Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

US Bischöfe raten von Impfung ab

Scheinheiligkeit ist mitunter eine Serienausstattung in dogmatisch geprägten Organisationen. Wer glaubt, Bischöfe in den USA wären die Heilsbringer der katholischen Kirche , muss genauer zwischen den Zeilen lesen.

Katabella Roberts der Epochtimes berichtet:

“Die US-Konferenz der katholischen Bischöfe (USCCB) veröffentlichte am 2. März eine Erklärung, die Katholiken ermutigt, den neuesten Adenovirus-Vektor COVID-19-Impfstoff von Johnson & Johnson nicht zu erhalten, wenn Alternativen verfügbar sind.

In der Erklärung vom Donnerstag empfahlen Bischof Kevin Rhoades, Vorsitzender des Lehrkomitees der Konferenz, und Erzbischof Joseph F. Naumann, Vorsitzender des Komitees für Pro-Life-Aktivitäten der Konferenz, den Katholiken, wenn möglich die mRNA-Impfstoffe von Pfizer oder Moderna gegenüber Johnson & Johnson zu bevorzugen, da der letztere Adenovirus-Vektor-Impfstoff mit Hilfe von Zelllinien entwickelt wurde, die durch Abtreibung gewonnen wurden.

“Die Zulassung des COVID-19-Impfstoffs von Johnson & Johnson für den Einsatz in den Vereinigten Staaten wirft erneut Fragen über die moralische Zulässigkeit der Verwendung von Impfstoffen auf, die mit Hilfe von Zelllinien entwickelt, getestet und/oder hergestellt wurden, die von Abtreibungen stammen”, schreiben die Bischöfe in ihrer Erklärung.

“Die Impfstoffe von Pfizer und Moderna haben Bedenken aufgeworfen, weil eine von einer Abtreibung stammende Zelllinie zwar für ihre Tests, nicht aber für ihre Produktion verwendet wurde. Der Impfstoff von Johnson & Johnson wurde jedoch mit von Abtreibung stammenden Zelllinien entwickelt, getestet und produziert, was zusätzliche moralische Bedenken aufwirft.”

Die Stammzelllinie von Johnson & Johnson stammt laut Science von einer 1985 durchgeführten Abtreibung.

Die Empfehlung stand im Widerspruch zum Vatikan, der im Dezember erklärte, dass es “moralisch akzeptabel” für römische Katholiken ist, alle COVID-19-Impfstoffe zu erhalten, einschließlich derjenigen, die auf Forschung basieren, die ursprünglich Zellen von abgetriebenen Föten verwendet.

Bischof Rhoades und Erzbischof Naumann sagten, dass, wenn “ethisch einwandfreie” COVID-19-Impfstoffe nicht verfügbar sind, es für Katholiken moralisch akzeptabel ist, Impfstoffe zu erhalten, die Zelllinien von abgetriebenen Föten in ihrem Forschungs- und Produktionsprozess verwendet haben.

Sie drängten die Katholiken jedoch, zu versuchen, COVID-19-Impfstoffe zu wählen, die möglichst wenig mit aus Abtreibungen stammenden Zelllinien zu tun haben.

“Wenn man also die Möglichkeit hat, einen Impfstoff zu wählen, sollten die Impfstoffe von Pfizer oder Moderna denjenigen von Johnson & Johnson vorgezogen werden“, so die Bischöfe weiter.

“Während wir weiterhin darauf bestehen sollten, dass pharmazeutische Unternehmen aufhören, Zelllinien zu verwenden, die von Abtreibungen stammen, bekräftigen wir angesichts des weltweiten Leids, das diese Pandemie verursacht, erneut, dass geimpft zu werden ein Akt der Nächstenliebe sein kann, der dem Gemeinwohl dient”, fügten sie hinzu.

Der Impfstoff von Johnson & Johnson ist der dritte, der für den Einsatz in den Vereinigten Staaten zugelassen ist, und im Gegensatz zu Pfizer/BioNTech und Moderna erfordert er nur eine einzige Impfung.

Der Impfstoff COVID-19 von Oxford-AstraZeneca, der in den Vereinigten Staaten nicht erhältlich ist, ist ebenfalls ein Adenovirus-Vektor-Impfstoff, der aus Nierenzelllinien entwickelt wurde, die von einem 1973 abgetriebenen Fötus stammen.”

So löblich es den Anschein hat, auf Produkte hergestellt aus abgetriebenen Föten zu verzichten, so scheinheilig kriminell ist die Empfehlung selbst. US-Bischöfe empfehlen Gen-technische Veränderungen am Menschen, denn sie raten zu mRNA Impfstoffen!

Der Vatikan, als Teil des korrupten Sumpfes, tief verstrickt in Kinderhandel und Pädephelie fördert also die Gen-technische Veränderung an Gottes Schöpfung durch Menschenhand, regt sich aber über abgetriebene Föten auf. Wie passt solch ein Widerspruch zusammen?

Die Lügen und Täuschungen, selbst durch und aus den dogmatischen Kirchenorganisationen heraus, sind für jeden Weltbürger zweifelsfrei und sofort erkennbar. Es wird gelogen und getäuscht, dass sich die Balken biegen. Die Fassaden der “heiligen Kirche” sind gefallen.

Womöglich war es stets ein “Warnzeichen” sein “Opfer” wie eine Trophäe gekreuzigt für alle sichtbar vor sich her zu tragen. Hoffnung und Liebe nutzen derartige Symbolik nicht.


TOP AKTUELL:
Lehestener Kolumne