Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Dient sich die EU George Soros an?

Viktor Orbán: Die heutigen europäischen Institutionen dienen den “Interessen von George Soros”.

Der ungarische Premierminister Viktor Orbán warnte am Montag, dass die europäischen Institutionen nicht den Interessen der Bürger Europas dienen, sondern vielmehr denen des prominenten Milliardärs George Soros.

Die Europäer müssen ihre nationale Souveränität gegenüber den Ansprüchen der globalistischen Liberalen bekräftigen, sagte Orbán in einer stark formulierten Botschaft.

“Nach Ansicht der Liberalen ist es am besten, die Befugnisse unserer nationalen Regierungen an internationale Organisationen abzutreten und es sollen so viele dieser Befugnisse sein wie irgendwie möglich”, warnte Orbán. “Sie sehen darin universelle Ideale, europäische Werte und universelle Menschenrechte, die weiter gefördert und anerkannt werden.

Dennoch sind diese Organisationen “unvermeidlich anfällig für einen Despotismus, den sie ‘Rechtsstaatlichkeit’ zu nennen pflegen, der aber einfach ‘die Herrschaft der Erpressung’ ist”, fuhr er fort, und “sie sind anfällig für die Infiltration durch Netzwerke nach Soros-Art, und wenn sie gezwungen sind, zwischen den Bürgern einzelner nationaler Gemeinschaften und den großen Geschützen des globalen Kapitals zu wählen, werden sie sich am Ende immer für Letzteres entscheiden”.

Glücklicherweise haben die Bürger der europäischen Nationen erkannt, “dass die heutigen europäischen Institutionen nicht ihnen dienen, sondern den Interessen von George Soros und seinesgleichen”, erklärte Orbán. “Sie sind nicht mehr bereit die Lügen von Brüssel zu schlucken. Der Grund, warum ein Finanzspekulant, der sich durch den Ruin anderer bereichert, die Korridore von Brüssel durchstreift, ist, weil er dann selbstlos seine Hilfe für  Europa anbietet.”

Ein besonderer Bereich, in dem dieser Zusammenprall von Weltanschauungen und Interessen am offensichtlichsten ist, so Orbán, ist die internationale Massenmigration.

Liberale und konservative Politik “prallen in der Frage der Migration aufeinander – und führen sogar einen Kampf auf Leben und Tod”, erklärte er. “Nach Ansicht der durchgeknallten Liberalen gibt es keinen Grund, eine Masseneinwanderung oder gar eine Einwanderungsflut zu befürchten; und es gibt keinen Grund, sie zu fürchten, selbst wenn die nationalen und religiösen Traditionen der ungebetenen Gäste sich stark von unseren unterscheiden – oder sogar gegen unsere sind”.

“Man sagt uns, dass Terrorismus, Kriminalität, Antisemitismus und das Entstehen von Parallelgesellschaften nur vorübergehende Unregelmäßigkeiten oder vielleicht die Geburtswehen einer strahlenden neuen Welt sind, die im Begriff ist zu entstehen”, bemerkte Orbán. Doch ein solches “unvorhersehbares Experiment an Gesellschaften und Individuen” sei inakzeptabel, denn “die Risiken chronischer interkultureller Spannungen und Gewalt sind unannehmbar hoch”.

“Wenn wir die Gesetze der Mathematik nicht ignorieren, ist es nicht schwer, die Realität einer sicheren, langsamen, aber sich beschleunigenden Bevölkerungserneuerung zu erkennen”, fügte er hinzu.

“Die größte Bedrohung für die nationale Selbstbestimmung ist heute das Netzwerk, das eine globale offene Gesellschaft fördert und versucht, nationale Rahmenwerke abzuschaffen”, sagte Orbán. “Die Ziele eines Netzwerks nach Art von George Soros, das über unbegrenzte finanzielle und personelle Ressourcen verfügt, sind klar: durch die Beschleunigung der Migration eine offene Gesellschaften mit gemischter Ethnizität zu schaffen, die nationale Entscheidungsfindung abzubauen und sie der globalen Elite zu übergeben.

Quellen
http://abouthungary.hu/speeches-and-remarks/pm-orban-in-magyar-nemzet-together-we-will-succeed-again/
https://www.breitbart.com/immigration/2020/09/21/viktor-orban-todays-european-institutions-serve-the-interests-of-george-soros/