Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Pornografisches Schulmaterial

Angestoßen durch eine Klage der FCLA, einer Elternrechtsorganisation, dürfen auch wir in Deutschland untersuchen, wie pornografisch Kleinkinder und Kinder traktiert werden.

In der Klage der FCLA wird deutlich, wie unverfroren Schulen und Verantwortliche gegen Offenlegungen mauern können. Gerade im Bildungswesen sind die wichtigsten Grundpfeiler die Transparenz des Lehrmaterials und der Einfluss der Eltern. Nicht alle Eltern wollen ihre 4 Jährigen und Kinder mit pornografischen und sexuellen Inhalten traktiert sehen.

Thethinkingconservative.com schreibt:

Elternorganisation verklagt Schulbezirk in Florida, um angeblich “sehr pornografische” Schulbücher für Kinder zu finden

Gegen die öffentlichen Schulen von Broward County (BCPS) in Florida wurde eine Klage eingereicht, nachdem zwei Anträge auf Zugang zu öffentlichen Unterlagen abgelehnt worden waren, die eine Liste von 42 Büchern betrafen, die nach Ansicht des Antragstellers “sehr pornografische” Inhalte haben und für Kinder ab 4 Jahren zugänglich sein könnten.

“Die Klage wurde widerwillig eingereicht, aber wir mussten Broward County sagen, dass wir diese Informationen brauchen”, sagte Rick Stevens, einer der Gründer und Mitgeschäftsführer der Florida Citizens Alliance (FLCA) und Pastor der Diplomat Westland Church in Cape Coral, Florida, gegenüber The Epoch Times. “Es handelt sich um öffentliche Informationen, und wir haben seit Anfang Juni versucht, sie zu einer Antwort zu bewegen”.

Die FLCA ist die Organisation, die die Informationen vom Schulbezirk Broward angefordert hat.

“Wir wollen wissen, welche Materialien sie in ihren Medienzentren und Bibliotheken haben”, sagte Stevens und erklärte, dass die zweimonatigen Verzögerungen und Ausreden, mit denen sie konfrontiert wurden, um einfache Antworten zu finden, eine Frage aufwerfen: “Was versuchen sie zu verbergen?”

“Die Wahrheit ist, dass der Schulbezirk mauert”, erklärte Alexander Bumbu vom Pacific Justice Institute (PJI) gegenüber The Epoch Times. “Deshalb war die Klage notwendig. Wir wollten wissen, ob sie etwas verheimlichen, und wir sind sehr besorgt, dass sie die Kinder möglicherweise unangemessenen Dingen aussetzen.”

“PJI ist eine der größten glaubensbasierten, gemeinnützigen Rechtsverteidigungsfirmen des Landes mit Büros von Küste zu Küste”, erklärte Bumbu. “Seit unserer Gründung im Jahr 1997 ist PJI ein Leuchtturm für die Rechte der Eltern. In dieser Rolle vertritt PJI die FLCA, eine Elternrechtsorganisation, die Eltern über potenziell pornografisches Material in ihren staatlichen Schulen informiert. Die FLCA stellte eine Liste von Büchern zusammen und beauftragte PJI, einen Antrag auf Zugang zu öffentlichen Unterlagen zu stellen, um zu erfahren, ob die öffentlichen Schulen von Broward County eines dieser Bücher besitzen und in welchen Schulen sich diese Bücher befinden.”

https://www.thethinkingconservative.com/parent-organization-sues-florida-school-district-to-locate-alleged-very-pornographic-childrens-textbooks/

Wir dürfen auch in Deutschland mit Erschrecken erkennen, dass es noch immer die aktive Bewegung der frühkindlichen Sexualerziehung gibt. Sie nennen es:

Die Kindergartenbox „Entdecken, schauen, fühlen!“ enthält kindgerechte Medien, die dabei helfen, die Entwicklung von Kindern in ihren individuellen Eigenheiten und persönlichen Potenzialen zu begleiten. Sie greifen Fragen und Erfahrungen der Kinder auf und bieten ihnen altersgemäße Lern- und Erfahrungsräume an …

Sexualerziehung für Kinder im Vorschulalter umfasst Themen wie kindliches Erkundungsverhalten, den Aufbau vertrauensvoller und verlässlicher Bindungen, die Weitergabe von Werten und sozialen Normen sowie die Akzeptanz von Schamgrenzen und Intimität.

https://www.bzga.de/infomaterialien/sexualaufklaerung/

Wir sprechen hier vom Vorschulalter, also jünger als 6 Jahre (!)

