Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Google hört beim atmen zu?

Der weltgrößte Datenkonzern könnte bald durch den Kauf von Fitbit Zugriff auf Millionen von Fitnesstrackern bekommen.

Die NGO Privacy International erklärt, warum sie das verhindern möchte.

Privacy International (PI) will im Prüfverfahren der Europäischen Kommission intervenieren und fordert, die Übernahme zu blockieren. In der Zwischenzeit hat PI auch eine Online-Petition gestartet, in der es diejenigen, die die gleichen Bedenken haben, bittet, ihre Stimme hinzuzufügen.

Der Kauf von Fitbit erlaubt es Google, seine Datenmacht auf den Gesundheitssektor auszuweiten.

Der Fitbit-Kauf ermöglicht es dem Technologiegiganten potentiell, diese lukrativen Datensätze und detaillierten persönlichen Profile mit Echtzeitdaten über den Gesundheitszustand und die Bedürfnisse der Menschen sowie mit allgemeinen Informationen über ihr tägliches Verhalten und ihre Körperrhythmen zu verknüpfen.

Und all das von Google. Erst vor einigen Monaten berichtete ein Whistleblower, dass der Konzern die Daten von US-Patienten, einschließlich Laborergebnissen und Krankenhausaufzeichnungen, ohne deren Zustimmung sammelte.


Quellen:

https://www.theguardian.com/technology/2019/nov/12/google-medical-data-project-nightingale-secret-transfer-us-health-information

https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/en/IP_19_1770

https://www.cnil.fr/en/cnils-restricted-committee-imposes-financial-penalty-50-million-euros-against-google-llc

https://privacyinternational.org/long-read/3945/day-life-googbit-user-2025

https://action.privacyinternational.org/civicrm/petition/sign?sid=7

https://netzpolitik.org/2020/fitbit-uebernahme-wenn-dir-google-beim-atmen-zuhoert/


TOP AKTUELL: