Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Reichsbürger und das Grundgesetz

Seit fast 2 Jahren sind Sie und die restlichen 80 Millionen Deutsche permanent üblen, haltlosen Diffamierungen und Angriffen ausgesetzt. Wortkombinationen wie Corona-Leugner, Impf-Gegner oder Reichsbürger wurden mit großer Kreativität erschaffen und überfluten, fast schon inflationär, alle Medien-Portale. Telegram, Whatsapp & Co quillen über vor lauter Desinformation, Spaltung, Hetze und Halbwahrheiten.

Tatsächlich leugnet kaum jemand wirklich eine Grippe oder Atemerkrankungen (Corona) oder fühlt sich dem “Deutschen Reich & Ideologie” zugehörig und doch beleidigt man Sie mit diesen Wortschöpfungen. Nur warum werden deutsche Bürger = der Souverän aufs schändlichste beleidigt, in Furcht versetzt und mit üblen Folgen bedroht?

Auf der einen Seite steht das Ziel eine globale Diktatur im Zuge des Great Reset einzuführen und auf der anderen Seite steht der Wunsch nach einer Tötung möglichst vieler Menschen auf diesem Planeten. Transhumanismus und Depopulation gehen hier Hand in Hand spazieren.

Wir dürfen allerdings nicht übersehen, dass Handlanger des Diktatur-System gefährliche Themen wie Grundgesetz, Verfassung, Souverän und Demokratie verdecken müssen. Wo kämen wir denn hin, wenn Sie zuviel von den Fakten wüssten. Am Ende wollen Sie eine direkte Demokratie oder verstünden, wozu das Grundgesetz eigentlich gedient hat.

Also sehen wir uns nur 2 von vielen wichtigen Themen einmal näher an und lassen unseren gesunden Menschenverstand wirken.

Erinnern Sie sich an diese “Verrückten” und Demonstranden, die das Grundgesetz in der Hand hielten, welches dann von Polizei-Einheiten einkassiert wurde? Warum haben Polizisten ein Stück legitimes Papier Menschen aus den Händen entrissen? Mit welchem Recht? Was ist so gefährlich an dieser Schrift?

Was wissen Sie konkret über das Grundgesetz? Und was wissen über dessen Ursprünge?
Und was hat das Grundgesetz mit sogenannten Reichsbürger zu tun?

👉 Lassen Sie uns gemeinsam einen kurzen Rückblick wagen und unser gesundes Allgemeinwissen etwas auffrischen 👈

Das Grundgesetz

Elf deutsche Länderparlamenten der drei West-(Besatzungs-)zonen wählten den Parlamentarischen Rat als eine Art Versammlung, die von September 1948 bis Mai/Juni 1949 in Bonn tagte. Ziel war die Vorbereitung und Umsetzung eines Neuanfangs, nachdem die National-Sozialistische Diktatur in Ihren Grundzügen niedergeschlagen wurde.

WICHTIGER MARKER: Das deutsche Staatsvolk existierte über die Kapitulation des deutschen Heeres hinaus bis heute!

Eine direkte Demokratie war in Ihren wertvollen Grundzügen zwar vorgesehen, musste aber letztendlich duch Einfluss entsprechender “Playern” einer repräsentativen Demokratie weichen. Grundlage des Neubeginns sollte keine neue Verfassung sein, vielmehr sollte ein regulierendes Grundgerüst zur Verwaltung und Organisation der Besatzungszone erschaffen werden.

Diese Regularium nannten Sie damals “Grundgesetz”.

Carlos Schmid, Gründungsvater des Grundgesetzes und des Godesberger Programms der SPD, setzte sich für die Version der repräsentativen Demokratie, dem Asylrecht sowie dem Misstrauensvotums ein.

WICHTIGER MARKER: Die Handlungsfähigkeit und die Organisation oblag einzig der Zustimmung durch die Alliierten, welche Zugeständnisse und Freiheiten erteilten (bis heute).

Was sollte das Grundgesetz sein?

In seiner Rede im Parlamentarischen Rat am 8. September 1948 erklärte Dr. Carlo Schmid den Sinn und Zweck des Grundgesetzes wie folgt:

Wir haben unter Bestätigung der alliierten Vorbehalte das Grundgesetz zur Organisation der heute freigegebenen Hoheitsbefugnisse des deutschen Volkes in einem Teile Deutschlands zu beraten und zu beschließen. Wir haben nicht die Verfassung Deutschlands oder Westdeutschlands zu machen. Wir haben keinen Staat zu errichten. Wir haben etwas zu schaffen, das uns die Möglichkeit gibt, gewisser Verhältnisse Herr zu werden, besser Herr zu werden, als wir das bisher konnten. Auch ein Staatsfragment muss eine Organisation haben, die geeignet ist, den praktischen Bedürfnissen der inneren Ordnung eines Gebietes gerecht zu werden. Auch ein Staatsfragment braucht eine Legislative, braucht eine Exekutive und braucht eine Gerichtsbarkeit.

Es stand zur damaligen Zeit außer Frage, wozu das Grundgesetz dienen soll. Noch immer wollen Medien und auch staatliche Organisationen den Deutschen weiß machen, dass das Grundgesetz eine Art deutsche Verfassung wäre. Eine Verfassung ist aber erst dann eine Verfassung von sie vom Souverän erschaffen und beschlossen wurde. Jede Art von Regelwerk, welches einer Zustimmung externer Institutionen benötigt, wie z.B. Alliierte, kann keine Verfassung sein.

Dieses Grundgesetz, als vorübergehendes Regelwerk, ermöglicht erst den Parteien und Berufspolitikern restlos außerhalb von Haftung von oben nach unten zu diktieren. Denn zu keinem Zeitpunkt ist ein sogenannter Volksvertreter dem Willen des Souverän verpflichtet. Lesen Sie das Grundgesetz, lesen Sie das Parteiengesetz, informieren Sie sich, wie wenig ein Politiker an den Willens seines Wählers gebunden ist. Wie fatal ist es dann, wenn der Souverän sein Stimmrecht im Zuge eines Kreuzes bei einer Wahl an eine haftungsfreie-/ungebundene Person abgibt?

Erkennen Sie wie erschreckend die Vorstellung anmutet, wenn wir deutsche Demonstranden und Widerstandsbewegungen wahrnehmen, die das “alte Grundgesetz” wieder zurück haben wollen.

Es ist ein Unterschied, ob man wieder zu einem Status des uneingeschränkt geltenden Grundgesetzes zurück möchte, um von dort aus den Artikel 146 zu aktivieren oder ob man direkt den Artikel 146 aktiviert und auf alle Grundgesetzesänderungen pfeifft.

Ich erinnere mich noch sehr gut an das Aufbäumen innerhalb der sogenannten “basisdemokratischen” Parteibewegung, als man es wagte die Idee des Artikel 146 aufzugreifen, um den Weg für eine neue Verfassung zu ebenen.

Sie erkennen, wie tief und breit der Widerwille und die Freiheits-Bremser in unserer Gesellschaft vorzufinden sind. Ganz besonders aber, wie schnell jene Personen in neuen Bewegungen parat stehen.

Noch interessanter ist die aktuelle Bewegung, dass man das alte Grundgesetz zur neuen Verfassung erklären will. Seien Sie kritisch und erkennen Sie die Stolperfallen!

WICHTIGER MARKER: Entdecken so früh wie möglich jene Kräfte und Menschen, die Sie daran hindern wollen, Ihr Land, Ihre Mitmenschen in eine neue Freiheit mit neuer Verfassung zu bringen.

Eine neue Verfassung nach über 70 Jahren Kriegsende mag den Herrschenden und Globalisten nicht schmecken, es bleibt aber ein heerer, aufrichtiger, ehrenwerter Vorgang.

Es gibt keinerlei Raum und falsches Verständnis mehr für Lügen und unnötiges Ausbremsen. Nicht ohne Grund hat man Inlandsdienste, Medien und Behörden instrumentalisiert sämtliche Bewegungen in Deutschland zu diskreditieren, welche es wagten, sich mit der echten Historie und Sachlage in unserem Land zu beschäftigen.

Wer ist nun der wahre Demokratie-Feind?

Carlo Schmid und das Grundgesetz Mindesthaltbarkeistdatum

Erstens: Das Grundgesetz für das Staatsfragment muss gerade aus diesem seinen inneren Wesen heraus seine zeitliche Begrenzung in sich tragen. Die künftige Vollverfassung Deutschlands darf nicht durch Abänderung des Grundgesetzes dieses Staatsfragments entstehen müssen, sondern muss originär entstehen können. Aber das setzt voraus, dass das Grundgesetz eine Bestimmung enthält, wonach es automatisch außer Kraft tritt, wenn ein bestimmtes Ereignis eintreten wird. Nun, ich glaube, über diesen Zeitpunkt kann kein Zweifel bestehen: an dem Tage, an dem eine vom deutschen Volke in freier Selbstbestimmung beschlossene Verfassung in Kraft tritt.

Verinnerlichen Sie diesen Abschnitt. Das MHD (Mindesthaltbarkeitsklausel) des Grundgesetzes ist im Artikel 146 GG geregelt. Wir erinnern uns an diesen Artikel:

ARTIKEL 146 GG: Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_146.html

Vermutlich war dem parlamentarischen Rat sowie Herrn Schmid sowie den Alliierten zum damaligen Zeitpunkt nicht bewusst, dass eine Regelung zur Umsetzung solch einer Verfassungsumsetzung des gesamten deutschen Volkes fehlte aber nötig ist.

Wäre die politische und juristische Elite dem basis-demokratischen Geiste verpflichtet gewesen, hätte Sie nach und nach die Wege für eine bundesweite Volksabstimmung geebnet. Denn das Grundgesetz sollte nur so lange als Verwaltungsregularium dienen, bis sich das vereinte Staatsvolk in freiem Willen zu einer neuen Verfassung ausspricht.

