Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Die irre Jagd nach Infizierten

Glaubt man dem Grundtenor von Bundesregierung und Landesregierungen besteht die größte Gefahr für Leib und Leben in der Infizierung mit einem bekannten Corona Virus SARS Cov 2. Sämtliche bundes- und landesweite Berichterstattung in öffentlichen Medien und lokalen Nachrichtenblättern richten ihren Fokus auf Infektionen, Neu-Infektionen, Infektionsraten und Zahlen von Infizierten.

Die dadurch permanent geschürte Angst vor einer Infektion wird dabei stetig und tief in das Bewusstsein von Bürgern eingehämmert. Infektion hört sich gefährlich an, sogar lebensgefährlich.

Laut dpa sei die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Thüringer ist auf 2724 gestiegen, schätzungsweise 2.230 gelten davon als genesen, teilte das Land mit.

Nicht mitgeteilt wird die Unzuverlässigkeit der Tests selbst. Wie sich aus diversen Berichten und Aussagen von glaubwürdigen Experten heraus stellt, liegt die Falsch-Positiv Quote bei den aktuellen Tests zu hoch. Demzufolge sagt ein positives Testergebnis verständlicherweise erst einmal gar nichts aus. Ohne ein konkretes Symptom fällt eine Infektion nicht auf. Ähnlich wie bei Fußpilz oder Herpes oder eben Corona Viren. Nahezu jeder Mensch hat diese Viren in sich ein Leben lang.

Testet nun ein Test nach Corona Viren generell und nicht etwa auf einen ganz konkreten Virus, dann sind positive Testergebnisse mehr als wahrscheinlich. Diese Ergebnisse sind dann aber auch wertlos.

86 Menschen befanden sich wegen eines schweren Verlaufs der Lungenkrankheit Covid-19 in intensivmedizinischer Behandlung, wie die Thüringer Staatskanzlei am Sonntag mitteilte.

Auch diese Aussage ist anzuzweifeln. Denn Pneumonien (Lungenentzündungen) sind nichts Neues und kommen nun einmal vor. SARS Cov 2 als Virus für eine „Lungenkrankheit COVID-19“ zu bezeichnen ist glatt weg gelogen. Denn nachweislich und unbestritten legt sich dieser bekannte Virus nicht in die Lungen sondern ist vermehrt im Rachenraum zu finden.

Die Landkreise Greiz und Sonneberg blieben am Sonntag, Stand 10 Uhr, unter dem kritischen Grenzwert von 50 Neuinfizierten pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen. Im Landkreis Greiz sank der Wert auf 46,9 und in Sonneberg auf 35,6. Beide Landkreise gelten als Corona-Brennpunkte in Thüringen. Bund und Länder haben die Zahl 50 als Obergrenze bei der Infektionsrate festgelegt. Wird diese überschritten, müssen Beschränkungskonzepte erlassen werden.

Die von Bund und Land festgelegten Werte entbehren jeglicher Grundlage, da eine Feststellung einer Infektion erst einmal gar nichts bedeutet, wenn die Symptome überwiegend ausbleiben. Stellt man nun die tatsächlichen Todesfälle durch den bekannten Virus SARS Cov 2 in Relation zu den fest gestellten Infektionszahlen, kann von einer bedrohlichen Gefahr gar nicht ausgegangen werden.

Daraus folgert logischerweise, dass eine Festlegung von Maßnahmen an der Zahl der Neuinfektionen absurder und gefährlicher gar nicht sein kann. Die tatsächliche Gefahr geht von diesen realitätsfernen und großen Schaden anrichtenden Festlegungen aus. Menschen, Wirtschaft und Gesundheit zu gefährden wegen Neuinfektionen ist an Fahrlässigkeit kaum zu überbieten.

Was zählt ist der Blick auf das ganze Bild

Es darf der Blick auf alle fahrlässigen Faktoren der COVID-19 Hysterie nicht aus den Augen verloren werden. Die Zählungen von COVID-19 Toten verlief bisher mehr als unseriös, da man gar nicht unterschieden hat zwischen Tod wegen des bekannten Virus und Tod mit festgestelltem Virus.

Maskenzwang, welcher gar nicht vor einer Infektion schützen kann, dagegen aber vermehrte Rachenerkrankungen, bakterielle Erkrankungen und Kreislaufversagen wegen erhöhtem CO2 zur Folge hat. Tag für Tag, nur wegen Mundschutz-Zwang.

Eine Zunahme der Panikattacken, Suizid-Tote und erhöhte Aggressionsraten bei häuslicher Gewalt sind ebenfalls Folgen der Bundes- und Landespolitik, jedoch bisher ohne Übernahme jeglicher Verantwortung. Noch immer wurde kein politischer Mandatsträger zur Rechenschaft gezogen.

Im Gegenzug jedoch halten sich Politiker, wie Bundestagsabgeordnete oder Herr Kretschmer Ministerpräsident Sachsens oder sogar der Bundespräsident nicht an die eigenen Gesetze und Vorgaben. Einzig für die Kamera werden von den politischen Verantwortlichen die Masken aufgesetzt und nach Abschaltung der Kameras wieder abgesetzt. Verächtlicher und deutlicher kann man diese COVID-19 Farce in unserem Land kaum beschreiben.

Weltweit gehen Menschen auf die Barrikaden, weil das etablierte Infektions- und Seuchen Narrativ durch keine Realität und Fakten mehr haltbar ist und jede Glaubwürdigkeit verloren hat. In Belgien hat sich eine ganze Belegschaft von Pflegepersonal demonstrativ mit dem Rücken zu der angereisten Premierministerin gestellt. Die Bevölkerungen machen das üble Spiel und die Machenschaften der Politik nicht mehr mit.

Es wird sich eine neue Form von Politik von dem Bürger durch den Bürger für die Gemeinschaft bilden. Das bisherige Parteien-Demokratie-System scheint sich selbst durch mangelhaftes, fahrlässiges und augenscheinlich korruptes Handeln abgeschafft zu haben.

TOP AKTUELL: