Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Stau bei Frachschiffen

China und angeschlossene Gefährder setzen alles daran, den Welthandel mit aller Macht zu sabotieren. Zuerst war Deutschland mangelversorgt mit Schmierstoffen, obgleich es dafür keinerlei vertretbaren Grund gab. Danach folgten die hiervon betroffenen Produkte, wie Ziegel, Folien usw.

Der deutsche Wald übrigens geht zu über 60 Prozent direkt nach China. Als ob China nicht eigenen Wald hätte, aber als Konsum-Versorger Nr 1 muss China die Rohstoffe anderer Nationen mit aller Gewalt aufsaugen. Die heimische, deutsche Holzwirtschaft leidet natürlich darunter.

Den Verantwortlichen, begonnen bei Bürgermeistern bis hin zu Landräten und Ministerpräsidenten, hat hier noch kein Bürger Feuer unter dem Hintern gemacht.

In den USA parken Tanker und Frachtschiffe vor den Häfen.

TheEpochtimes. com berichtet:

Der größte Containerhafen der Vereinigten Staaten hat nach Angaben von Gene Seroka, dem Geschäftsführer des Hafens von Los Angeles, einen Rekordstau an Schiffen und Containern.

“Wir haben im Moment etwa zwei Wochen Arbeit vor Anker liegen”, sagte Seroka gegenüber CNN und fügte hinzu, dass die Hafenarbeiter derzeit versuchen, der Fracht, die den Hafen so schnell wie möglich verlassen muss, Priorität einzuräumen.

Etwa 200.000 Schiffscontainer befinden sich noch auf Schiffen vor der Küste, fügte er hinzu.

“Es gibt Produkte, die so schnell wie möglich da raus müssen”, sagte er. “Denken Sie an die Spielzeuge, die anderen Weihnachtsprodukte, Teile und Komponenten für Fabriken.

Seine Bemerkung kommt nur wenige Tage, nachdem Präsident Joe Biden angekündigt hat, dass die Häfen von Los Angeles und Long Beach sich zu 24/7-Schichten verpflichtet haben, um Engpässe in der Lieferkette vor der Weihnachtseinkaufssaison zu beseitigen. Das Weiße Haus teilte außerdem mit, dass es Vereinbarungen mit UPS, Walmart und FedEx getroffen hat, um die Zahl der Schichten zu erhöhen.

“Wir hatten 25 Prozent aller Ladungen auf unserem Dock, die 13 Tage oder länger hier standen, und das hat sich in der letzten Woche halbiert”, sagte Seroka.

Phillip Sanfield, Direktor für Medienbeziehungen des Hafens, merkte an, dass der Hafen von Los Angeles jetzt zwar rund um die Uhr arbeitet, seine Terminals aber zwischen 3 Uhr und 8 Uhr morgens geschlossen bleiben.

“Derzeit scheint es keine Frachteigentümer zu geben, die das Zeitfenster zwischen 3 und 8 Uhr morgens nutzen wollen”, sagte er gegenüber CNN. “Die Terminals wollen nicht geöffnet sein, wenn es kein Interesse an der Nutzung der Gates gibt. Wir sehen noch keine Nachfrage von Frachteigentümern, die ihre Fracht während der Nachtstunden abholen wollen”.

“Der Hafen von LA ist jetzt bereit. Wir haben genügend Hafenarbeiter. Das Problem sind die Lkw-Fahrer und, was noch wichtiger ist, die abzuholende Fracht”, fügte er hinzu. “Wir arbeiten mit Importeuren, Terminals usw. zusammen, um eine Nachfrage nach diesem Zeitfenster zu erreichen. Es gibt keinen einzelnen Hebel, an dem man ziehen kann.”

Unterdessen erklärte Danielle Inman, eine Sprecherin der National Retail Foundation, gegenüber Politifact, dass Assembly Bill 5 – von dem Kritiker behaupten, es habe eine Welle von Fuhrunternehmern und Fuhrparks ausgelöst, die ihre Geschäftstätigkeit in Kalifornien eingestellt hätten – ein Grund für den Rückstau in den Häfen sein könnte. Sie betonte jedoch, dass dies nicht der einzige Grund sei.

“Der überwältigende Anstieg des Volumens, der Mangel an verfügbarem Equipment wie Chassis, die Rückgabe von Leercontainern und der Mangel an verfügbarem Lagerraum tragen alle zu den anhaltenden Überlastungsproblemen in den Häfen bei”, so Inman auf der Website.

https://www.theepochtimes.com/mkt_breakingnews/record-number-of-container-ships-waiting-off-ports-of-long-beach-los-angeles-executive_4057313.html?utm_source=newsnoe&utm_medium=email&utm_campaign=breaking-2021-10-19-3&mktids=2a45fd7fecc91910cfad3b3a35278b0a&est=lNi3MSVGIIjbF4a1DOHT8QqHGxUr47asvW2c8HyiDA4fCTPIKl4KUzrWEN7oZwOWzzh9Jg%3D%3D

Viele Ausreden, vorgeschobene Gründe, am Ende geht es um die Erkenntnis:

Lokal versorgen, regional produzieren … genau wie es jede Zelle vermag!

TOP AKTUELL:
Lehestener Kolumne