Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Nazi-Sumpf war nie weg

Schwabs Familienunternehmen Escher Wyss nutzte Sklavenarbeit und alliierte Kriegsgefangene aus und stellte für Adolf Hitler Schlüsseltechnologien zur Herstellung von Atombomben her.

Schwabs Heimatstadt – Ravensburg, Deutschland – war die erste deutsche Stadt, die Eugenik praktizierte (das Töten von „nutzlosen Essern“)

Ravensburg war ein Transportknotenpunkt für gestohlenes Nazi-Gold an die Schweizerische Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, die von den Spionen der Pilgrims Society betrieben wurde, Allan W. Dulles (später CIA-Direktor, 1953-61), Edwin W. Pauley (Alliierte Reparationen) und William J. Donovan, Direktor des OSS (MI6-kontrollierter Vorläufer der CIA – Dulles’ Boss)

Schwabs Familienunternehmen Escher Wyss nutzte Sklavenarbeit und alliierte Kriegsgefangene aus, stellte Schlüsseltechnologien zur Herstellung von Atombomben für Adolf Hitler und Südafrika her, verkaufte Schweizer Flammenwerfer an die Nazis und wurde von Adolf Hitler als nationalsozialistisches Musterunternehmen bezeichnet.

Schwabs Firma Escher Wyss wurde nicht nur von Hitler, sondern auch von der Schweiz, Großbritannien und Amerika geschützt, was Schwab in jeder Hinsicht zu einem kriminellen ausländischen Einmischer machte.

Nazi-Sumpf war nie weg

KLAUS’ VERSTECKTE NAZI-VERGANGENHEIT

Die Propagandisten der Mainstream-Medien und der akademischen Welt haben Klaus’ Nazi-Vergangenheit in einer Flut von Auszeichnungen, WEF-Programmen, von Ghostwritern geschriebenen Büchern, Reden, Interviews, Ehrenprofessuren und Doktortiteln aus der ganzen Welt versteckt.

AFI-Forscher haben Klaus als “alten Miesepeter” bezeichnet, weil er fast nie lächelt. Jetzt wissen wir auch warum. Er weiß, dass er ein Betrüger ist – ein Zirkuskünstler, der mit einem silbernen Löffel im Mund aufgewachsen ist und der der Welt nichts Gutes zu sagen hat.
Archivdokumente der C.I.A. zeigen, dass Escher-Wyss und Sulzer vom US-Energieministerium und dem Außenministerium gesteuert wurden. Dies würde logischerweise bedeuten, dass Klaus Schwab ein Dreifach-Agent war, der gleichzeitig für Folgendes arbeitete: (1) die CIA-MI6-UN British-Americans Pilgrims Society, (2) die Nazis (jetzt Deutschland) und (3) die Schweiz.
Wollen wir wirklich, dass ein dreifach verlogener Spion den “Great Reset” und “Build Back Better” leitet?

Drittens war Escher-Wyss einer der größten Arbeitgeber in Ravensburg, Deutschland.
Viertens war Escher-Wyss die erste Stadt in Nazi-Deutschland, die die Prinzipien der Eugenik anwandte, um “unnütze Esser” zu ermorden, die aus dem Kaiser-Wilhelm-Institut hervorgingen (so etwas wie das National Institute of Health in den USA oder das Tavistock-Institut in Großbritannien).
Fünftens: Im Gegensatz zu den Propagandageschichten über Ravensburgs Mangel an kriegswichtigen Industrien (als Grund, warum die Alliierten die Stadt und ihre Escher-Wyss-Industrie nicht bombardierten), entdeckten wir viele Ravensburger uneingestandene Sünden rund um die Schwabs und Escher-Wyss.

Neben Teilen für Schiffe, Flugzeuge, U-Boote und Kraftwerke vermittelte Escher-Wyss auch Flammenwerfer, die in ihrem Züricher Werk gebaut und an die Nazis verkauft wurden. Diese Information stammt aus den U.S. Archiven. Dies wurde von Eugen Schwab mit einem damals etwa 5 Jahre alten Klaus an seiner Seite erledigt. Sie lieferten auch Turbinen, Kompressoren und Propeller für die Schiffe und U-Boote der Nazis sowie Gasturbinen für den Antrieb der Kriegsmaschinerie, zusätzlich zu ihrer Nukleartechnik.
Escher-Wyss beutete Sklavenarbeiter (Juden, Russen, Zigeuner, Homosexuelle, Ungarn, Rumänen, Polen) sowie alliierte Kriegsgefangene aus. Da es sich um ein nationalsozialistisches Vorzeigeunternehmen handelte, gehörten dazu sicherlich auch die biologischen Kriegsverbrechen von Dr. Josef Mengele (“Der Todesengel”).

DIE INEINANDERGREIFENDEN UNTERNEHMEN VON KLAUS & HILDE BESCHÄFTIGEN HEUTE ÜBER 50.000 MITARBEITER – ALLE GESPEIST DURCH DEN INSIDERHANDEL DER WEF

Escher Wyss ist heute unter zahlreichen neuen Markennamen tätig, darunter Andritz AG und Sulzer AG. Diese Unternehmen werden enorm von den Prioritäten profitieren, die sich in Klaus Schwabs sogenanntem „Great Reset“ widerspiegeln. Dazu gehören Wasserkraft, Plasmaturbinen, Kernkraft, Materialwissenschaft, Kernwaffen, Öl und Gas, Kohle, Biotreibstoff, Papier, Lebensmittel, Robotik, künstliche Intelligenz, Finanzierung, Patente, Pharmazeutika und vieles mehr.

Historisch gesehen wurden die ersten (IBM) Lochkartenlesegeräte, manchmal auch Hollerith-Maschinen genannt, zuerst von Unternehmen wie Escher-Wyss und Sulzer hergestellt, die sich in den 1880er Jahren auf Textilmaschinen spezialisiert hatten. Lochkarten wurden verwendet, um verschiedene Muster auf Textilmaschinen sowie in Spielerklavieren zu erstellen. Andere Namen in diesem Geschäft waren Semyon Korsakov (ca. 1805); Charles Babbage (ca. 1855); Herman Hollerith (ca. 1880); The Tabulating Machine Company (ca. 1910), einschließlich Dehomag (Deutsche Hollerith-Maschinen GmbH, IBM Deutschland); und Computing-Tabulating-Recording Company (1911, umbenannt in IBM).

Anmerkung:  Jacques G. Maisongroung, Präsident von IBM International, war ein Hauptredner beim ersten European Management Forum von Klaus M. Schwab vom 04. bis 07. Februar 1971, zusammen mit dem schwarzen Monarchen und Thronfolger des Vierten Reiches, Otto von Habsburg.

Klaus M. Schwab heiratete Hilde Stoll in den Wochen nach dem ersten Forum im Jahr 1971. Es handelte sich um eine offensichtliche Firmenehe. Hildes Familie besitzt bis heute ein Unternehmen für Maschinenbau, Robotik, künstliche Intelligenz und Prozesssteuerung namens FESTO mit über 20.000 Mitarbeitern.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Familien Escher und Sulzer mit den Familien Stolls, Schwabs und Bodmar verflochten sind. Der Besitz der Familie Bodmar in Cologny, Kanton Genf, Schweiz, ist der derzeitige Sitz des Weltwirtschaftsforums und der Schwab-Residenz, die einer mondänen WACO-Anlage ähnelt.

Die Familie Bodmar ist eine Seidenfabrikantenfamilie aus dem 15. Jahrhundert, die das WEF-Grundstück von Fanny Moser-Sulzer (Sulzer AG) erworben hat. Hans von Schulthess-Bodmar war Direktor von Escher-Wyss & Co. und diese miteinander verflochtenen Ingenieurbüros und exklusiven Privatbanken sind noch heute in Betrieb (Escher & Rahn umbenannt in Rahn Bodmer).

In der Tat mangelt es keinem dieser Familienunternehmen an Finanzmitteln. In Anbetracht ihrer unmittelbaren Nähe zu ungeheuren Mengen an gestohlenem nazi-japanischem Gold bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich wird ihr “Erfolg” deutlich. In der Tat war es während des Marshall-Plans, als die britische Pilgrims Society die Kontrolle über diese Familienimperien des Zweiten Reiches übernahm, um ihrem säkularen Plan einer neuen Weltordnung zu dienen.

Martin Bodmar wurde im selben Jahr wie Klaus’ Vater Eugen (1899) geboren. Martin war ein Vizepräsident des Internationalen Roten Kreuzes (1940-71). Es wird vermutet, dass Klaus die Grundschule im Züricher Vorort Au besuchte (1945-47, im Alter von 7-9 Jahren) und während dieser noblen Grundschulzeit im Schloss Bodmar wohnte.DIE PILGRIMS INTERNATIONAL CHAMBER OF COMMERCE SCHUF IN RAVENSBURG EINEN STANDPUNKT FÜR DIE GOLDWÄSCHE UND FINANZIERTE DAUERHAFT ESCHER-WYSS, SULZER, STOLL UND FESTO

Klaus ließ sich seine gesamte Schulausbildung von Escher-Wyss-Finanziers in Zürich finanzieren, während sein Vater Eugen Schwab als Geschäftsführer der Escher-Wyss & Cie. (Co.) in Ravensburg als Vizepräsident die Industrie- und Handelskammer Ravensburg gründete (1945-46).

Eugen gründete die Handelskammer Ravensburg auf Geheiß von Sir Winthrop W. Aldrich (Rockefeller, Henry Kissingers und Paul Volckers Chef), Allan W. Dulles (OSS/CIA Bern, Schweiz) und der vom MI6 und der CIA gegründeten Bank für Internationalen Zahlungsausgleich.

Die britische Pilgrims Society hatte bereits vor Kriegsende damit begonnen, schmutzige Marshallplan-Gelder an Insider-Firmen wie Escher-Wyss und Festo und ihre verflochtenen privaten Schweizer Banken-Familienunternehmen weiterzuleiten. Als Gegenleistung für Ravensburgs Hilfe beim Transport des Nazi-Goldes an Bill J. Donovan, Allan W. Dulles und Edwin Pauley (OSS cum MI6 – die schurkische C.I.A.) verlangte die britische Pilgrims Society von Schwab Lehnstreue für die neue Weltordnung, die von ihren neu gegründeten Vereinten Nationen angeführt wird.

HinweisLord Mark Malloch-Brown, der derzeitige Vorsitzende der Pilgrims Society von SGO Smartmatic (mit der getarnten OpTech-Software zum Scannen von Stimmzetteln, die in Dominion, ES&S, Hart InterCivic, Sequoia, Diebold und Premier eingesetzt wird), hat in fast allen leitenden Positionen bei den Vereinten Nationen gearbeitet: Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR) in Thailand, Afrika, Mittelamerika und Genf; Reform der UN-Kommunikation; UN-Entwicklungsprogramm (UNDP); London International Model UN; UN-Millenniumsgipfel; und stellvertretender Generalsekretär.

Beachten Sie auchSir Nigel Graham Knowles ist Malloch-Browns Pilgerkollege bei SGO Smartmatic, wo er Direktor und Haupttreuhänder von Prince’s Trust America ist und Kamala Harris frischgebackenen Ehemann Doug Emhoff bei DLA Piper LLP beschäftigt.

Schon vor der Kapitulation der Deutschen am 07. Mai 1945 – nur zwei Wochen nach dem berühmten “Link-Up” (25. April 1945) der amerikanischen 69. Infanteriedivision mit der sowjetischen 58th Guards in Torgau – war Ravensburg ein Sammelpunkt für den Transport von gestohlenem Nazi-Gold in die Schweiz.  Es war auch ein Umschlagplatz für alliierte Kriegsgefangene, was offensichtlich die hier beschriebenen Ravensburger Betrügereien verdeckt.

Das geplünderte Nazi-Gold wurde über Ravensburg, nahe der schweizerisch-liechtensteinischen Grenze, zur Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel, Bern und Zürich geleitet. Allen W. Dulles war als OSS-Spionagedirektor in Bern für das Nazigold der Alliierten zuständig (Lesen Sie: Pilgrims Society).

Nach dem Krieg wurde Dulles der erste Direktor der CIA und war der Mann, der später das Kennedy-Attentat vor der Warren-Kommission vertuschte. Viele glauben, dass er die Ermordung von Präsident Kennedy anordnete, um sein aufstrebendes globales Pilgrims Society Unternehmen zu schützen, das auf dem gestohlenen Gold der Nazis und Japans beruhte – das Bankensystem, das heute noch unter dem Namen Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Zürich tätig ist und Sonderziehungsrechte zwischen den Banken verwaltet.

Präsident Kennedy wurde ermordet, kurz nachdem er einem Kollegen gesagt hatte: „Ich werde die CIA [Dulles’ Kreatur] in tausend Stücke zersplittern und in alle Winde zerstreuen.“ (New York Times, 25. April 1966).

DIE PILGRIMS SOCIETY, DAS ÜBEL DES MARSHALL PLAN

Präsident Kennedy, ebenso wie President Eisenhower wussten sicherlich von den kriminellen Pilgrims Society-Bankgeschäften der faschistischen Industrien, die ihren Tribut hinter dem Deckmantel des Marshall Plans zahlten, um Europa bei der Erholung von einem Krieg zu “helfen”, den diese Bastarde gerade finanziert haben! 

Escher-Wyss war Gastgeber zahlreicher Sir Winthrop’s Chamber-Treffen in Zürich und Ravensburg, die von dem Vater-Sohn-Stadtväterteam Eugen und Klaus Schwab gesponsert wurden.

