Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

EU finanziert Nazis

Die EU finanziert ohne zu zögern die faschistische Ukraine-Regierung mit stolzen 450 Millionen Euro für wohlgemerkt WAFFEN.

EU finanziert Nazis

Das Waffenpaket wird aus einem EU-Sonderfonds bezahlt, der den Namen „Friedensfazilität“ trägt. Schon Anfang Dezember wurden 31 Millionen Euro für Ausrüstung für die ukrainischen Streitkräfte bereitgestellt. Die Unterstützung mit Waffen galt seinerzeit jedoch noch als Tabu. Das hat sich nun geändert.

Hässlicher kann die Nazi-Fratze in Europa kaum sein!

Handeln Sie jetzt und wenden Sie sich von diesem korrupten, kriegsgeilen System ab.
Es ist Ihre Pflicht, dem blutrünstigen Pack in Politik, Wirtschaft und Exekutive die rote Karte zu zeigen, denn:

  • COVID war das erste öffentlich wahrnehmbare Verbrechen
  • Nazi-Ukrainer mit Waffen und Geld zu unterstützen ist ein weiteres Verbrechen
  • Frau von der Leyhen hat deutschen Pass, also haftet Sie in Deutschland für Ihre Verbrechen
  • ebenso Frau Baerbock, Herr Habeck, Herr Scholz und natürlich die Alt-Riege ebenso

Wem (zu Unrecht) zum Vorwurf gemacht wird, die Coronavirus-Impfkampange als “Völkermord” bezeichnet zu haben, der hat nicht nur die Fakten hinter sich, sondern auch die Rechtslage.
§138 Abs. 1 Nr. 5 StGB verpflichtet alle Einwohner Deutschlands, nicht nur die Strafverfolgungsbehörden über Handlungen zu informieren, die Teil eines Verbrechens gegen die Menschlichkeit sind, sondern auch zur Information der Menschen (die in § 138 Abs. 1 StGB9 als die “Bedrohten” bezeichnet werden) beizutragen, die Opfer des Verbrechens geworden sind oder bei denen die Gefahr besteht, dass sie Opfer des Verbrechens werden.

Der Wortlaut des § 138 Abs. 1 StGB ist eindeutig. § 138 StGB

Wer von dem Vorhaben oder der Ausführung


5.
eines Mordes (§ 211) oder Totschlags (§ 212) oder eines Völkermordes (§ 6 des Völkerstrafgesetzbuches) oder eines Verbrechens gegen die Menschlichkeit (§ 7 des Völkerstrafgesetzbuches) oder eines Kriegsverbrechens (§§ 8, 9, 10, 11 oder 12 des Völkerstrafgesetzbuches) oder eines Verbrechens der Aggression (§ 13 des Völkerstrafgesetzbuches),


zu einer Zeit, zu der die Ausführung oder der Erfolg noch abgewendet werden kann, glaubhaft erfährt und es unterläßt, der Behörde oder dem Bedrohten (!!!) rechtzeitig Anzeige zu machen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Der WEF muss als “domestic terror organisation” erklärt, verhaftet und verurteilt werden!

TOP AKTUELL:
Lehestener Kolumne