Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Seriöse Staatschefs, z.B. Mexiko

Der mexikanische Präsident Andres Manuel Lopez Obrador sagte am Samstag, er werde einem Gewinner der US-Präsidentschaftswahlen erst dann gratulieren, wenn die juristischen Auseinandersetzungen abgeschlossen seien.

Das zentrale Büro der Associated Press prognostizierte am Samstag einen Sieg für den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden im umkämpften Bundesstaat Pennsylvania, wodurch er die Schwelle von 270 Stimmen im Wahlkollegium überschritt.

Die Bestätigung des Siegers des Wahlkollegiums, das den formellen Sieger des US-Präsidentschaftswahlkampfes bestimmt, ist ein Prozess, der die Bundesstaaten und den Kongress bis zu zwei Monate in Anspruch nehmen kann. Das geschieht unabhängig davon wen die Medien als Sieger nennen.

Von deutschen, europäischen und internationalen Staatechefs sind wir inzwischen gewohnt, wie unwichtig ehrliche, korrekte Wahlen sind. Was dem korrupten Tiefen Staat und Sumpf Recht ist, sollte den Völkern billig sein.

Gesetze, Wahlregeln und Kompetenzen zu verhöhnendem Billigschmuck. Schöner Anblick bis der Lack abbröckelt und die wahre hässliche Fratze zum Vorschein kommt.

Auch im Kreml ist man staatsmännisch und wartet ab, bis tatsächlich nach amerikanischen Gesetzen und Vorgaben ein neuer Präsident gewählt ist. Fremdschämen dagegen für Maaß & Merkel

Souveräne Staatsführer warten das offizielle Ergebnis ab.

Chapeaux Mr. Obrador (!)

Chapeaux Mr. Putin (!)


TOP AKTUELL: