Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Realität versus BLM Hetze

Entscheidungen, die binnen Sekunden getroffen werden, erfordern Training und mentale Stabilität. Gerade wenn es um Schusswaffen geht. Hier ein aktueller Fall mit Body-Cam-Video des Polizisten.

Die Realität hat nichts mit der gezielt aufpeitschenden Hetze der Soros Handlanger BLM zu tun.

„Mr. Deon Kay stieg aus dem Fahrzeug und begann, zu Fuß zu laufen“, heißt es in der Erklärung, und fügte hinzu, dass Beamte ihm nachliefen. „Ein Beamter beobachtete, wie Mr. Kay eine Schusswaffe schwang, woraufhin der Beamte seine Dienstwaffe einmal abfeuerte und Mr. Kay in die Brust traf.

Die Polizeiaufnahmen, die etwa 1 Minute und 15 Sekunden nach Beginn des Videos beginnen, zeigen, wie Beamte anhalten, während ein Polizist aus dem Fahrzeug eilt und zu rennen beginnt.

„Keine Bewegung“, schreit er wiederholt.

Der Beamte scheint sich dann umzudrehen und findet den Mann, der ein weißes Hemd und eine dunkle Hose trägt, von seiner Seite herannahen.

Ein einziger Schuss ist zu hören, als der Mann zu Boden fällt.

Das Filmmaterial wird dann in Zeitlupe gezeigt, was nach Angaben der Polizei zeigt, dass Kay in seiner rechten Hand eine Schusswaffe trug. Der 18-jährige Kay wurde in ein Kreiskrankenhaus gebracht, wo er später starb.

Die örtliche Mitgliedsorganisation Black Lives Matter rief zu sofortigen Protesten vor dem MPD-Hauptquartier im 7. Bezirk auf und gab in einem Tweet an: „Die Polizei von DC hat heute einen Schwarzen ermordet“.