Als Geschäftsführer von Escher-Wyss war Eugen ein Mann, dessen Gunst sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz und in der Pilgrims Society gefragt war, und der seinen Sohn Klaus darauf vorbereitete, die 216 Jahre alte Escher-Wyss-Dynastie zu übernehmen.

WAHLMANIPULATIONEN DURCH DIE WEF UND IHRE  PILGRIMS SOCIETY OVERLORDS

Der Wirtschaftsprüfer der Andritz AG von Klaus Schwab ist heute die KPMG, die auch SERCO (kontrolliert von der britischen Krone) und SGO Smartmatic (auch bekannt als Dominion usw.) Voting Systems (kontrolliert von Lord Mark Malloch-Brown und Sir Nigel Knowles, Kamala Harris’ britischem Kontaktmann) überprüft.

Klaus erhielt einen Bachelor und einen Doktortitel in Ingenieurwissenschaften von der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich, Schweiz, die von Alfred Escher (1855) mitbegründet wurde.

Klaus erhielt außerdem überlappende Master- und Doktortitel von der Jesuitenuniversität Fribourg, Schweiz (1962-67). […]

1966-67 wurde Klaus nach Boston geschickt, um sich in Harvard weiterzubilden. An der John F. Kennedy School of Government erwarb er einen Master-Abschluss in öffentlicher Administration. Dort gibt er zu, dass er mit Henry Kissinger und John K. Galbraith aus dem inneren Kreis der Pilgrims Society zusammenarbeitet. Galbraith und Kissinger spielten in den Strategien und Taktiken des Weltwirtschaftsforums eine führende Rolle.

Auf der Grundlage von Kissingers Pilgrims Society-Anweisungen wurde Klaus Schwab ab 1971 mit der Organisation des Europe Management Forum beauftragt.

Ab 1965 finanzierte das US-Energieministerium die Entwicklung von Atomwaffen in Südafrika, dem Land der Apartheid.

Neu aufgedeckte Informationen über dieses streng geheime Programm zeigen, dass Sulzer-Escher-Wyss entscheidende Komponenten für die Anreicherung und Zündung einer Atombombe lieferte, angeblich für die Südafrikaner. Offenbar mussten ihre wertvollen Elefantenherden geschützt werden.

DIE ATOMKRIEGSTREIBER (KLAUS SCHWAB UND SEINE GOLDGIERIGEN FAMILIEN) LEITEN DAS WELTWIRTSCHAFTSFORUM

Klaus’ erster Job nach dem Studium war die Leitung einer Fusion der Escher-Wyss AG und der Sulzer AG mit 10.000 Mitarbeitern. Heute wissen wir, dass diese Unternehmen und ihre Familien miteinander verflochten waren und dies nur Augenwischerei war. Dies geschah zu einem Zeitpunkt, als Sulzer spezielle Kompressor- und Turbinendichtungen nach Südafrika lieferte. Später verhängte der flüchtige Schweizer Marc Rich Sanktionen gegen Südafrika wegen dieser geheimen Pilgrims Society-Atomkabale.

SOCIAL NETWORKING WURDE GESTOHLEN, UM WEF-INSIDER BEI DER GLOBALEN KOORDINIERUNG ZU UNTERSTÜTZEN

Marc Rich, der gegen die Nuklearsanktionen verstoßen hatte, wurde von Bill Clinton bei seinem Ausscheiden aus dem Amt am 20. Januar 2001 begnadigt. Bemerkenswerterweise begnadigte Clinton zur gleichen Zeit seinen ehemaligen C.I.A.-Direktor John M. Deutch (1995-96) und ernannte den Patentanwalt Professor James P. Chandler, III von Leader Technologies und Bill Gates von Microsoft zu Mitgliedern einer Organisation mit dem euphemistischen Namen „National Infrastructure Assurance Council (NIAC)“, die bis heute existiert und die Verwendung von Patenten als Waffe für das DoD Office of Net Assessment beaufsichtigt.

Leader Technologies, Inc. ist der Patentinhaber der Erfindung des Social Networking. James P. Chandler, III war ihr Patentanwalt, der eine Kopie von Leader’s unschätzbarem Quellcode geheim hielt und sie am 29. November 2001 an die neu gegründete IBM Eclipse Foundation weitergab, kurz nach dem 11. September 2001, der den Kongress dazu veranlasste, weitreichende Einschnitte in Freiheit, Privatsphäre und Sicherheit zu billigen, ironischerweise im Namen der Sicherheit. Leader Technologies hat ein Pfandrecht auf die US-Regierung angemeldet und möchte, dass seine Aktionäre für die Risiken, die sie eingegangen sind und die die Regierung gestohlen hat, bezahlt werden.