Jeder versierte, kompetente und erfahrene Pädagoge, als auch aufgewachte Eltern, wissen, dass Sexualität, im Sinne von Fortpflanzung als auch sensitivem Genuss, frühestens ab dem einsetzen der Geschlechtsreife als relevantes Thema wahrzunehmen ist. Das Säugetier Mensch macht unter allen Säugetieren auch hier keine Ausnahme.

Wohin eine “Sensitivierung” von unter 14 Jährigen, sogar von unter 6 Jährigen führen soll, darf nicht nur gemutmaßt werden. Die Tür für Pädophile steht hier sperrangelweit offen. Wir erinnern uns an die Vermittlung von Pflegekindern an Pädophile (Berlin) im Schulterschluss der Behörden. Wie weit also gehen die Behörden und die Ministerien bei der Kleinkind- & Kindererziehung in Schulen?

Kaum verwunderlich ist, dass Pharma-Impf-Riesen wie Johnson & Johnson aktiv an “Aufklärung für die Klassen 4 bis 7” mundgerecht nicht nur auf eigener Webseite Einfluss nehmen:

Das Projekt “Aufklärungsstunde” der Firma Johnson & Johnson GmbH hat das Ziel, ein solides Basiswissen über die natürlichen Vorgänge der körperlichen Entwicklung zu vermitteln und damit zu einer positiven Körperakzeptanz beizutragen.

https://www.aufklaerungsstunde.de/

Und der Genderwahn schlägt auch hier unübersehbar seine Bresche, wie auf der Webseite der “Bundeszentrale für politische Aufklärung” zu lesen ist:

Die Annahme, dass es lediglich zwei Geschlechter gibt, die sich auf Grund körperlicher Merkmale auf natürliche Art und Weise voneinander unterscheiden, ist Teil eines nicht hinterfragten Alltagswissens. Trans*menschen, die sich mit ihrem bei Geburt zugewiesenen Geschlecht nicht oder nicht vollständig identifizieren, sind heute durch das zivilgesellschaftliche Engagement einer zunehmend weltweit vernetzten Trans*community in vielen Bereichen sichtbarer. Nichtsdestotrotz erfahren sie weiterhin Unverständnis, Pathologisierung, Ausgrenzung und Diskriminierung.

https://www.bpb.de/gesellschaft/gender/geschlechtliche-vielfalt-trans/

Politisch korrekt darf mittlerweile als ein offensichtlich krankes Geschwür in unserer Gesellschaft wahrgenommen werden. Vielfalt, aus natürlicher gesunder Wahrnehmung betrachtet, sollte sich auch auf natürliche Weise darstellen und leben lassen.

Widernatürliche frühkindliche Aufklärung, Pädophilie und Genderwahnsinn haben dort keinen Platz. Als Souverän sind die Eltern gefragt, ähnlich wie in den USA, um den Traumatisierten in Amt und “Würden” die gesunde Richtung aufzuzeigen.

Wie grotesk erscheint die “Empörung” über Porno-Inhalte bei Corona-Distanzunterricht, berücksichtigt man die scheinbar strategischen Einflüsse hinsichtlich frühzeitiger Sexualisierung von Kleinkindern?

Es war eine Situation, wie sie derzeit täglich tausendfach in Deutschland vorkommt: Eine Grundschulklasse ist per Videokonferenz zum Distanzunterricht zusammengeschaltet. Doch plötzlich bekommen die Kinder Nacktbilder oder Pornografie angezeigt. Solche Fälle, wie sie sich in der zurückliegenden Woche in Bayern, Hessen und Berlin ereignet haben, scheinen bislang noch selten zu sein. Und doch sind Fachleute besorgt.

Der Polizei sind Fälle von gesprengten Videokonferenzen durchaus bekannt, ähnliches habe es schon beim ersten Lockdown gegeben, sagt etwa Ludwig Waldinger vom Bayerischen Landeskriminalamt.

https://www.heise.de/news/Uebergriffe-im-Distanzunterricht-Pornografie-statt-Mathe-und-Deutsch-5033792.html

Johnson und Johnson sowie den Früh-Sexualisierern wird diese Nachricht freuen, Eltern werden vermutlich erbost sein. Vermutlich aber wird den meisten Eltern nicht klar sein, dass hinter der Frühsexualisierung eine gezielte Agenda steht.

TOP AKTUELL:
Lehestener Kolumne