Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Geschwindigkeitskontrollen

Mehr Fahrverbote bei Geschwindigkeitskontrollen

Apolda/Saale-Holzland-Kreis (ots)

Polizeibeamte der Landespolizeiinspektion Jena führten am Montag und Dienstag dieser Woche Geschwindigkeitskontrollen durch. Seit Inkrafttreten der neuen Sanktionen zur Straßenverkehrsordnung im April sind die Regelsätze einiger Verkehrsverstöße zum Teil deutlich angehoben worden. Insbesondere Zuwiderhandlungen gegen die Vorschriften zum Bilden einer Rettungsgasse, das Parken auf Geh- und Radwegen, das Nichteinhalten des Sicherheitsabstandes beim Überholen von Radfahrern sowie Missachtungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit werden nunmehr härter geahndet. Die Kontrollen Anfang der Woche werden daher für einige Fahrer mehr als bisher üblich ein Fahrverbot nach sich ziehen.

Auf der August-Bebel-Straße in Apolda stand das Messgerät am Montag zwischen 07.00 und 13.00 Uhr. Hier befindet sich ein Kindergarten. 586 Fahrzeuge passierten in diesen sechs Stunden das Messgerät, 22 waren zu schnell. Der Schnellste fuhr in der 30er Zone 53 km/h. Ihn und einen weiteren Fahrer erwartet ein Bußgeldverfahren, zum Fahrverbot kommt es nicht. Die 20 anderen Fahrer bleiben im Bereich von Verwarngeldern bis 55 Euro.

Eine weitere Messung gab es am Montag in Hummelshain in der Neustädter Straße. Hier reagierten die Beamten auf Hinweise von Anwohnern, wonach dort desöfteren zu schnell gefahren wird. Zwischen 15.00 und 21.00 Uhr durchliefen 162 Fahrzeuge die Messstelle, 23 fuhren zu schnell. Auf der mit 50 km/h beschränkten Straße fuhr der Schnellste 79. Gegen ihn und vier weitere Fahrer laufen Bußgeldverfahren, zwei davon werden Fahrverbote beinhalten. Alle anderen zu schnellen Fahrer müssen mit Verwarngeldern bis 55 Euro rechnen.

Am Dienstag stand der Messwagen dann vormittags in Eisenberg auf der Geraer Straße und nachmittags in Fauenprießnitz auf der Eisenberger Straße. An beiden Orten beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit 50 km/h. In Eisenberg unweit des Tiergartens wurden 549 Fahrzeuge erfasst, 43 waren zu schnell. Sieben Fahrer erwartet ein Bußgeldverfahren, davon drei ein Fahrverbot.

Auf Hinweise von Anwohnern reagierten die Beamten auch mit ihrer Messung in Frauenprießnitz. In dem 50er Bereich wurden über sechs Stunden 251 Fahrzeuge kontrolliert. Der Schnellste fuhr mit 101 km/h doppelt so schnell wie erlaubt. Ihn und fünf weitere Fahrer erwartet ein Fahrverbot, vier weitere Fahrer im Bußgeldverfahren eine höhere Geldbuße, 20 Fahrer blieben im Verwarngeld-Bereich.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Jena
Pressestelle
Telefon: 03641 811503
E-Mail: pressestelle.lpi.jena@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx