Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Lachsfarmen schlimmer als Schweinezucht?

Lachse werden mit Soja gemästet, leiden unter Parasiten. Qualvoll verenden Millionen Fische in den Netzgehegen der Zuchtanlagen.

50 Millionen tote Zuchtlachse jedes Jahr

Einst war Lachs eine rare und teure Delikatesse, die man sich nur zu festlichen Anlässen gönnte. Das ist heute anders. Mit zunehmendem Fischkonsum wurde der Edelfisch zur Alltagsmahlzeit – auch weil die Lachsindustrie mit gigantischen Zuchtanlagen laufend für preiswerten Nachschub sorgt.

Allein Norwegen produziert als Leader im weltweiten Lachsgeschäft 1,2 Millionen Tonnen Zuchtlachs pro Jahr. Fast 90 Prozent des Lachses, der in unsere Läden kommt, stammt aus Norwegen. Ein Massenprodukt aus Massentierhaltung mit katastrophalen Folgen für die Natur. Doch ob das den KonsumentInnen so bewusst ist?

Die «Arte»-Dokumentation «Die Gier nach Lachs» liefert unappetitliche Fakten zur Lachsindustrie und stellt die unbequeme Frage: «Wollen wir das wirklich essen?»


Quellen:

Arte TV-Dokumentation «Die Gier nach Lachs»: In der «Arte»-Mediathek verfügbar bis 8. Juli 2020

Infosperber: Lachsfarmen in Norwegen: Schlimmer als Schweinezucht