Genau das Gegenteil haben wir in den letzten 70 Jahre erlebt. Sämtliche Maßnahmen und Vorbereitungen auf lokaler und globaler Ebene diente der ideologisch verseuchten Idee, eine globale Macht, eine globale Währung und eine globale Weltregierung zu installieren.

WICHTIGER MARKER: Ihr Stadtrat, Bürgermeister, Landrat spielt entweder den Globalisten in die Hände oder stellt sich auf die Seite des Souveräns. Klären Sie das vor Ort!

Was noch vor 20 Jahren als Theorie und Fantasie diskreditiert wurde, beweisen heute die Etappenschritte der Globalisten-Netzwerke (Bilderberger, Roundtables, WEF & Konsorten). Europa diente als Blaupause für die Bildung eines korporativen Eine-Welt-Staates. Nichts wird mehr verheimlicht. Alles wird offen einsehbar gespielt.

Ohne jeglichen Zweifel lassen sich in Deutschland und weltweit die anti-demokratischen, verfassungsfeindlichen Bestrebungen der sogenannten Eliten erkennen, insobesondere mit Hilfe der Helfershelfer aus der deutschen und US-amerikanischen politischen Parteien- & Regierungslandschaften.

Der “Krieg” gegen die innere Befreiung des deutschen Staatsvolkes zu einer eigenen Verfassung war immer präsent. COVID, das darf man hier einfügen, war seit den Planspielen, wie z.B. Event201 oder Vogelgrippe oder Schweinegrippe, nur ein Vehikel für die Globalisten.

Es benötigt nicht viele demonstrative Beispiele um dem Deutschen Michl aufzuzeigen, wie wenig die Inlandsdienste, z.B. Verfassungsschutz-Behörden oder gar der Staatsschutz tatsächlich im Sinne des Schutzes der demokratischen Ordnung und des Grundgesetzes zum Wohle der Bevölkerung arbeiteten. Spätestens 1989/90 hätten die Verfassungsschutz-Dienste gegen die gesamte Parteien- und Regierungsebenen ermitteln müssen. Stattdessen infiltrierten sie die Graswurzelbewegungen, dem schändlichen Ziel dienend, diese ideologisch zu indoktrinieren, zu kontrollieren, um Sie als Waffe und Schandmal diskreditieren zu können.

Die Präambel des Grundgesetzes steht im radikalen Gegensatz zur Wirklichkeit. Lesen Sie beide Passagen vergleichend und entdecken Sie das Unrecht:

Der Parlamentarische Rat hat am 23. Mai 1949 in Bonn am Rhein in öffentlicher Sitzung festgestellt, daß das am 8. Mai des Jahres 1949 vom Parlamentarischen Rat beschlossene Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland in der Woche vom 16. bis 22. Mai 1949 durch die Volksvertretungen von mehr als Zweidritteln der beteiligten deutschen Länder angenommen worden ist.
Auf Grund dieser Feststellung hat der Parlamentarische Rat, vertreten durch seine Präsidenten, das Grundgesetz ausgefertigt und verkündet.
Das Grundgesetz wird hiermit gemäß Artikel 145 Abs. 3 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht:

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/eingangsformel.html

Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben. Die Deutschen in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/pr_ambel.html

Weder die Wiedervereinigung noch das Grundgesetz wurden 1989/90 durch das deutsche Staatsvolk beschlossen oder gar darüber abgestimmt. Völlig unerheblich, ob eine Partei-Agenda den Nerv eines Staatsvolkes trifft oder nicht, es bleibt eine Agenda einer Partei bzw. Regierung.

Aufgrund der Tatsache, dass es keinerlei Regelungen zur Umsetzung einer neuen Verfassungsgestaltung durch ein freies, gemeinschaftliches Volk gibt, scheiterten sämtliche Bestrebungen für ein ehrbares Ziel einer neuen Verfassung. Eine bundesweite Volksabstimmung war nie vorgesehen. Das Mitwirken des Staatsvolkes durch Volksabstimmungen in allen Bundesländern war ebenso wenig erwünscht und vorgesehen, außer es ging um Gebietsaufteilungen

Derzeit können in der Bundesrepublik Deutschland Volksentscheide ausschließlich durch ein Volksbegehren zur Neugliederung des Bundesgebietes angestoßen werden

Als herrschende Meinung (h. M.) gilt mittlerweile, dass eine solche Aufnahme direktdemokratischer Initiativrechte aufgrund des Art. 20 (2) (Staatsgewalt) ausdrücklich möglich ist, hierfür aber aufgrund des Art. 20 (3) zwingend eine Anpassung des Grundgesetzes, insbesondere der Art. 76 (1) (Gesetzgebung des Bundes), Art. 77 (Mitwirkung der Länder) und Art. 82 (Ausfertigung von Gesetzen), notwendig sei.

https://de.wikipedia.org/wiki/Volksentscheid#Volksentscheide_auf_Bundesebene

Allerdings konnte das Grundgesetz als idealer Steigbügel für Globalisten und Ihre Agenda dienen. Gerade das Grundgesetz schützt jeden sogenannten Volksvertreter vor jeglicher Haftung. Kein gewählter Politiker haftet mit Leib und Leben und Vermögen für sein Handeln, auch wenn es entgegen gesetzt des Volkswillen ist. Auch hier hat das Grundgesetz seine fatalen Schwächen.

