Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Was Medien aktuell verschweigen

Sie schweigen eisern, die Medien! Sie schweigen darüber, dass den Deutschen die Hutschnur geplatzt ist. Deutschen sind wütend und gehen auf die Straße. Deutsche demonstrieren dem Staat und Politikern, dass sie sich nicht mehr wie kleine Kinder behandeln lassen. Bürger zeigen dem Staat deutlich auf, wer der Auftrageber (Volk) und wer der Bevollmächtigte (Politiker) ist.

Weil die Medien schwiegen und nicht auf der Seite der Bürger standen, weil die Medien schwiegen und ihrem Informationsauftrag nicht nachgekommen sind, haben sich zuerst die Menschen in den Sozialen Plattformen organisiert. Seit einiger Zeit gibt es sogar von Anonymous (seltsamerweise) eine sehr simple Seite, auf der man die ganzen Termine und Orte für jeden Tag findet.

Die Presse will es verheimlichen, aber die Leute organisieren sich. Viele Menschen treibt die blanke Existenznot, andere sehen die diktatorischen Maßnahmen nicht mehr ein, alle fürchten sich vor den desaströsen Folgen dieser Maßnahmen.

Insbesondere, weil die Maßnahmen nicht zu der Realität (eine gängige Grippe) gepasst haben und es sehr offensichtlich wurde, dass eine ganze andere, finstere Agenda dahinter zu stecken scheint.

Das Erfreuliche jedoch ist: Es sind Menschen aus allen Gesellschaftsschichten und quer durch die politischen Lager. Konservative, unpolitische Bürger, Rechte, Linke, Grüne, Deutsche, ausländische Mitbürger. So sieht die Realität aus. Deutsche sind weder radikal noch dumm.

Filmteams der bekannte Nachrichtenagenturen und der Öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten tauchen natürlich auf. Aber willkommen sind sie nicht. Denn die Bilder dieser Teams werden von den Medien für haarsträubende, denunzierende Berichte verwendet.

In sämtlichen Mainstream-Medien werden Nachrichten veröffentlicht, in denen friedliche Bürger und Demonstranten als Rechtsextreme, Aluhüte und Radikale denunziert und beleidigt werden.

Die Realität dagegen sieht völlig anders aus.

Eine Teilnehmerin aus Stuttgart berichtet:
Ich kenne, wie die meisten Menschen, nur die Bilder vom Fernsehen. Grölende Leute, Polizeigewalt, unschuldige Menschen werden vom Platz getragen, liegen gefesselt am Boden obwohl sie scheinbar nichts gemacht haben. Aus diesem Grund bin ich gestern mit etwas gemischten Gefühlen nach Stuttgart gefahren. Es wurden schließlich über 10.000 Leute erwartet. Dort angekommen hab ich mich relativ schnell wohl gefühlt. Es war sehr familiär und harmonisch. Nette Menschen, kein Gedränge (klar, allein schon wegen den 1,5 m Corona Abstand), viele Kinder, Hunde. Die Leute saßen auf ihren Picknickdecken am Boden. Die Kinder blätterten in Bilderbüchern, malten mit Kreide oder spielten miteinander. Das Publikum war Multikulturell. Es war alles vertreten. Italiener, Afrikaner, Deutsche, Türken, Russen und viele andere Nationalitäten. Alles anständige, rücksichtsvolle Leute. Ebenso waren einige Menschen da, die meditiert haben, genauso wie ein paar Hippies. Der Veranstalter hat dafür gesorgt, dass Extremisten (egal ob Rechts oder Links) den Platz verlassen müssen. Mit der Polizei hat man sich sehr gut verstanden. Viele Demonstranten haben mit den Polizisten zusammen gelacht und auch mal kurz miteinander gequatscht. Alle verhielten sich sehr respektvoll.

Sehen so Rechtsextremisten und Verschwörungstheoretiker aus?

Proteste Stuttgart 09.05.2020

Sind das Radikale?

Nürnberg Lorenzplatz 09.05.2020

Lokale bekannte Medien, die uns seit Jahrzehnten begleitet haben, zeigen in dieser Zeit deutlich und unübersehbar ihre wahre Gesinnung. Jeder Funken Glaubwürdigkeit wurde verspielt und jeder Bürger ist dazu aufgerufen, diesen Medien den Rücken zu kehren.

Wer lügt, wer denunziert, wer mit Schlamm und Dreck wirft hat keine Daseinsberechtigung mehr!

Die Realität sieht eben anders aus.

Bürger sind friedlich und verteidigen ihre Freiheit, ihre Grundrechte und Souveränität!

Gehen Sie gemeinsam mit Ihren Mitmenschen zu Protesten und sehen Sie der Realität ins Auge.