Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Mehr Vergewaltigungen als Corona Tote?

Die Bildzeitung berichtet tatsächlich:

An jedem einzelnen Tag werden im Durchschnitt zwei Mädchen oder Frauen in Deutschland von Männergruppen vergewaltigt!

DAS ist das schockierende Ergebnis einer BILD-Anfrage an das Bundeskriminalamt (BKA). Demnach wurden im vergangenen Jahr 704 Gruppenvergewaltigungsverfahren gezählt.

Zum Vergleich: 2019 waren es 710 und 2018 nur minimal weniger: 659 Fälle.

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/neue-schock-zahlen-des-bka-jeden-tag-zwei-gruppen-vergewaltigungen-77243610.bild.html

Wer zwischen den Zeilen liest, erkennt sofort, dass dem BKA und somit den Landes- und der Bundesregierung bewusst und bekannt ist, dass jährlich mehr Frauen und Mädchen brutal vergewaltigt werden, als es echte sogenannte Corona-Tote gibt.

Natürlich wissen ernstzunehmende Ärzte längst, dass wir Hundert bis Tausend-fach mehr Tote durch Herz-/Kreislaufversagen, Superinfektionen und medizinische Fehlbehandlungen jährlich erleben, als es eine Grippe oder Corona je könnte.

Man spricht aber hier von keinem Notstand.

Die Dunkelziffer der Vergewaltigungen darf deutlich höher eingeschätzt werden, wenn man bedenkt, dass alleine in den USA JÄHRLICH (!!!) 5 Milliarden Dollar nur durch Kindersex, Kinderhandel und Kinderprostitution umgesetzt wird.

In Deutschland darf man getrost Faktor 10 anwenden und käme so auf erschreckende 500 Millionen Euro, jedes Jahr, nur durch Kinder, Mädchen und Pädophilie.

Die Politik-Kaste, Ministerpräsidenten, Polizeipräsidenten und Medien haben bezüglich Menschenwürde, körperliche Unversehrtheit und Schutz der Kinder restlos versagt. Der Grund hierfür kann dort vermutet werden, wo Verantwortliche, Amtsträger und politische Vertreter keinerlei Haftung für ihre Handlungen und Entscheidungen zu erwarten haben.


TOP AKTUELL:
Lehestener Kolumne