Fazit No 1

Fassen wir bis hierhin einmal die bisherigen Erkenntnisse und Fakten zusammen.

Der Parlamentarische Rat wurde von elf Länderparlamenten erschaffen, um ein Regelwerk zu erschaffen, welches zum einen von den Alliierten genehmigt werden musste, aber auch nur als Regelwerk einer Besatzungszone im verwaltungstechnischen Sinne. Bereits hier ist jede Berechtigung von einer “Verfassung” zu sprechen verloren gegangen. Damals sah niemand im Grundgesetz eine “Art von Verfassung”. Es zwar zweifelsfrei, dass irgendwann, bei Vereinigung aller Deutschen als Staatsvolk, eine aus freiem Willen zu bestimmende neue Verfassung zu erschaffen ist. Hierzu diente der Artikel 146 GG. Dieses Bestreben wurde seit Genehmigung des Grundgesetzes durch die Alliierten immer bekämpft und bleibt dennoch der einzige Ausweg aus der Fassaden-Demokratie.

Es lohnt sich für jeden Deutschen und sollte eigentlich Pflichtlektüre in jedem Geschichts- und Wissenschafts-&Recht-Unterricht sein … die gesamte Rede von Dr. Carlo Schmid einmal zu lesen.

Direkt-Link zur Rede: http://artikel20gg.de/Texte/Carlo-Schmid-Grundsatzrede-zum-Grundgesetz.htm

Was bedeutet überhaupt Souveränität?

Der Begriff Souveränität bedeutet in der Rechtswissenschaft die Fähigkeit einer natürlichen oder juristischen Person (in diesem Falle auch ein Staatsvolk) zur rechtlichen Selbstbestimmung.

Rechtliche Selbstbestimmung bedeutet die freie Eigenständigkeit und Unabhängigkeit im Gegensatz zur Fremdbestimmung.

In unserem Falle erklärt es unübersehbar, dass solange das Grundgesetz existiert, gar keine Souveränität existieren kann. Dr. Carlo Schmid verdeutlichte das bereits 1948:

Nur wo der Wille des Volkes aus sich selber fließt, nur wo dieser Wille nicht durch Auflagen eingeengt ist durch einen fremden Willen, der Gehorsam fordert und dem Gehorsam geleistet wird, wird Staat im echten demokratischen Sinne des Wortes geboren. Wo das nicht der Fall ist, wo das Volk sich lediglich in Funktion des Willens einer fremden übergeordneten Gewalt organisiert, sogar unter dem Zwang, gewisse Direktiven dabei befolgen zu müssen, und mit der Auflage, sich sein Werk genehmigen zu lassen, entsteht lediglich ein Organismus mehr oder weniger administrativen Gepräges. Dieser Organismus mag alle normalen, ich möchte sagen, inneren Staatsfunktionen haben; wenn ihm die Möglichkeit genommen ist, sich die Formen seiner Wirksamkeit und die Grenzen seiner Entscheidungsgewalt selber zu bestimmen, fehlt ihm, was den Staat ausmacht, nämlich die Kompetenz der Kompetenzen im tieferen Sinne des Wortes, das heißt die letzte Hoheit über sich selbst und damit die Möglichkeit zu letzter Verantwortung.

Dem deutschen Grundgesetz mussten die Alliierten zustimmen. Deshalb kann und darf das bis heute existierende Grundgesetz nicht als eine Art Verfassung oder freien Volkswillen betrachtet werden.

WICHTIGER MARKER: Wer heute nach dem Grundgesetz schreit, vergißt, dass Artikel 146 GG gar nicht eingeschränkt oder eliminiert wurde.

In der aktuellen Situation, wo Artikel 146 GG noch volle Gültigkeit hat, sollten Stimmen nach einem Weg zu einer neuen Verfassung laut werden. Weisen Sie darauf die Grundrechts-Freunde hin.

Zusammengefasst und einfach zu merken bedeutet Staatliche Souveränität, dass der Souverän (das Staatsvolk) der einzige Ausgangspunkt der sogenannten Staatsgewalt ist. Volksvertreter, welche nicht an den Willen des deutschen Staatsvolkes haftend gebunden sind, vertreten nicht das Staatsvolk.

Und genau hier wird ein Schuh draus, wenn man weiß, dass das deutsche Staatsvolk aber auch das Grundgesetz noch existieren.

