Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Finanziert Soros Gewalt?

Was schreibt Deutschlandfunk über George Soros, Farbenrevolutionen und meint mit „Dem Westen“ oder „die USA“? Womöglich NGOs, Politiker, Regierungsvertreter und Ex-Regierungsplayer weltweit? Die Völker kann Deutschlandfunk kaum meinen.

Von einer Theorie ist die Finanzierung von Revolutionen, Aufständen und gezielte Zersetzung von Staaten Meilen weit entfernt.

Deutschlandfunk Zitat

Der Westen, speziell die USA, haben den Otpor-, Khmara- und orangenen Farbrevolutionären mit Millionen Euro und Dollar kräftig unter die Arme gegriffen. Organisationen, wie die private Stiftung „Freedom House“, das vom amerikanische Kongress finanzierte „Endowment for Democracy“ oder die „Open Society Foundation“ des Multimilliardärs George Soros haben Trainer und Kampagnenmanager für die „Revolutionen nach Drehbuch“ bezahlt.

Capital dagegen wirft sich in die Seile, um Soros den Rücken zu stärken. Aber gelingt das wirklich? Ist ein Mann automatisch ein John Wayne der Erdenbürger, wenn er eine Währung in die Knie und damit Millionen von Menschen ins Leid stürzt? Was betet Capital wirklich an, außer dem Kapital. Womöglich die Gewalt, das Leid und die Verelendung durch weltweite Game-Player wie Soros oder Gates?

Capital Zitat

Als Hedgefonds-Manager stieg er zum Milliardär auf. Weltberühmt und zugleich berüchtigt machte ihn seine große Wette gegen das britische Pfund im Jahr 1992. Der Kurs ging in die Knie und Soros strich etwa 1 Mrd. Dollar ein. Seither galt er als Mann, der die Bank of England in die Knie gezwungen hatte. Später wettete er gegen andere Staaten. Mit großen Erfolg. Ohne Skrupel. Er sehe nur die Zukunft korrekt vorher, sagte er damals.

Soros ist Börsenspekulant und Amerikaner, er ist Jude und spricht die Weltsprache Esperanto, er verkörpert gleichzeitig den Internationalismus, das Kapital, den US-Imperialismus und das Finanzjudentum – und taugt damit als Feindbild für viele Linke und eigentlich für alle Spielarten der extremen Rechten.

Hinzu kommt: Er mischt sich tatsächlich ein. Mit Verve und viel Geld. Was Bill Gates im Kampf gegen Malaria ist George Soros im Kampf für den klassischen Liberalismus.

Über das Geflecht seiner „Open Society Foundations“ hat er nach eigenen Angaben bislang fast 14 Mrd. Dollar verteilt: an Solidarność in Polen und Charta 77 in der Tschechoslowakei, die beide eine wichtige Rolle im Widerstand gegen den Ostblock-Sozialismus spielten. An NGOs wie Amnesty International oder Human Rights Watch, an Menschenrechtsorganisationen, Medien, an Hochschulen und als Stipendien an tausende Menschen. An alle eben, die sich für eine „offene Gesellschaft“ einsetzen

Capital – Jonas Schaible – 1. September 2017

Dem Artikel von Watergate TV zufolge, finanziert Soros Black Lives Matter und Antifa. Also geht es scheinbar Herr Soros um gewaltsame Veränderungen nach seinem Open Society Fantasie Modell. Werden Bürger, Menschen und Völker vorher gefragt? Kann man Soros als Tyrann oder Zersetzer oder als die Pest bezeichnen?

Zitat Watergate TV

Dieser Tage dürften sich sicherlich viele über die überaus zahlreichen Proteste der Antifa und der Organisation Black Lives Matter in den USA, Europa und Deutschland gewundert haben. Die Protestteilnehmer, deren Zahl bei den einzelnen Veranstaltungen in die zehntausende ging, schienen keinerlei Corona-Abstandsregeln zu kennen, noch wurden sie offenbar von der Polizei aufgefordert, diese einzuhalten. Weniger verwunderlich wird die große Zahl der Teilnehmer im Vergleich zu der Zahl der Teilnehmer bei den Protesten für die Einhaltung der Grundrechte, wenn man erfährt, wer diese „Demonstranten“ von Antifa und Black Lives Matter finanziert.

Dass die Antifa von George Soros mit Beiträgen in Millionenhöhe unterstützt wird, hat sich in den freien Medien bereits herumgesprochen. Erst vor wenigen Tagen wurden erneut Beweise über Soros Finanzierungen der Antifa geleakt. Die Leaks zeigen Steuererklärungen von Soros, in denen der Beweis der Finanzierung der Antifa in Höhe von 1,75 Millionen Dollar (1.750.000 USD) durch dessen Open Society Foundation aufgezeigt wird. Hillary Clinton hat die Antifa mit 800.000 USD unterstützt. Auch hier erfahren Sie mehr darüber. 


Quellen:
https://www.capital.de/wirtschaft-politik/george-soros-staatsfeind-nr-1
https://www.deutschlandfunk.de/revolutionen-nach-drehbuch.724.de.html?dram:article_id=98315
https://www.watergate.tv/soros-finanziert-antifa-und-black-lives-matter-mit-millionen/


TOP AKTUELL: