Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Mehr Klarheit über die Lügen

“The Great Reset”, der Neustart von Allem, ob Gesellschaft, Wirtschaft, Finanzen oder Gesundheit, ist von langer Hand geplant und aktuell in der ganz konkreten Umsetzung. Man bereitet nicht mehr vor, man setzt jedes einzelne Puzzlestück aktiv um. JETZT!

Es ist keine Theorie oder Verschwörung sondern nackte, nachlesbare Realität. Auf den Webseiten der UNO (in Form von Agenda2030) und des Weltwirtschaftsforums können Sie alles im Detail nachlesen. Wer Sie über den Great Reset oder die Agenda2030 belügt, siehe aktuellen Medien weltweit, will Sie nur täuschen, bis der Plan vollständig unveränderlich umgesetzt wurde.

Journalisten in Schutz zu nehmen, sie täten es ja nur wegen des Geldes und ihrer Familien ist ebenso eine Lüge vom Feinsten. Jeder Journalist weiß, ganz genau, dass jede Lüge und Täuschung dazu dient, Sie als Mensch von den realen, unmenschlichen Vorgängen abzulenken, bis das gesamte, geplante System fest installiert ist.

Warum die Lügen?

Die Frage, die wir uns zurecht stellen dürfen ist: Warum wurde für diese globalen Diktatur-Maßnahmen so übel, so dreist und so vertrauenszerstörend gelogen, dass sich die Balken biegen?

Stellen wir uns für einen kurzen Moment vor, man hätte vor 10 Jahren häppchenweise die notwendigen Vorboten und ersten Schritte dieses Diktatur-Plans kommuniziert und begonnen umzusetzen.

Stellen wir uns vor, man hätte einen eng gesteckten Zeitplan vorgegeben und diesen mit identischer Gewalt, gleichem Zwang und ähnlicher Ignoranz durchgezogen.

Stellen wir uns vor, die Eliten und ihre Puppen wären zumindest in dieser Vorgehensweise ehrlich gewesen.

Was genau wäre denn anders verlaufen?

  • Menschen hätten demonstriert.
  • Menschen wären in den Widerstand gegangen.
  • Menschen hätten Toilettenpapier-Notkäufe getätigt.
  • Menschen wären kaum anders mit der Situation umgegangen als jetzt.

Auf die Drohungen, die Strafen, die rechtswidrigen Behördenmaßnahmen hätten Menschen vermutlich identisch reagiert.

Kuschend, nicht auffallend, gehorsam.

Dazu hätte es weder eine Maske, noch eine Impfung geschweige denn Lockdowns geben müssen. Oder meinen Sie, man könnte die Wirtschaft weltweit nicht auch anders und ich meine damit “leichter” auf Null herunter fahren?

Meinen Sie man könnte Menschen nicht einfacher/leichter enteignen?

Meinen Sie man könnte Menschen nicht einfacher/leichter zwangsimpfen?

Meinen Sie man könnte Menschen nicht einfacher/leichter weltweit töten?

Es benötigt keinerlei Impfstoffe um 50% oder 70% der Menschen weltweit zu töten. Denn das ist die größte Sorge in der La-La-Welt von Bill Gates & Konsorten. Zu viele, wir alle sind für sie, die Eliten, zu viele auf diesem Planeten.

Gerade so noch tauglich für transhumanistische Cyborg-Experimente, am Ende jedoch am besten 2 Meter unter der Grasnarbe.

Dafür braucht es weder Impfstoffe, noch den dicken fetten Reibach. Denn Grund & Boden gehörte noch nie der Bevölkerung und den Menschen, als freie selbstbestimmte Wesen.

Nicht zu Ende gedacht

Bisher wurde dieser ganze Plan, wie er auch in den alternativen Medien vorgestellt wird, nicht zu Ende gedacht.

Wenn geistig verwirrte Menschen mit zu viel Geld in einer Finanz-Dominanz-Welt auf die widernatürliche Schnapsidee kommen, es gäbe zu viele Menschen und vor allem zu viele von den falschen Menschen auf dem Planeten. Dann müsste doch einleuchten, dass ein Profit-Gier-Impf-Modell wenig nachhaltig sein wird, wenn man die melkende Meute um 50 oder 70 Prozent ausdünnen würde.

Keine Sorge … die potentiellen Kriminellen, wie Gates, Soros, Schwab, Xi, Musk, Franziskus und ihre Handlanger Clintons, Obama, Biden, Merkel, Kurz, von der Leyen und vergessen wir Herrn Schäuble (den Vorbereiter in DE) nicht, sind scheinbar nicht fähig bis zum nächsten Ortsschild zu denken.

Sie alle sind nur Handlanger für die Umsetzung der transhumanistischen Wahnideen, die Reduzierung der Menschheitsfamilie und die totale globale Kontrolle. Sie befriedigen vermutlich “nur” ihre eigenen persönlichen Mängel & Trauma und interessieren sich einen Dreck für die Zukunft geschweige denn für die Menschen selbst.

