Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Twitter und Zensur

Der Social-Media-Riese Twitter wurde zur Story, als dieser offensichtlich beschlossen hatte, die Story über Hunter-Bidens Emails zu blockieren.

Ein leitender Mitarbeiter von Twitter kündigte am späten Donnerstag Änderungen in den Geschäftsbedingungen der Firma an, nachdem das Unternehmen mit seinen bisher härtesten Vorwürfen der Zensur zum Schutz demokratischer Kandidaten konfrontiert war.

Vijaya Gadde, die für Recht, Politik und Vertrauen & Sicherheit zuständige Führungskraft des Unternehmens, kündigte an, dass einige der Änderungen ihren Ansatz in Bezug auf „gehackte Inhalte“ und die Art und Weise, wie es Links auf seiner Plattform austauscht, umfassen werden.

„Alle anderen Twitter-Regeln gelten weiterhin für das Posten von oder das Verlinken mit „gehacktem“ Material, wie zum Beispiel unsere Regeln gegen das Posten privater Informationen, künstlicher und manipulierter Medien und nicht einvernehmliche Nacktheit“, teilte sie mit.

Der Social-Media-Riese wurde zur Story, als er angeblich beschloss, eine Story zu blockieren.

Die New York Post veröffentlichte am Mittwoch einen Knüller-Bericht nur wenige Wochen vor der Präsidentschaftswahl, der scheinbar E-Mails zwischen Hunter Biden, dem Sohn des demokratischen Kandidaten Joe Biden, und einem burmesischen Beamten zeigte, während sein Vater unter Barack Obama Vizepräsident war. Der ukrainische Geschäftsmann dankte Hunter Biden dafür, dass er offenbar einem Treffen mit seinem Vater entgegenkam, wie aus dem Bericht hervorgeht.

Die Kritiker von Joe Biden sagten, dass die E-Mails, die die Post erhalten habe, zumindest neue Fragen über den Charakter des ehemaligen Vizepräsidenten aufwerfen. Joe Biden hat darauf bestanden, dass er in der geschäftlichen Laufbahn seines Sohnes keine Rolle gespielt habe und nie mit seinem „Sohn über seine Geschäfte im Ausland“ gesprochen habe. Diese E-Mails können diese Behauptungen in Frage stellen.

Kritiker von Twitter verweisen auf die offensichtliche Bereitschaft des Unternehmens, den chinesischen und iranischen Staatsmedien zu erlauben, Inhalte über seine Plattform zu verbreiten, und ließen während der Robert Mueller-Untersuchung der russischen Einmischung zahllose ungeprüfte Behauptungen über Präsident Trump zu.

Twitter-CEO Jack Dorsey sprach die Kontroverse um die Maßnahmen, die das Unternehmen am Mittwoch ergriffen hat, an und nannte sie „inakzeptabel“.

„Unsere Kommunikation rund um unsere Aktionen auf dem @nypost-Artikel war nicht großartig“, twitterte er. „Und das Blockieren des URL-Sharing per Tweet oder DM mit null Kontext, warum wir blockieren: inakzeptabel.“

Die Vorsitzenden des Justizausschusses des Senats kündigten an, dass sie über eine Vorladung abstimmen werden, damit Dorsey am Freitag, den 23. Oktober, vor dem Ausschuss aussagen kann. Senator Josh Hawley, R-Mo., sagte, er hoffe, dass der Ausschuss auch über eine Vorladung für Facebook-CEO Mark Zuckerberg abstimmen werde.

Donald Trump Jr., der Sohn von Präsident Trump, nahm am Mittwoch an Twitter teil und forderte eine sofortige Untersuchung von Twitter.

„Nicht nur wegen ihrer eklatanten Einmischung in die Wahlen, um Biden zu schützen, sondern um herauszufinden, ob sie diese NY Post-Geschichten auf Geheiß der Kommunistischen Partei Chinas zensieren. Stellen Sie Jack unter Eid!“

Ein Twitter-Sprecher teilte Fox Business mit, dass das Unternehmen ab sofort den Artikel über Hunter Biden weiterhin zensieren werde, „da das Material in dem Artikel nach wie vor gegen unsere Regeln über die Weitergabe von persönlichen privaten Informationen verstößt“.

Der Sprecher deutete jedoch an, dass sich der Ansatz in Zukunft ändern könnte.

Quelle: Foxnews.com