Nach Völkerrecht wird ein Staat nicht vernichtet, wenn seine Streitkräfte und er selbst militärisch niedergeworfen sind. Die debellatio vernichtet für sich allein die Staatlichkeit nicht, sie gibt lediglich dem Sieger einen Rechtstitel auf Vernichtung der Staatlichkeit des Niedergeworfenen durch nachträgliche Akte. Der Sieger muss also von dem Zustand der debellatio Gebrauch machen, wenn die Staatlichkeit des Besiegten vernichtet werden soll. Hier gibt es nach Völkerrecht nur zwei praktische Möglichkeiten. Die eine ist die Annexion. Der Sieger muss das Gebiet des Besiegten annektieren, seinem Gebiet einstücken. Geschieht dies, dann allerdings ist die Staatlichkeit vernichtet. Oder er muss zur sogenannten Subjugation schreiten, der Verknechtung des besiegten Volkes. Aber die Sieger haben nichts von dem getan. Sie haben in Potsdam ausdrücklich erklärt, erstens, dass kein deutsches Gebiet im Wege der Annexion weggenommen werden soll, und zweitens, dass das deutsche Volk nicht versklavt werden soll.

Das Staatsvolk hat im Schulterschluss mit den Alliierten den Weg zu einer neuen Verfassung zu beschliessen.

Wenn das Staatsvolk dann im Zuge der neuen Verfassung die sogenannten Volksvertreter als “Beauftragte” des Staatsvolkes mit voller persönlicher Haftung ernennt, dann ist die Tür zu Missbrauch weitgehend geschlossen.

Der Wille und die Entscheidung obliegt keiner isolierten Politikerkaste sondern dem Staatsvolk.

Die Volksbeauftragten haben den Willen des Volkes und die Organisation eines Staates umzusetzen, nicht mehr und nicht weniger. Die Selbstbestimmung des Individuums bleibt bestehen, die weltweit gültigen Menschenrechte finden gesunden Nährboden.

Der öffentliche Diskurs

Bevor wir uns auf den öffentlichen Diskurs einlassen, möchte ich Ihnen vorneweg den eindringlichen Rat an die Hand geben, sich zu keinem Zeitpunkt durch Phrasen, Polemik oder rhethorische Taktik das Heft aus der Hand nehmen zu lassen. NLP Phrasendrescherei und Beeinflussungen sind wirksam, aber billig und überflüssig.

Sie müssen zu keinem Zeitpunkt ein Akademiker, akkreditierter Staatsrechts-Profi noch ein Rechtswissenschaftler sein, wenn Sie ein freies, selbstbestimmtes Leben einfordern. Alleine ein Satz wie: “Jeder Mensch wird frei geboren mit dem unveränderlichen Menschenrecht auf ein selbstbestimmtes, friedliches Leben” kann und darf jeder Staatsrecht-Laie gültig formulieren.

Natürlich möchte man Sie, als Individuum zum unwissenden, unstudierten, fachfremden Volldeppen degradieren und blinden Kadavergehorsam erzwingen. Aber es liegt an Ihnen selbst, dies zu zu lassen oder nicht. Noch entstehen freie Staatsgebilde aus der Willensbekundung von freien Menschen für eine freie Gemeinschaft als freies Staatsvolk. Niemand darf dies, per Definition, von oben nach unten stinken.

Genau deshalb ist Ihre persönliche Meinung und Haltung gefragt. Ihre Wünsche, Ihre Ängste, Ihre Sorgen, Ihre Befürchtungen, Ihre Erfahrungen und jene aller deutschen Mitbürger sind die Messlatte für unsere Zukunft.

Nur Herrschende und verzweifelte Ideologen putzen Mitmenschen als unwissendes Pack zweiter Klasse herunter.

In Deutschland wird es Zeit, dass die Alliierten dem deutschen Staatsvolk (welches noch immer existiert) den Weg zur eigenen Verfassung ermöglichen, ebenen und absegnen.

Aber solange Organisationen, wie Parteien, Thinktanks, NGOs, Landes- und/oder Bundesregierungen alles daran setzen, dem Vorhaben zu einer eigenen Verfassung Steine in den Weg zu legen, solange müssen Deutsche sich von Extremisten, Täuschern, Parteien und auch Verfassungsschutz-infiltrierten Organisationen fern halten. Sie müssen beharrlich den Weg über die Alliierten gehen.

Je mehr Deutsche bei den Alliierten anklopfen und den neuen Verfassungsweg fordern, umso eher werden entsprechende Mechanismen in Kraft gesetzt. Verfassen Sie ein Musterschreiben, welches frei von Reichsbürger-Inhalten, frei von Königsreich-Inhalten und Co sind und füllen Sie dieses mit sachlichen kurzen Fakten und Ihrer Willensbekundung. Setzen Sie sich das realistische Ziel von 1Millionen Mitmachern je Bundesland.

Die künftige Versammlung im Sinne des damaligen Parlamentarischen Rates wird nur im Schulterschluss mit den Alliierten legitim und sinnvoll sein. Jede bisherige öffentliche Bestrebung, wie die “Verfassungsgebende Versammlung” und wie sich jene Bestrebungen alle nennen, sind illegitim, da nicht von den Alliierten autorisiert.

Es besteht kein Widerspruch in der Organisation einer legitimen Volksversammlung sowie der Schulterschluss mit den Alliierten. Ohne deren Segen geht es nicht.

Das Leid mit Reichsbürgern

Was hat es nun mit diesem “Reichsbürgertum” wirklich auf sich? Und wieso werden Menschen in unserer Gesellschaft im Tourette-Reflex mit diesem Diffamierungsbegriff beworfen?

Fangen wir mit etwas sehr Einfachem an, was Sie jederzeit selbst nachvollziehen können.

Gehen Sie zu Ihrem Einwohnermeldeamt und beantragen Sie den “sogenannten Gelben-Schein”. In dem ein oder anderen Landkreis werden Sie Ihr blaues bzw. gelbes Wunder erleben. Man wird versuchen, Sie den Reichsbürgern zu zu ordnen.

Dies alleine ist schon ungeheuerlich, denn dieser “Gelbe-Schein” ist nichts anderes als der Nachweis Ihrer Herkunft, denn Ihr Personalausweis oder Führerschein oder Reisepass bescheinigt nicht Ihre Herkunft. “Deutsch” ist keine Staatszugehörigkeit.

Entgegen der öffentlichen Meinung ist dieser “Gelbe Schein” ein völlig normales Dokument, welches Sie benötigen, wenn Sie beispielsweise in den USA eine Firma gründen oder eine Italienerin in Italien heiraten wollen. Es gibt viele Vorgänge, wo man von Ihnen im Ausland exakt diesen Nachweis fordert. So ungewöhnlich ist also die Beantragung dieses Scheins nicht. Und was wenige Beamte wissen, wohl aber gewisse Berufspolitiker … sie alle haben diesen Schein in Ihrer Personalakte.

Sind sie deswegen alle Reichsbürger oder hat hier wieder einmal der Verfassungsschutz die Finger im Spiel?

Nach Beantragung dieses “gelben Scheines”, kann es Ihnen sehr schnell so ergehen, dass Personen von gewissen Polizeibehörden oder Inlandsgeheimdiensten Sie zuhause aufsuchen, um Ihrem Wunsch nach diesem Schein nachzugehen.

Spätestens jetzt erkennen Sie die perfide Masche unserer politischen-polizeilichen Strukturen.

Nur weil eine handvoll Menschen in unseren Land, meinen durch Ihren “Gelben Schein” sich als Reichsbürger des noch immer existierenden Deutschen Reiches zuordnen zu können, werden alle Menschen des deutschen Staatsvolkes kriminalisiert, wenn Sie ein legitimes, gängiges Amtsdokument anfordern.

Es genügt also, wenige Menschen mit blauen Socken mit Waffen und Medienpropaganda zu versorgen, damit man alle lauteren, demokratisch-freundlichen Menschen das kaufen von blauen Socken madig machen will. Und wenn Sie es dann wagen von ihrer Meinungsfreiheit Gebrauch zu machen, in dem Sie die Landes- oder Bundesregierung kritisieren, dann wird man Sie mit aller Macht diesen “bösen blauen Socken-Kriminellen” zuordnen.

Hat es Sie noch nie gewundert, warum man die letzten 10, 20, 30 Jahre unfähig war, eine handvoll Krimineller oder gewaltbereiter Menschen zu inhaftieren und die Gesellschaft zu schützen? Ist der Gedanke soweit hergeholt, dass man vermutlich genau diese Menschen instrumentalisieren und gezielt einsetzen wollte?

War es den Strippenziehern in Deutschland recht und billig alles Mögliche zu veranlassen, damit niemand nach einer Verfassung ruft, den Schulterschluss zu den Alliierten sucht und jegliche Form von links/recht/oben/unten Spalterei den Garaus macht?

Der erste wage Hinweis ergibt sich aus einer etablierten Gewohnheit der Herrschenden:

Beschuldige stets dein Gegenüber all dessen, was du selbst verbrochen hast oder beabsichtigst

Vollkommen irrlevant, ob dies aus einem satanischen Buch als Leitsatz in Logen, Bruderschaften oder sonstigen Ideologie-Kreisen kursiert. Entscheidend auch hier ist die Tatsache, dass Menschen in Amt und “Würden” dieses fremdbeschuldigen Tag täglich praktizieren.

Ferner wissen wir nun, dass jegliche Bestrebung nach einer eigenen Verfassung schon immer maximal torpediert wurde. Ebenso wurde von Great-Reset-Globalisten-Netzwerkern wie Herrn Schäuble, Herrn Seehofer und Co der echte Status des Staatsvolkes nie geleugnet. Sie mussten nie lügen, da das Grundgesetz sie schützte.

Wer sich also aus den Täuschungen und Wirren der öffentlichen Meinung und Mediensuggestionen befreien möchte, um eine Lösung und Weg für eine eigene Verfassung zu erforschen, muss sich mit der Geschichte dieses Landes beschäftigen.

Und genau hier, kommt man an der Rede von Herrn Dr. Schmid nicht vorbei. Diese enthält die meisten relevanten Informationen, anhand welcher man weiter denken und planen kann.