Es sind die Ideologen … denen Profit & Co völlig gleich sind. Nur wenige der Verblendeten mag es anfangs wie ein warmer Urin-Regen auf dem krummen Rücken des eigenen Traumas sein, aber dauerhaft kann das Profit-Gier-Modell kaum befriedigt werden.

Es ist wohl eher so, dass man so lange an dem Modell der künstlichen Intelligenz-Kontroll-Projekte arbeitet, bis die augenscheinlich optimale Form des Cyborgs erschaffen wurde. Und exakt für diesen Material-mordenden Prozess werden 7 Milliarden Menschen geopfert.

Wann bitte war es jemals anders, wenn finstere Gestalten mit finsteren Ideen finstere Konzepte entwickelt, auf Kosten von Mensch, Natur und dem Leben? Wir erinnern uns von ganz alleine an viele der tödlichen Ideen aus den letzten 1000 Jahren.

Tatsächlich geht es um Menschenopferungen für ein angeblich höheres Ziel. Wir alle sollen für den Wahnsinn weniger Ideologen missbraucht und geopfert werden.

Und man weiß, wie viele Milliarden bei diesem “Experiment”, denn mehr ist es nicht, dabei elendig sterben werden. Einem Herrn Schwab sind Zahlen auf dem Privatkonto völlig gleich. Einer Frau Merkel sowieso. Ein Herr Spahn findet sterilen Luxus ganz berauschend. Das schale Gefühl der Macht jedoch ist mit keinem Dollarschein oder Zentimeter Ackerboden aufzuwiegen.

Man kann, man darf, man muss diesen Wahnsinn als globalen Genozid bezeichnen, als Verbrechen an der Menschlichkeit, als Verbrechen gegen Völker, als Verbrechen am Lebendigen.

Aufhalten, stoppen, in die Schranken weisen, zur Rechenschaft ziehen, klare Grenzen abstecken, das können nur wir. Das ist auch unsere Aufgabe, denn für diesen geistigen Bewusstseinsschritt, für diesen Schritt der Entwicklung dienen jene traumatisierten Verwirrten sehr gut.

Was können wir tun?

Am Ende des Tages sind wir alle Mit-Menschen.
Jeder Polizist, jeder Behördenmitarbeiter, jeder Soldat, jeder Regierungsangestellter, jeder Ministeriumsmitarbeiter, jeder Arzt, jeder Gesundheitsamtsmitarbeiter, jede Parteisekretärin, jeder Fließbandarbeiter, jeder Denunziant, jeder Blockwart, jeder Handwerker, J E D E R kommt irgendwann nach Hause, zu Frau, Kind, Mann, Mutter, Vater, Oma, Opa und ist auch dort rechenschaftspflichtig, ganz besonders jedoch selbst verantwortlich für das eigene, persönliche Tun.

Niemand entkommt der eigenen Verantwortung.
Niemand entkommt durch billige Ausreden.

Jeder steht für sein Handeln gerade.

Die wenigen Menschen, packen wir es in eine klar verständliche Zahl 0,1 – 0,01% sind hilflose Verwirrte, wenn NIEMAND einen Handstrich für sie tun wird.

  • Kein Polizist muss einen Denunzianten befriedigen.
  • Kein Personenschützer muss politische Brandbeschleuniger schützen.
  • Kein Soldat muss den Corona-Wahnsinn untersützen.
  • Kein Bürgermeister, kein Landrat, kein Ministerpräsident muss seine Region zu einem Risikogebiet erklären lassen.
  • Füllen Sie diese Liste mit Ihrer eigenen Position und Möglichkeit aus (!)

Jeder Einzelne, vom Stadtrat über Polizisten bis hin zum Ministerpräsidenten kann zu jedem Moment, für seine Region, in seiner Verantwortung, seine Mitmenschen vor dem transhumanistischen Great Reset beschützen.

Man kann den Menschen vertrauen, sie sind in der Mehrzahl, mit deutlich mehr lebendiger Macht und die Sehnsucht nach Frieden, ist in jedem Menschen naturgegeben angelegt.

Es ist das Leben, die Lebenskraft und die friedliche Gemeinschaft, die uns alle versorgt, umsorgt und zu dem macht, was wir sind. Dieses Vertrauen können wir zu jedem Moment neu auffrischen.

Natürlich und da machen wir uns nichts vor, natürlich ist es eine große Entscheidung, für jeden Einzelnen da draußen. Leicht ist es ganz sicher nicht, denn es hat Folgen, große Folgen, akute Folgen. Man kann gemobbt, gekündigt, denunziert, gegängelt oder sogar mit Strafen verfolgt werden.

Doch zu welchem Preis hält man die Klappe, schwimmt in dem Unrecht und Missbrauch Tag für Tag mit? Wie groß ist der Haufen an Ausreden, mit welchen man das eigene Tun und Handeln rechtfertigt? Gibt es Erpressungsmaterial gegen einen selbst? Gibt es konkrete Drohungen? Was ist es genau, was Sie am meisten fürchten?

Was muss passieren, dass jeder Einzelne sich überwinden wagt?

Wann stellen Sie sich auf die Seite des Lebens und Ihrer Mitmenschen?


TOP AKTUELL:
Lehestener Kolumne