Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Madrid: Militär soll Lockdown durchsetzen

Spanien hat seine Armee um Hilfe gebeten, um die Coronavirus-Sperre durchzusetzen, die am Montag in einigen Teilen Madrids verhängt wurde.

Die Beschränkungen gelten für ärmere Bezirke in der Hauptstadt und lösten am Wochenende Proteste gegen das aus, was die Einwohner als Diskriminierung der Armen bezeichneten.

Die spanische Armee wurde auf dem Höhepunkt der ersten Infektionswelle zwischen März und April eingesetzt, um die zivilen Behörden bei der Eindämmung des Ausbruchs zu unterstützen.

Isabel Diaz Ayuso, die Regionalgouverneurin der Hauptstadt, kündigte den Einsatz nach einem Treffen mit dem spanischen Premierminister Pedro Sanchez an.

“Wir brauchen die Hilfe der Armee zur Desinfektion… und zur Stärkung der örtlichen Polizei und der Strafverfolgungsbehörden”, sagte sie am Montag bei einem Pressegespräch.

Sie forderte auch, dass provisorische Krankenhäuser drei Monate nach ihrer Stilllegung wieder eingerichtet werden, da Spanien seine strenge Sperre aufgehoben habe.

850.000 Menschen, die in 37 Madrider Bezirken leben, ist es seit gestern untersagt, ihre Viertel zu verlassen, mit Ausnahme von Arbeit, familiärer Betreuung und gesetzlichen Verpflichtungen, da die Zahl der Infektionen in der Hauptstadt sprunghaft ansteigt.

Auf Madrid entfällt ein Drittel der neuen Fälle in Spanien. Die Stadt meldete 144 der landesweit 432 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, und einige der Madrider Intensivstationen haben ihre Kapazität überschritten.

Quelle: https://www.independent.co.uk/news/world/europe/madrid-spain-coronavirus-lockdown-restrictions-army-b526693.html