Link zur vollständig transkribierten Rede: http://artikel20gg.de/Texte/Carlo-Schmid-Grundsatzrede-zum-Grundgesetz.htm

Die Ursprünge des Gelben Scheins

Bereits in den 80 und 90ern beschäftigten sich Menschen in Deutschland mit dem Wunsch nach einer eigenen Verfassung. Anfang 2000 nahm dieser Trend erneut Fahrt auf. Viele der damaligen Akteure waren weder rechts- noch linksradikal, geschweige denn irgendwelche Faschisten oder gar Deutsche-Reich-Fans. Damals ging es einzig um die Erkenntnis, dass zum einen das deutsche Staatsvolk nie aufgehört zu existieren und zum anderen der Artikel 146 der Steigbügel zu einer neuen Verfassung ist.

Nach und nach nahm diese Verfassungsschneeflocke Fahrt auf. Jede weitere hinzu gefügt Erkenntnis liess das blanke Ausmaß der bisher veröffentlichten Lügen zu einer nackten Gruselgeschichte werden.

Es wurde schnell erkannt, dass das Konstrukt “Deutsches Reich” immer noch existierte und vor sich hin schlummerte, da kein Rechtsnachfolger 1948 ernannt wurde, geschweige denn die BRD/Deutschland die Rechtsnachfolge für das Deutsche Reich übernommen hat.

Zudem suchte man einen Weg, um sich aus den zunehmend kriminellen Aktivitäten dieser Fassadendemokratie zu lösen. Trigger wie “GEZ/Rundfunkgebühren”, “Zweiklassengesellschaft”, “abhängige Staatsanwaltschaften”, “das Treiben der Inlandsdienste” waren nur wenige der Aufhänger für unzufriedene Deutsche.

Dies öffnete die Tür zum “Gelben Schein”.

Gewisse Zeitgenossen meinten ihre Niesche zu finden, um eigene Staaten zu “gründen”, sich aus dem Staatsvolk und dem BRD-Konstrukt auszuklinken. Diese Nebenbewegung führte dazu, dass man im Schulterschluss mit Inlandsdiensten ein illusionäres Gebilde aus “Waffennarren”, “Rechts- und Links-Radikalen”, “Demokratiefeinden” erschaffen konnte.

Dies verleugnet nicht die Tatsache, dass es tatsächlich Menschen gibt, welche sich nach einem Dritten Reich, einem Deutschen Reich, einer Globalregierung oder eines Hardcore-Kommunismus sehnen. Nur macht dies einen Bruchteil unserer Gesellschaft aus. Der Großteil unserer Bevölkerung will in Mitsprache, Freiheit, Selbstbestimmung und Frieden leben … also frei von Extremen.

Um es sehr deutlich und respektvoll zu formulieren.

Einige wenige Menschen erkannten den “Plan” der Inlandsdienste und Thinktanks nicht, so dass diese Menschen instrumentalisiert wurden. Wer dem deutschen Staatsvolk wirklich helfen will, sollte sich outen, die Vorgänge der damaligen Zeit offen legen. Wie wurde die Person eingespannt, von wem und mit welchen Mitteln versorgt? Wie sieht es jetzt aus?

Nur wer den Mut hat, aus eigenen Fehlern zu lernen, sich diese einzugestehen und das Finstere ins Licht zerrt, wird den Weg aus der eigener Gefangenschaft erlangen.

Es steht völlig außer Zweifel, dass dieser Artikel weder die Freunde des Deutschen Reiches, noch Reichsbürger noch sonstige Bewegungen diskreditieren oder vorführen möchte. Viel eher dienen diese Hinweise auch dazu, einen Ausweg für sie aufzuzeigen. Denn wir alle wünschen uns gegenseitig ein neues friedliches, gemeinsames Miteinander frei von Fremdbestimmung, Gewalt, Krieg und Terror.

Und welche größere Unterstützung können Menschen in den extremen Lagern bieten, als die nackte Offenlegung von internen Vorgängen! Whistleblower sind hier gefragt, aus allen Lagern. Legt die Machenschaften der Inlandsdienste und Strippenzieher offen!

WICHTIGER MARKER: Die Landes- & Bundesregierung/-en zu kritisieren, ob als Polizist, Soldat oder Bürger ist weder demokratiefeindlich noch macht dies irgendwen zu einem sogenannten Reichsbürger oder Radikalen.

Abgesehen davon gelten Reichsbürger inzwischen per Definition in die Kategorien Gefährder und Staatsfeinde. Genau deshalb hat man dieses Diffamierungskonstrukt gebildet. Einerseits um jegliche neuen Bestrebungen nach der Erforschung von Fakten zu ersticken, andererseits um jederzeit jeden Menschen als Staatsfeind denunzieren zu können.

Nur diesen Schuh darf sich niemand anziehen, wer eine neue Verfassung möchte, wer die Historie erforscht und wer sich als selbstbestimmter Mensch für eine neue friedliche Gemeinschaft in unserem Land mit unserem Staatsvolk einsetzt.

Das Bundesministerium für Justiz hat die Parallell-Existenz des alten Deutschen-Reich-Konstruktes übrigens zu keinem Zeitpunkt bestritten.

