Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Murdochs Imperium wankt

Über eine halbe Million Australier fordern die Untersuchung von Rupert Murdochs Medienimperium.

Mehr als 500.000 Australier haben ihre Regierung aufgefordert, die Dominanz des Medienimperiums von Rupert Murdoch zu untersuchen. Die Petition die vor mehr als drei Woche gestartet wurde wird vom ehemaligen australischen Premierminister Kevin Rudd lanciert.

Laut CNN fordert die Petition eine königliche Kommission – die höchste Form der öffentlichen Untersuchung des Landes – um die “Bedrohungen der Medienvielfalt zu untersuchen”, und behauptet, das Medienimperium fördere “absichtlich polarisierende und politisch manipulierte Nachrichten”.

In der Petition werden auch die Technikgiganten Google und Facebook zu ihrer Beziehung zu den Mainstream-Medien aufgerufen, doch der Großteil der Petition konzentriert sich auf Murdochs Medienimperium.

Wir sind besonders besorgt darüber, dass die australischen Printmedien von der News Corporation, die vom Fox-News-Milliardär Rupert Murdoch gegründet wurde, mit rund zwei Dritteln der Tageszeitungsleserschaft überwältigend kontrolliert werden”, heißt es in der Petition. “Diese Macht wird routinemäßig genutzt, um Gegner in Wirtschaft und Politik anzugreifen, indem die redaktionelle Meinung mit der Nachrichtenberichterstattung vermischt wird”.

In einem Mittwochs-Tweet sagte Rudd, er sei “dankbar und überwältigt” von der Reaktion.

Rudd hat sich offen darüber geäußert, was er von dem toxischen Einfluss von Murdochs Medieneigenschaften hält. Er hat das Nachrichtenimperium des Milliardärs in den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Australien als “Krebsgeschwür der Demokratie” bezeichnet und die Organisation im Mai in einem Interview mit dem CNN-Chefkorrespondenten für Medien, Brian Stelter, mit der Mafia verglichen.

“Das Medienimperium Murdoch als eine journalistische Organisation zu bezeichnen, die sich in diesen Tagen für eine faire und ausgewogene Berichterstattung in der ganzen Welt einsetzt, ist ein Witz geworden”, sagte Rudd. -CNN

Im Jahr 2018 führten Ermittler der Europäischen Kommission eine Razzia im britischen Hauptquartier des Unterhaltungsimperiums Murdoch durch, um Dokumente und Computeraufzeichnungen zu beschlagnahmen. Obwohl der Grund der Untersuchung unklar war, ist es bemerkenswert, dass die Europäische Kommission befugt ist, Unternehmen zu durchsuchen, die im Verdacht stehen, ihre marktbeherrschende Stellung zu missbrauchen oder an einem Preisabsprachekartell beteiligt zu sein. Zu den erlaubten Maßnahmen gehört, dass die Ermittler Kopien von Dokumenten und Computeraufzeichnungen anfertigen und Erklärungen von Führungskräften verlangen können.

Zu Murdochs Imperium gehört auch der in Ungnade und in Schande verfallene Sender FoxNews. Zu Bush-Zeiten der Kriegseinpeitscher No 1 und als Sprachrohr verrottener Medienkanal für die Republikanischen Tiefe-Staat-Handlanger.

TOP AKTUELL: