstellen, dass Sie wahrscheinlich Gelder auftreiben können, weil die Leute mit der US-Außenpolitik unzufrieden sind.
DRAGON: Nun, ich weiß… das Interessante ist – und ich habe eine wachsende… (Gesprächspause)… nun, die einzige interessante Frage, zu Ihrem Punkt, ist, ich will nicht sagen, dass es ein offenes Scheckbuch geben würde, aber die Russen würden definitiv [lacht]…

CHS: Sie würden es finanzieren – ja, da könnte man es gut machen DRAGON: Ja, aber das hat seine Vor- und Nachteile, oder? Nun, niemand muss genau wissen, woher es kommt.
DRAGON: Ja, das war mein Brief an Comey, oder? Alle sind so interessiert, dass ich ein paar amerikanische Hinterlegungsscheine von Gazprom besaß.

(2) ANDERE RUSSISCHE VERBINDUNGEN

11:08:20 – Sehen Sie, als ich zum ersten Mal nach Moskau zog, sagten die Leute zu mir: “Der Schlüssel ist, Beziehungen zu entwickeln… hier dreht sich alles um Beziehungen”. Und wissen Sie, Sie werden nie in eine Situation kommen, in der jeder Sie mag. Du musst ein paar Firmen finden, Führungskräfte, die dir wirklich vertrauen. Weißt du, das ist ein typischer Banker-Begriff: vertrauensvolle Beziehung. Es dreht sich alles um vertrauensvolle Beziehungen.

11:37:08 – das ist sehr inoffiziell, ich habe mit – ich habe Ihnen diesen Sputnik-Nachrichtenartikel weitergeleitet, sie waren – einige der Journalisten, mit denen ich dort gesprochen habe, das ist die russische staatliche Medienorganisation…

Seite 4

12:00:19 – Die gleiche Sache in Russland, so wie er (Bill Clinton) mehr Arbeit von Monica (Lewinsky) erhielt… Sie wissen, sie ist attraktiver als Hillary… aber Sie wissen, das ist genaue die gleiche Sache mit mir und Russland. Die Russen wirklich, Sie wissen, dass CHS und ich über Beziehungen sprachen, ich habe eine langjährige konstruktive Beziehung mit den Russen, die weit zurück in meinem Leben geht. Das ist so ärgerlich für sie, dass Sie wissen…

12:01:06 – Sie [Hillary Clinton] kümmert sich nicht um fehlende Liebe und Respekt von ihrem Mann, aber Russland ist ein strategisch wichtiges Land und, wissen Sie, Liebe/Hass, Bill/Hillary, wer kümmert sich darum? Aber Russland ist wirklich wichtig, und das geht zurück zu meinem Punkt des Op-Ed, den ich letzte Woche schrieb

(3) IDEOLOGIE/VERTEIDIGUNG VON WIKILEAKS

10:48:33 – Ich denke, es gibt diesen Teufelskreis der Beziehungen, in dem jede Seite – besonders im Westen – die andere antagonisiert und dann sind sie überrascht, wenn die Leute, Sie wissen schon, den schlechten Willen erwidern. Wissen Sie, es gibt keinen guten Willen mehr. Und eine Menge davon ist tatsächlich… Ich habe mit jemandem von einem der Think Tanks hier in der Stadt gesprochen und er sagte, dass es besonders in Osteuropa, mit der NATO-Verpflichtung zur gegenseitigen Verteidigung, ein großes Risiko für unser Militär darstellt, wenn einige dieser Grenzländer – die baltischen Staaten und so weiter – anfangen, sich zu bekämpfen, und nicht nur bekämpfen, sondern auch falsche Informationen verbreiten. Es gibt so viele falsche Informationen… Sie wissen schon, sich auf etwas zu beziehen, das passiert, könnte eine Übertreibung sein.

10:55:26 (DRAGONs Ansichten über WIKILEAKS’ Veröffentlichung der DNC-E-Mails und die Diskussion darüber, was mit der GOP-Plattform beim RNC passiert ist)

CHS: Ich schätze, was sie versuchen, ist die Verbindung zwischen den Russen und Wikileaks herauszuarbeiten, was wissen wir darüber?
DRAGON: Wissen Sie, I-I-Ich habe in vielen, wissen Sie, nachfolgenden Diskussionen/Interviews, an denen ich teilgenommen habe, deutlich gemacht… Ich weiß nichts darüber – auf einer persönlichen Ebene, wissen Sie, niemand hat je ein Wort zu mir gesagt. Aber es ist interessant, wissen Sie, inoffiziell zwischen uns – wenn die einzige Quelle für Transparenz und die Wahrheit eine externe Quelle ist, wissen Sie, c’est la vie, richtig? Ich meine, das ist das Hauptargument von Podesta und Clinton, richtig? Dies ist verdorben Informationen, weil es von den Russen kam, es ist eine Art von diesem Abwärtszyklus und das ist, wissen Sie, als wir in XXXXXXXXX Mitte Juli waren, begannen diese Verschwörungstheorien – aber dann war es nicht bis Cleveland und die Dinge sackten ein wenig… die folgende Woche ist, wenn es wirklich außer Kontrolle geraten, weil von Philadelphia – Debbie Wasserman Schultz… Lassen Sie uns von all den schlechten Informationen ablenken – den belastenden Informationen, die in diesen Dokumenten stehen – und über die Quelle sprechen, oder die angebliche Quelle.

CHS: Sie haben Cleveland erwähnt – Sie waren in Cleveland, nicht wahr? Und was ist mit dem Plattform-Komitee? Haben Sie sich mit ihnen unterhalten?
DRAGON: (lacht) Ich habe mich da rausgehalten – es gab eine Menge Verschwörungstheorien, dass ich einer von ihnen war, ja.

CHS: Denn ich hätte gedacht, dass das Plattform-Komitee ein Ort sein würde, an dem es eine Gelegenheit geben würde, unsere Beziehung zu den Russen oder anderen zu klären, und Sie hätten sehr hilfreich sein können.
DRAGON: Nun, noch einmal, ganz inoffiziell, aber ich – Mitglieder unseres Teams arbeiteten daran, und wissen Sie, noch einmal, im Nachhinein ist es viel besser, dass ich, Sie wissen schon, auf Distanz blieb. Aber noch einmal, unser Team hat daran gearbeitet.

0:59:13 (DRAGON erwähnt eine Beziehung zum Premierminister eines NATO-Bündnislandes und schildert seine Verachtung für die derzeitige Politik in Bezug auf Russland/Sanktionen)

CHS: Sie haben recht, man kann die Russen provozieren und eine Reaktion hervorrufen, und das ist dann sehr kostspielig

Seite 5

DRAGON: Aber da ist noch mehr… hier ist meine Befürchtung – es ist weniger eine Befürchtung für mich selbst – ein NATO-Verbündeter, der Premierminister eines NATO-Verbündeten sagte zu mir – und wissen Sie, sie wurden durch die Sanktionen verletzt… das ist das Interessante für die Amerikaner, es hat keine Auswirkungen auf uns. Wir können all diese Restriktionen irgendwie durchsetzen. Aber für die Europäer ist es hart, es ist eine Härte für beide Seiten. Also – und seine Wirtschaft hat signifikant negative Auswirkungen angesichts der ganzen Sanktionssache – aber dann sagt er zu mir, als all diese Lügen über mich im Sommer herauskamen: ‘Nun, was denkst du? Haben Sie Angst um Ihr Leben?

CHS: Was? Welches Land ist das?
DRAGON: n-n-nun … (lacht) wir sind schon sehr inoffiziell, aber…

CHS: Warum sollte er so etwas denken?!
DRAGON: Aber es ist wahr! Und was ich ihm gesagt habe, ist, dass ich nicht um mein Leben fürchte, ich fürchte um das Leben der Service-Mitglieder und anderer Leute in der Regierung, die, wenn diese lächerlichen Ansätze und diese gescheiterte Politik im nächsten Januar weitergehen, wissen Sie… wir stehen am Rande eines Krieges.

11:40:39 – Lassen Sie mich Ihnen etwas sagen, wir könnten für die nächsten 5 Stunden über all diese heimtückischen kleinen Ansätze sprechen, die die USG gegen Russland unternommen hat – gehen Sie ein paar Jahrzehnte zurück. Perfektes Beispiel ist diese Victoria Nuland… ihre berüchtigte Sache ist – wir reden über Russlands Einmischung in unsere Wahlen – Sie vergleichen ihr Niveau der Einmischung in der Ukraine, die demokratischen Prozesse in der Ukraine, zu einigen Wikileaks – die im Wesentlichen auf einer Stufe mit dem Abhören von Merkels Telefongespräche ist. Sie hat also aufgezeichnet – sie hatte dieses durchgesickerte (lacht) Telefongespräch, in dem sie mit dem US-Botschafter in Kiew darüber spricht, wer der nächste Regierungschef sein soll.

(4) VERTEIDIGUNG DER MEDIENVORWÜRFE (SECHIN/DIVEYKIN & ANWÄLTE)

10:51:32 – es ist aber mehr als ein Gerücht, eine Lüge ist eine Lüge.

10:51:49 -(Bei der Diskussion der Yahoo! News-Behauptung über Treffen mit Sechin und Diveylon in Moskau DRAGON bezog sich auf die Beratung durch Anwälte)

CHS: Was ist das Kernargument, das sie vorbringen?
DRAGON: Nun, das Kernargument – eine der Kernlügen – und das ist auch die Ironie daran, richtig? Die Kernlüge ist, dass ich mich mit diesen sanktionierten russischen Offiziellen getroffen habe, von denen ich mehrere in meinem ganzen Leben noch nie getroffen habe, aber sie sagen, dass ich sie im Juli getroffen habe, richtig?

CHS: Das ist äh… S..s..s…
DRAGON: Setschin ist der wichtigste Mann, der Chef von Roseneft… da ist noch ein anderer Mann, von dem ich noch nie gehört habe, wissen Sie, er gehört zum inneren Kreis…

CHS: Wie heißt er noch mal?
DRAGON: Ich weiß es nicht mehr, es ist so ungeheuerlich.

CHS: Er gehört zum inneren Kreis, er arbeitet im Kreml oder so.
DRAGON: Aber er ist nicht schon wieder jemand, ich habe gefragt, ich wollte mich vergewissern, weil ich mich getroffen habe, ich wollte sichergehen, dass ich bei der Abschlussfeier die Leute angerufen habe, die da waren, als ich die Eröffnungsrede gehalten habe, habe ich da zufällig die Hand geschüttelt? Dieser Typ, das ist einfach komplett… sie kannten ihn nicht einmal, ich weiß, es ist wie, zum Beispiel ein Senior Director im NSC, richtig, es sind keine bekannten Namen.

CHS: Sie sind kaum bekannt und haben den Präsidenten vielleicht noch nie getroffen.
DRAGON: Sie sind kaum bekannt und haben den Präsidenten vielleicht noch nie getroffen… es ist einfach so ungeheuerlich, dass es jeglicher Logik trotzt.

CHS: Aber sie sagten doch, Sie hätten sich mit diesen Leuten getroffen?
DRAGON: Aber wissen Sie, das ist die Ironie daran, es gibt kein Gesetz, das es verbietet, sich mit sanktionierten Amtsträgern zu treffen… …und ich habe Anwälte, wissen Sie, ich spreche mit Anwälten darüber… der Anwalt sagte, solange man keine Geschenke annimmt oder irgendeine Art von Geschäftsbeziehungen hat

Seite 6

CHS: Kein greifbarer Austausch…
DRAGON: Der greifbare Austausch – der Anwalt Zitat war “nehmen Sie nicht einmal einen Stift”, Sie wissen, nehmen Sie nicht einmal ein Geschenk eines Stiftes, Sie wissen, nur um irgendwie alles ganz sauber zu halten und so…

10:55:03 (DRAGON leugnete das Treffen mit Setschin/Diveykin und verwies erneut auf die Rechtsberatung)

CHS: Es wird also behauptet, dass Sie sich mit diesen beiden Typen getroffen haben – und Sie sagen, dass es völlig legal ist, das zu tun
DRAGON: Selbst wenn ich das getan hätte – was ich übrigens nicht getan habe – aber wissen Sie, so…

CHS: Und das soll was beweisen?
DRAGON: Na ja, dass ich mit den Russen im Bett bin. Und jeder hasst die Russen, richtig, wie Sie ja wissen

11:15:20 (Auf die Frage, ob er helfen könnte, die Einladungen an Setschin und Diveykin zu erleichtern, bei einem Seminar in Cambridge zu sprechen, antwortete DRAGON sofort mit dem Rat seiner Anwälte, leugnete aber nicht, sie zu kennen)

CHS: Es könnte sein, dass die beiden Leute, die Sie erwähnten – Sie erwähnten den Rosneft-Typen…
DRAGON: Ja, Setschin

CHS: Und der andere, an den ich mich nicht erinnern kann, er war Teil der Verwaltung, es wäre sehr interessant, sie dabei zu haben und – wenn Sie es wünschen – für Sie zu kommen, und ich könnte sie einladen, und…
DRAGON: (lacht)

CHS: …es wäre ein sehr produktives Gespräch. Sie würden es genießen.
DRAGON: [lacht] Meine Anwälte würden mir wahrscheinlich dazu raten… (lacht)

CHS: Nicht zu kommen?
DRAGON: Na ja, noch mal zu Harry Reids Brief an Direktor Comey – ‘bitte untersuchen Sie Carter Pages Verbindungen zu diesen Leuten!’ (lacht und das Gesprächsthema wechselt)

11:18:10 (CHS fragte ihn noch einmal – DRAGON brachte wieder den Anwalt ins Spiel; er sagte, er habe keine Kontaktinformationen, bestritt aber nie, sie zu kennen)

CHS: Als ich über all das nachdachte, kam mir der Gedanke, was für eine wunderbare Veranstaltung das wäre, denn es wäre eine Gelegenheit für eine in Moskau ansässige hochrangige Person, das Argument für den Abbau von Spannungen und eine Art Neuanfangs-Idee zu präsentieren, und es könnte so gemacht werden, dass es Briten oder sogar Amerikaner gäbe – ich hatte nicht an irgendwelche im Besonderen gedacht – Briten, die mit einem gewissen Maß an Skepsis in dieses Gespräch gehen könnten, aber neutralisiert werden könnten
DRAGON: [lacht] meine, Sie wissen schon…hier sind…

CHS: Ihre Anwälte?
DRAGON: Nochmal, ich denke, wissen Sie, Anwälte sind immer vorsichtig… und wissen Sie, ich denke, das würde so große Alarmglocken auslösen (lacht) nur für meine persönliche – wissen Sie – es könnte eine großartige Idee sein_ hier lassen Sie mich einfach irgendwie…

CHS: Vielleicht könnten Sie mich mit ihnen in Kontakt bringen?
DRAGON: Nochmal, ich habe ihre Kontaktdaten nicht.

CHS: Oh, okay, ich könnte sie finden.
DRAGON: Ja, das ist besser, weißt du (lacht), noch mal… da gibt es dieses tolle Zitat… [wechselt zum Politico-Artikel]

(5) SÜDAFRIKAREISE

10:43:56 (CHS fragt DRAGON nach Reiseplänen und er verschweigt seine Reisepläne nach Südafrika)

CHS: Wo wollen Sie denn hin? Sie sagten, Sie würden irgendwohin gehen?

Seite 7

DRAGON: Ja, ich bin äh, ich habe eigentlich ein paar Tage in Chicago am Ende dieser Woche und dann fliege ich direkt nach Heathrow über das Wochenende und verbringe dort einige Zeit in London und dann äh… Ich wollte Sie nach diesem Typen fragen…

11:46:02 (DRAGON wird von UF nach Reiseplänen gefragt und wechselt sofort das Thema)

UF: Ich glaube, Sie brauchen einen schönen langen Urlaub, haben Sie Reisepläne?
DRAGON: Nun, wir haben uns unterhalten, also ist das eine Strategiefrage, also…

UF: Ja, ich denke, ein schöner warmer…
DRAGON: Nun, nein, aber hier ist meine Sache… (wechselt das Thema zurück zur PM/Angst-Diskussion)

UF: …aber wirst du eine kleine Pause einlegen? Irgendwo, wo es warm ist?
DRAGON: Nun, äh, das ist, äh, eine Strategiesitzung, wieder, wie vereinbart, wir sind völlig inoffiziell… [wechselt das Thema und bringt George Kennan zur Sprache, dann erwähnt er seine Reise nach London)

11:52:39 (DRAGON wechselt wieder das Thema, als er nach den Reiseplänen gefragt wird)

UF: Deshalb sage ich, dass Sie einen Urlaub brauchen, so wie ich sagen würde, irgendwo, wo es warm ist, sehr weit weg von…
DRAGON: Nun, um auf mein Chris Stevens-Zitat zurückzukommen, es geht mir nicht darum, meine eigene Haut zu schützen, ich bin mehr darum besorgt, zu versuchen, mit einigen weiteren Ideen herauszukommen, die helfen, diese verrückten Argumente zu kontern

12:14:25 (DRAGON scheint sich bei der Beantwortung von Fragen zu Südafrika unwohl zu fühlen – es gibt einen deutlichen Unterschied in seinem Ton im Vergleich zu anderen Diskussionsthemen)

UF: ..eine Weile in London bleiben – werden Sie nach Ihrem Interview zurückkommen?
DRAGON: Ich habe ein, na ja, ich habe ein, wie nennt man das, ich gehe für ein paar Tage nach Johannesburg

UF: Oh! Na, da hast du ja deinen Urlaub! Du hast den besten Ort versteckt!
DRAGON: Ah, na ja, ist schon in Ordnung. Kapstadt ist ein Urlaub…

CHS: Werden Sie in Johannisburg sein?
DRAGON: Ich habe noch nicht… ich… das ist wie… weißt du, ich habe ihm äh… ich kann mich nicht erinnern, ob ich dir gegenüber erwähnt habe, dass ich mein iPhone kaputt gemacht habe, ich meine, ich habe eine Sache nach der anderen gemacht, ich habe es noch nicht einmal… äh, herausgefunden. Normalerweise wohne ich in Sandton – man nennt es die reichste Meile Afrikas, es ist wie eine kleine Business-Community, und sie haben ein paar schöne Hotels. Da gibt es ein Marriot, in dem ich normalerweise übernachte.

12:34:34 (DRAGON scheint sich bei der Beantwortung von Fragen über Südafrika unwohl zu fühlen – es gibt einen deutlichen Unterschied in seinem Ton im Vergleich zu anderen Diskussionsthemen)

CHS: Also möchte ich Sie fragen, werden Sie für eine Weile in Südafrika sein?
DRAGON: Vielleicht fünf Tage, aber ich äh…

CHS: Könntest du dann vielleicht rüber nach Durban kommen?
DRAGON: Ich werde nicht… Ich habe da ein paar Firmen, mit denen ich zusammenarbeite.

CHS: Machen Sie dort Investitionen?
DRAGON: Äh, wir sehen uns um – wir denken… nein, äh, wir sehen uns einige Möglichkeiten an, nichts Unmittelbares, also, wissen Sie, jedenfalls, Fortsetzung folgt.

(6) CLINTON-ERMITTLER IN LONDON

10:50:29 – Und dann geben sie (Clinton-Kampagne) eine Pressemitteilung heraus – oh, Yahoo! News enthüllt, dass Carter Page x, Y, Z getan hat, und sehen Sie, die anderen Journalisten – die, die mir näher stehen – werden ausdrücklich sagen, dass ihnen das vom Clinton-Team in Brooklyn gesagt wurde.

Seite 8

11:56:34 – Das ist auch, Sie wissen, ich habe nie mit jemandem diskutiert, und das ist sehr tief inoffiziell, aber sie haben Ermittler angeheuert, um nach mir zu kommen, darunter einige in London.

12:02:20 -Sie haben Ermittler angeheuert um diese Frauensachen zu untersuchen [Hillary Clinton re: Bill Clinton Ankläger von sexuellen Übergriffen), so ist es das gleiche, es ist das gleiche Konzept… es ist gut dokumentiert nach inoffiziellen Quellen, dass die US-Regierung (gegen mich hat?)… aber auch die Clinton-Kampagne, in gewisser Weise Armlänge, sie sind vorsichtig, dass diese zu gut dokumentiert. Ich habe sehr gute Quellen, ich kenne auch die Namen der Ermittler.

(7) WEITERHIN ALS SURROGAT FÜR TRUMP-KAMPAGNE ZU HANDELN

11:51:22 – Hier ist die Frageliste (für ein bevorstehendes Interview, das er am 24.10. in London gibt)… Themen sind Ihre Ansichten zur russischen Beteiligung in Syrien, wie eine Trump-Präsidentschaft die US-Beteiligung in Syrien verändern würde und wie die Beziehung der USA zu Russland aussehen würde, und Ihre Gedanken zur britischen Kritik an Putin

Original-Datei:


TOP AKTUELL:
Lehestener Kolumne