Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Texas: Klinik schliesst wegen “mRNA”

Immer mehr Kliniken müssen weltweit schliessen, wenn korrupte oder inkompetente Regierungen und Behörden “mRNA-Injektionen” (sogenannte Impfungen) bei Angestellten verfassungswidrig vorschreiben.

So nun auch in Texas, wie Epochtimes.com berichtet:

Der Geschäftsführer eines Krankenhauses in Texas warnte, dass seine Einrichtung von der Schließung bedroht sei, nachdem Präsident Joe Biden letzte Woche angekündigt hatte, dass die meisten Beschäftigten im Gesundheitswesen den Impfstoff COVID-19 erhalten sollen.

Der Geschäftsführer des Brownfield Regional Medical Center, Jerry Jasper, sagte, dass “20 Prozent meines Personals, wahrscheinlich 20 bis 25 Prozent meines Personals, in diesem Fall gehen müssten”, berichtete KCBD. Der Verlust dieser Mitarbeiter, so Jasper, würde wahrscheinlich zur Schließung seines Krankenhauses führen, und der Verlust von Medicare- und Medicaid-Geldern ist auch keine Option.

Das Weiße Haus hat festgelegt, dass Mitarbeiter von Krankenhäusern und Einrichtungen, die Medicaid- oder Medicare-Gelder erhalten, den COVID-19-Impfstoff erhalten müssen.

“In unserer ländlichen Gemeinde ist das ein großes Problem, wie in allen anderen ländlichen Gemeinden auch. Wir haben alle eine hohe Armutsquote und solche Dinge, also eine Menge Medicaid-Nutzung in unseren Gemeinden und solche Dinge”, sagte Jasper dem Sender.

Ein anderer örtlicher Krankenhausleiter sagte, dass das Mandat Jaspers Gefühle widerspiegele.

“Es wäre, offen gesagt, verheerend für die Gemeinschaft. Ein großer Prozentsatz unserer Einnahmen stammt aus Medicare, Medicaid und solchen Produkten”, sagte Larry Gray, der Geschäftsführer des Seminole Hospital District, dem Sender.

Gray sagte, dass er Impfungen befürworte, dass aber Vorschriften nicht funktionieren.

“Ich denke, das Mandat ist einfach eine schreckliche Botschaft, denn wenn die Impfungen funktionieren, warum muss man dann den Leuten vorschreiben, sich impfen zu lassen?” fragte Gray. “Was passiert mit der individuellen Wahl und den medizinischen Entscheidungen zwischen dem Patienten und seinem Arzt, die wir alle zu unterstützen versuchen?

Neben den Vorschriften für Beschäftigte im Gesundheitswesen kündigte Biden auch an, dass er die Bundesbehörde für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz anweisen werde, Unternehmen mit 100 oder mehr Beschäftigten zu verpflichten, sich entweder impfen zu lassen oder sich wöchentlichen COVID-19-Tests zu unterziehen. Bundesbedienstete und Auftragnehmer müssen sich ebenfalls impfen lassen, sagte er.

In Upstate New York erklärte der Leiter eines regionalen Krankenhauses, dass die Einrichtung aufgrund eines vom ehemaligen Gouverneur Andrew Cuomo erlassenen Mandats zumindest vorübergehend ihre Entbindungsstation schließen muss und keine Babys mehr entbinden kann. Gerald Cayer, Chief Executive Officer des Lewis County Health System, sagte, dass sechs Angestellte, die in der Abteilung beschäftigt waren, laut lokalen Medienberichten gekündigt haben.

“Wenn wir den Dienst pausieren können und uns jetzt darauf konzentrieren, geimpfte Krankenschwestern zu rekrutieren, werden wir in der Lage sein, die Entbindung hier in Lewis County wieder aufzunehmen”, sagte Cayer auf einer Pressekonferenz am 10. September.

https://www.theepochtimes.com/mkt_breakingnews/texas-hospital-faces-closure-over-covid-19-vaccine-mandate-ceo_3998746.html?utm_source=newsnoe&utm_medium=email&utm_campaign=breaking-2021-09-15-1&mktids=be66563e30c3eb091863dbd237d7910a&est=2usMjmmxagRQTcpxHrOcZ%2FiMB3nWyMR0sj5tJciT12kC%2BeNql18GbforHoUXohgxn%2BkdmQ%3D%3D

In Deutschland, wie auch in den USA war das Gesundheitssystem wegen dem natürlichen Corona-Geschehen nie überlastet. Einzig die finanzielle 75% Verlockungsregelung für deutsche Krankenhäuser und deren Intensivstationsbetten führte zu einer betriebswirtschaftlichen Reaktion seitens der Krankenhäuser, in dem Intensivbetten abgebaut und die 75% Belegungsquote erfüllt wurde. Dem schnöden Mammon sei Dank.

Durch den verfassungswidrigen mRNA-Injektionszwang wird das Gesundheitssystem massiv und vorsätzlich gefährdert, da selbstbestimmte Menschen zurecht die Teilnahme an einem Gen-Experiment verweigern. Als Folge schliessen Kliniken ihre Abteilungen.

Den mRNA-Injektionsopfern, welche aktuell und künftig die überwiegenden Patienten auf den Intensivstationen sind und sein werden, ist damit nicht geholfen.

Unterm Strich, werden Menschen vorsätzlich durch mRNA-Injektionen geschädigt und dann der dringend Nothilfe beraubt. All dies hätte in Deutschland die gesamte Opposition verhindern können, wenn alle Bundestagsabgeordneten verantwortungsvoll abgestimmt hätten. Aber durch Verhinderung und Abwesendheit konnte jedes erbetene Ergebnis gegen den Volkswillen erzielt werden.


TOP AKTUELL:
Lehestener Kolumne