Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Shame on you: RKI, Paul Ehrlich Institut

Was für eine Schande … und was für ein Armutszeugnis … für das Rückgrat der behördlichen Gesundheitsfürsorge.

Ohne auf den tiefen Sumpf der Zahlen und Daten-Absurditäten des RKI näher einzugehen, rüttelt ein authentischer Bericht auf Reitschuster auf.

Dort wird von einem von vielen Hausärzten berichtet, welcher belegt:

Fünf bis zehn Patienten kommen täglich zu ihm mit Nebenwirkungen oder zumindest mit dem Verdacht auf Nebenwirkungen, verursacht durch die Corona-Impfungen. Unter ihnen eine junge Patientin, um die er sich als Notfall kümmern musste, als ich noch im Sprechstundenzimmer wartete.

Theoretisch könnte und sollte er jeden Verdacht dem Paul-Ehrlich-Institut melden.

Da beginnt jedoch die erste Schwierigkeit: Jeder Bericht, sagt er, dauert ca. 30 Minuten. Mein Arzt wäre also bei fünf Menschen mit Nebenwirkungen täglich 2,5 Stunden zusätzlich belastet.

Sofern mehr Menschen mit dem Verdacht auf Nebenwirkungen zu meinem Arzt kommen, erhöht sich der Arbeitsaufwand massiv und mein Arzt müsste bis in die Nacht lediglich für die Berichte arbeiten. Es gehe auch vielen anderen Kollegen so.

Einige Ärzte würden die Fälle gerne melden, die Umstände machen es allerdings nahezu unmöglich.

https://reitschuster.de/post/die-erschreckende-impf-bilanz-meines-hausarztes/

In Zeiten wie diesen, mit Kontakt-Verfolgungs-Stasi-Apps, Impfstatus-Terror-Apps und systematischer globaler und lokaler Überwachung … in diesen Zeiten sollen wir glauben, dass man Verdachtsfälle und Nebenwirkungsfälle nicht schneller, zügiger, effizienter melden kann?

Wie unglücklich, fast schon inkompetent in Deutschland simple einfache Vorgänge verkompliziert werden, konnte man bereits zuhauf in der Vergangenheit bewundern.

  • Berliner Flughafen … was für ein Lacher und riesige Schande
  • LKW-Maut … der Brüller und das korrupte Lobby-Groschengrab bis heute
  • Oldtimer-Kennzeichen … wer hats erfunden? die Schweizer, wer hat´s verbockt? Die Deutschen
  • Magnet-Schwebe-Bahn … tolle Erfindung, unzureichendes Rückgrat, Milliardengrab

die Liste ist fast endlos lange weiter zu führen und Ihnen fallen spontan 5 weitere Schandflecke der deutschen Politik ein.

Darf das RKI und Paul Ehrlich Institut sich hier nun mit einreihen?

Reitschuster berichtet weiter:

Mittlerweile sind dem Paul-Ehrlich-Institut einige Nebenwirkungen gemeldet worden, von denen auch Gregor Amelung berichtete (wie etwa hier über die tödlichen Sinusvenenthrombosen, den Anstieg von Nebenwirkungen, und Herzmuskelentzündungen). Allerdings ist das Schweigen der Medien und der Politik unfassbar, bei der Fülle an bekannten Nebenwirkungen.

Die Vielfalt der Nebenwirkungen ist immens.

Man möchte meinen, jeder erkennt diesen Zusammenhang und sei schockiert über die Nachricht, dass gesunde Menschen nach der Impfung nicht mehr gesund sind. Leider ist dem nicht so und vor allem die Politik befördert das Feuer noch weiter und lockt die Menschen mit dem „Aufheben der Grundrechtseinschränkungen“, sofern sie sich impfen lassen.

https://reitschuster.de/post/die-erschreckende-impf-bilanz-meines-hausarztes/

Dr. Wodarg und weitere Ärzte wiesen zurecht darauf hin, dass mindestens 5% der Injektionen in Blutgefäße oder gar Adern erfolgen, schlichtweg, weil die Leitlinie eine Kontrolle während der Injektion gar nicht vorschreibt. Alleine daraus resultieren Nebenwirkungen, Symptome und Todesfälle, welche zu vermeiden gewesen wären und niemand will die Haftung übernehmen.

Konsequenzen

Es wird Zeit für Konsequenzen. Ross und Reiter müssen zur Rechenschaft gezogen werden.

Zurecht wird der meist gesprochene Satz lauten: SIE HÄTTEN DOCH WISSEN MÜSSEN …

denn sie hätten nicht nur, sie alle konnten es wissen, von Anfang an!

TOP AKTUELL:
Lehestener Kolumne