Es ist nie das Ziel der Gründungsväter des Grundgesetzes gewesen, das alte Deutsche Reich wieder aufleben zu lassen. Viel eher hatten diese mit ihrem Weitblick eine Zukunft vor Augen, in der das deutsche Staatsvolk sich eine Verfassung genehmigt und in einer neuen Form von friedlicher Demokratie lebt. Das heißt konkret: wer einen Rechtsnachfolger durch eine neue Verfassung durch das deutsche Staatsvolk erschafft, bietet die Möglichkeit die Rechtsnachfolge des “Deutschen Reiches” anzutreten und dieses für immer zu beerdigen.

Fazit No 2

Fassen wir ein zweites Mal zusammen. Die Ursprünge der sogenannten Reichsbürger-Bewegung entstanden im Aufklärungswillen einzelner Menschen. Man wollte den Weg ausloten für eine Zukunft mit Verfassung. Dabei stieß man auf zahlreiche Ungereihmtheiten, wie das parallel existierende Deutsche-Reich-Konstrukt, die noch immer währende Existenz des Deutschen Staatsvolkes, die fehlende Vollsouveränität des Staatsvolkes, der Lissabon Vertrag, der 2+4 Vertrag plus Nebenabsprachen, das Wiedervereinigungsunrecht und Vieles weiteres mehr.

Was wir davon zu halten haben, wenn sich Wenige als “neuen” König eines Königreiches erklären oder eine Selbstverwaltungszone gründen oder welche Blüten auch immer hier gesponnen werden, obliegt Ihnen selbst. Denn ohne Zustimmung des existierenden Staatsvolkes sowie den Alliierten macht auf diesem deutschen Grund und Boden niemand etwas “Legales”.

Hilfreiche Tipps

  • Wenn Sie sich mit der Historie Ihrer Heimat und Landes und Mitmenschen beschäftigen, dann tun Sie das und achten darauf, wann man Sie in ein Extrem verleiten will.
  • Wenn man Sie als Reichsbürger denunzieren oder abstempeln will, gehen Sie mit aller Härte und Sachverstand dagegen vor.
  • Lassen Sie sich Ihren gesunden Menschenverstand nicht absprechen.
  • Benennen Sie Fakten beim Namen und lassen Sie diesbezüglich keinen Spielraum.
  • Verweigerung Sie jegliche Form und Mitwirkung von Gewalt, Kampf oder Anfeidungen.
  • Merken Sie sich die Fakten, denn daran lässt sich nicht rütteln.
  • Lesen Sie die Rede von Herrn Dr. Carlo Schmid vollständig und lassen Sie es auf sich einwirken.
  • Gönnen Sie sich Zeit und Raum um über die Zukunft Ihres Lebens, Ihrer Freiheit und Ihres Landes nachzudenken. Wie möchten Sie als Individuum in der Gemeinschaft selbstbestimmt leben?
  • Was ist für Sie elementar und unveränderlich wichtig und sollte Verfassungscharakter haben?
  • Wie würden Sie es formulieren, so dass es in vielen Jahrzehnten noch Gültigkeit hätte?

Meine private Meinung

Meine ureigene, persönliche Meinungen zu der Reichsbürger-Geschichte ist sehr einfach und simpel positioniert. Mir ist völlig Jacke, ob jemand alten Kulten, alten Ideologien oder gar seine eigene Geschlechts-Identität als “Sonstiges” etikettiert sehen will. Möge jede/-r tun und lassen was sie wollen, solange die Freiheit der anderen Individuen weder terrorisiert, eingeschränkt und gefährdet wird. Von mir aus ziehen Menschen Zahnbürsten hin sich her und beten diese als Inkarnation von Huibu an. Jeder Mensch hat in seiner Eigenverantwortung die Folgen und Konsequenzen des eigenen Handelns zu tragen.

In einer Welt der Extreme, tut es selten gut, sich in diese Extreme hinein zu begeben.

Die goldene Mitte beinhaltet eben nicht das über sich ergehen lassen müssen von Extremen, sondern die Weisheit aus den Erfahrungen der Extreme. Sie erkennen, wann Sie sich auf einem guten Weg befinden, einem erkenntnisreichen Weg zur goldenen Mitte, wenn gewisse Glaubenssätze an Extremen verlieren, wenn gewisse Formulierungen Gültigkeit verlieren, ganz besonders jedoch wenn Sie fühlen, wie tödlich Extreme tatsächlich sind.

Im Zuge meiner therapeutischen Aktivitäten kann ich Ihnen die Linien-Technik empfehlen. Aus meiner jahrelangen Erfahrung kann ich bestätigen, was für ein mächtiges Werkzeug es ist, um in die Tiefen der eigenen Entwicklung Einblick zu erhalten. Aber auch um Veränderungen und Aufarbeitung von Traumata souverän angehen zu können.


Autor: Danny D. Wenk, langjähriger Therapeut, Analyst, Berater und Coach, Reiki-Lehrer

Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Nennen Sie den Autoren unterhalb der Überschrift inklusive Verlinkungen zum Original Artikel auf lehestener-kolumne.de (https://www.lehestener-kolumne.de/reichsbuerger-und-das-grundgesetz/) und verändern Sie den Inhalt nicht. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen

TOP AKTUELL:
Lehestener Kolumne