Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Hamburg: Kokain i.W.v. 300Mio€

In Container am Hamburger Hafen entdeckten Zöllner und die Hamburger Polizei 1,5 Tonnen Kokain im Wert von 300 Millionen Euro.

Versteckt war das Rauschgift zwischen Reissäcken.

Laut Sprecher der Zollfahndung, stellt dieser Fund eine der größten je beschlagnahmte Menge dar.

Der besagte Container war bereits Ende Juni in den Hamburger Hafen gekommen und sollte von dort umgeladen und seine Weiterreise nach Polen antreten.

Beim durchleuchten des Containers entdeckten die Beamten das in mehreren kleinen Paketen abgepackte Rauschgift.

Der Reis stammt aus dem kolumbianischen Nachbarland Guayana.