Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Gesundheitsminister beschließen Impfstrategie

»Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern haben ein gemeinsames Vorgehen bei Impfungen gegen das Coronavirus beschlossen. Das teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit in Berlin mit…

60 Impfzentren in Deutschland geplant

Die Impfstoffe sollen den Angaben zufolge durch die Bundeswehr oder durch die Hersteller angeliefert werden. Die Impfdosen sollen dem Bevölkerungsanteil entsprechend an die Länder verteilt werden, die die Impfzentren in eigener Verantwortung errichten. Dabei könne beispielsweise die jeweilige Kassenärztliche Vereinigung einbezogen werden.

Insgesamt sei von 60 Standorten bundesweit auszugehen. Die Lieferung der Impfdosen sei mit Blick auf Lagerung und Transport nur an einer begrenzten Zahl von Standorten in jedem Bundesland möglich, heißt es in dem Beschluss. Geeignete Standorte sollen bis zum 10. November von den Ländern benannt werden.

Hintergrund ist unter anderem, dass einige der Impfstoffe, die derzeit entwickelt werden, voraussichtlich bei Minus 70 Grad tiefgekühlt transportiert und gelagert werden müssen. Dafür müssten etwa entsprechende Ultratiefkühlschränke beschafft werden…

Die Teilnahme an der Impfung sei zudem freiwillig, heißt es weiter. Bund und Länder verständigten sich auch darauf, eine „bundeseinheitliche Impfkampagne“ zu starten…«

So erfahren durch die Tagesschau.de


TOP AKTUELL: