Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Die Todesimpfung

DAS IST DER WAHNSINN!!

Univ.Doz. Dr. Hannes Strasser steht in Kontakt mit jenen US-Ärzten, die die Daten bearbeiten. Er hat die Unterlagen und spricht im AUF1-Gespräch am Samstag über diese erschreckenden Zahlen.

Prozentualer Anstieg der gemeldeten Erkrankungen in den Jahren 2016-2020 verglichen mit 2021:

  • 296% bei Krebserkrankungen
  • 1052% bei Neurologischen Erkrankungen
  • 2181% bei Bluthochdruck
  • 894% bei Speiseröhrenkrebs
  • 680% bei Multiple Sklerose
  • 624% bei Krebs Verdauungsorgane
  • 551% bei Lähmungen
  • 487% bei Brustkrebs
  • 474% bei Schilddrüsenkrebs
  • 472% bei Weibl. Unfruchtbarkeit
  • 468% bei Lungenembolien
  • 369% bei Hodenkrebs

Wann werden die Verantwortlichen im RKI, Paul Ehrlich Institut, Politik, Landes- & Bundesregierung/-en und Behörden sowie Ärzte verhaftet?

Studie zeigt Herzschäden bei Teenagern Monate nach der zweiten Pfizer-Spritze

Eine neue, von Fachleuten begutachtete Studie zeigt, dass mehr als zwei Drittel der Jugendlichen mit COVID-19-Impfstoff-bedingter Myoperikarditis auch Monate nach der ersten Diagnose noch Herzanomalien aufwiesen, was Bedenken hinsichtlich möglicher Langzeitfolgen weckt und den Behauptungen der Gesundheitsbehörden widerspricht, die Erkrankung sei “mild”.

Die Ergebnisse, die am 25. März im Journal of Pediatrics veröffentlicht wurden, stellen die Position der US-Gesundheitsbehörden, einschließlich der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), in Frage, die behaupten, die mit den mRNA-Impfstoffen von Pfizer und Moderna verbundene Herzentzündung sei “mild”.

Forscher des Seattle Children’s Hospital untersuchten Fälle von Patienten, die jünger als 18 Jahre alt waren und zwischen dem 1. April 2021 und dem 7. Januar 2022 mit Brustschmerzen und einem erhöhten Serumtroponinspiegel ins Krankenhaus eingeliefert wurden, also innerhalb einer Woche nach Erhalt einer zweiten Dosis des Impfstoffs von Pfizer.

Während 35 Patienten die Kriterien erfüllten, wurden 19 aus verschiedenen Gründen ausgeschlossen. Bei den verbleibenden 16 Patienten wurde drei bis acht Monate nach der ersten Untersuchung eine Magnetresonanztomographie (MRT) des Herzens durchgeführt. Die MRT-Untersuchungen ergaben, dass 11 Patienten eine anhaltende späte Gadoliniumanreicherung (LGE) aufwiesen, wenngleich die Werte niedriger waren als in den vorangegangenen Monaten.

In der Studie heißt es: “Das Vorhandensein von LGE ist ein Indikator für eine Herzschädigung und Fibrose und wurde bei Patienten mit klassischer akuter Myokarditis stark mit einer schlechteren Prognose in Verbindung gebracht.”

https://childrenshealthdefense.org/defender/heart-damage-teens-after-second-pfizer-shot/

Jens Ahrends spricht im Niedersächsischen Landtag zur Impfpflicht!

In eineinhalb Minuten alles auf dem Punkt gebracht. Die Genspritze ist ein Verbrechen an der Menschheit. Eine Impfpflicht ist angeordneter Mord durch unsere Politiker.

TOP AKTUELL:
Lehestener Kolumne