Bono wirbt unterwürfig für das Weltwirtschaftsforum, Klaus Schwab und George Soros. Offensichtlich aufgrund von Insider-Tipps “investierte” er 2009 56 Millionen Dollar in private Facebook-Aktien, die auf korrupte Weise von Goldman Sachs verkauft wurden.* Diese Aktien stiegen beim Facebook-Börsengang am 18. Mai 2012 auf 1 Milliarde Dollar, zusammen mit anderen Pilgrims/WEF-Insidern, darunter James W. Breyer, Accel Partners, Peter A. Thiel, Mark Zuckerberg, Yuri Milner, Goldman Sachs, Microsoft und Meritech Management (Ann Huntress Lamont), die am dritten Tag 13,26 Milliarden Dollar kassierten, sehr zur Empörung von Jim Cramer von  CNBC.

* Bono investierte korrupt in Facebook während des Patentverletzungsverfahrens von Leader gegen Facebook in den Jahren 2008-2010. Er investierte gleichzeitig mit Hillary Clintons geheimem Vertrag des Außenministeriums mit Facebook, um “eine Vorlage zum Gewinnen von Wahlen” zu erstellen, um Wahlen zu manipulieren. Hillarys Vertrag war eine eklatante Behinderung der Justiz, ganz zu schweigen von krimineller Verschwörung, Spionage, Verrat und Aufruhr.

Und doch läuft sie frei herum.

Bis heute.

GLAUBEN SIE, DASS BONO WEISS, DASS KLAUS EIN NUKLEARNAZI IST, DESSEN UNTERNEHMEN DEN PLANETEN ERDE IN SCHUTT UND ASCHE LEGEN KÖNNEN?

FAZIT

Er tut das, was seine Herren von der British Pilgrims Society wollen. Seine Kinder Nicole und Olivier haben sich ihm und Hilde angeschlossen, um die faschistischen Diebstähle in die nächste Generation ihres sorgfältig ausgearbeiteten kriminellen Unternehmens zu tragen.

Die Perfidität von Klaus Schwab ist der Grund dafür, dass er und das Weltwirtschaftsforum ihre Tätigkeit einstellen müssen.

Das WEF ist nichts anderes als eine Gilde des organisierten Verbrechens für die Pilgrims Society. Sie haben die abgesetzten Monarchien Europas dazu gebracht, den “Great Reset” zu unterstützen. Im Gegenzug erhalten diese abgesetzten Monarchen Insider-Informationen über den Finanzhandel, damit sie weiterhin ihren verschwenderischen Lebensstil finanzieren können.

Klaus wendet die jesuitische Taktik der Geheimhaltung an, genau wie Cecil J. Rhodes es 118 Jahre zuvor diktiert hat, um den Durchschnittsbürger über ihre kriminellen Machenschaften in Unkenntnis zu halten.

Sie benutzen die Medien, um Lügen zu verbreiten, um die Öffentlichkeit zu täuschen und zu beschwichtigen, und um hochmütig “die öffentliche Meinung zu beeinflussen”.

Klaus’ Viertes Reich wird viele der abgesetzten königlichen Familien zu neuem Leben erwecken.

Der Unterschied besteht diesmal darin, dass sie Befehle von den Unternehmens- und Bankenkriminellen der britischen Pilgrims Society entgegennehmen werden, während die Pilgrims ihr organisiertes Verbrechen hinter der Faszination einer naiven Öffentlichkeit für das Königtum verbergen, während diese Bürokraten in den geschlossenen Kreislauf eines 1%-Clubs eingebunden sind, wie die Escher-Wyss-Gasturbinen mit geschlossenem Kreislauf, die mit jeder Art von Brennstoff betrieben werden können, einschließlich Atomkraft.

Der Insiderhandel der WEF-Mitglieder, einschliesslich seiner kriminellen Escher-Wyss-Sulzer-Andritz-Stoll-Festo-Verflechtungen, muss zerschlagen werden, damit zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit ein freier Markt entstehen kann.

Das kriminelle Insiderhandelssyndikat “Great Reset”, das das Weltwirtschaftsforum darstellt, muss zerschlagen und seine Verschwörer weltweit für den großen Schaden, den sie der menschlichen Zivilisation zugefügt haben, strafrechtlich verfolgt werden.

Original Artikel in englisch – Quelle:

TOP AKTUELL:
Lehestener Kolumne