Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Umerziehung Impfgegner

Gesetzesvorlage in Colorado verabschiedet

Im US-Bundesstaat Colorado wurde dieser Tag ein Gesetz eingebracht, dass Eltern, die sich gegen eine Corona-Impfung ihrer Kinder einsetzen und diese verweigern, einer Art “Umerziehung (re-education)” unterwerfen müssen.

Die eingebrachte Gesetzesvorlage zwingt zudem alle Ärzte und entsprechend ausgebildetes medizinisches Personal dazu, die Impfung ohne Ausnahme zu verabreichen – selbst wenn sie denken, dass es nicht im Sinne und Interesse des Kindes ist. Die aktuelle Version der Vorlage nennt bislang noch keine entsprechende Strafen oder Sanktionen für Ärzte, die eine solche Zwangsimpfung ihrerseits nicht durchführen wollen.

Die Gesetzesvorlage wurde dieser Tage mit 20 zu 14 Stimmen angenommen, um derzeit noch vorhandene Ausnahmen bzgl. Impfungen bei schulpflichtigen Kindern zu begrenzen – was letztlich einer Zwangsimpfung gleich kommt. Die Vorlage sieht “Online-Bildungsmodule” für Eltern vor, die einen anderen Impfplan als den staatlichen für ihre Kinder wollen. Das “Einreichen eines Abschlusszertifikats” aus den Umerziehungsmodulen ist eine Möglichkeit, die staatlich sanktionierte Impfstoffbefreiung (noch) zu erhalten.

Einmal mehr wird deutlich, dass es bei den Zwangsmaßnahmen bzgl. dieser P(l)andemie nie um die Gesundheit der Menschen ging und geht. Es ging und geht ausschließlich um das Thema der Zwangsimpfungen mit einem Inhalt, den wenige vorgeben werden und der nicht einmal ansatzweise von den Opfern dieser Maßnahmen geprüft werden kann. Niemand mit einem gesunden Menschenverstand benötigt eine solche mRNS-Impfung gegen einen Virus, der uns seit Jahrhunderten begleitet; er dient allein der “Gesundheit von Big Pharma” und der herrschenden Klasse.


Auszug aus dem Artikel USA: “Umerziehung” von Covid-19-Impfgegner – Gesetzesvorlage in Colorado verabschiedet ~ konjunktion.info