Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

USA: Impfverträge Warp Speed

Wie die großen Impfstoff-Verträge der Operation Warp Speed geheim bleiben konnten!

Die Trump Administration hat das „Hauruck Programm“ der Operation „Warp Speed“ (Entwicklung eines COVID-19-Impfstoffs in kürzester Zeit) mit dem Manhattan Project verglichen. Und wie bei dem berüchtigten geheimen Regierungsprojekt zur Herstellung der ersten Atombombe kann es lange dauern, bis die Einzelheiten der Arbeit von Operation Warp Speed bekannt werden.

Ein Grund dafür ist, dass die Operation „Warp Speed“ Coronavirus Impfstoffverträge im Wert von Milliarden von Dollar über einen nichtstaatlichen Vermittler an Unternehmen vergibt und dabei die behördliche Aufsicht und Transparenz traditioneller föderaler Vertragsmechanismen umgeht, wie der NPR erfahren hat.

Anstatt Verträge direkt mit Impfstoffherstellern abzuschließen, wurden mehr als 6 Milliarden Dollar an Finanzmitteln für die Operation „Warp Speed“ über eine Firma für die Verwaltung von Verteidigungsaufträgen namens Advanced Technologies International, Inc. (ATI) geleitet. ATI vergab dann Verträge an Firmen, die an COVID-19-Impfstoffen arbeiten.

Infolgedessen sind die Verträge zwischen den pharmazeutischen Unternehmen und ATI möglicherweise nicht über Anfragen nach öffentlichen Aufzeichnungen zugänglich, und zusätzliche Dokumente sind fünf Jahre lang vor der Offenlegung in der Öffentlichkeit ausgenommen.

Auf diese Weise wurden Impfstoffverträge für 1,6 Milliarden Dollar an Novavax, 1,95 Milliarden Dollar an Pfizer, 1,79 Milliarden Dollar an Sanofi und 1 Milliarde Dollar an Johnson & Johnson vergeben.

Wir erinnern uns: Novartis, GlaxoSmithKline, Roche & Co … wie kriminell ist BigPharma?

Ein hochrangiger Verwaltungsbeamter teilt dem NPR mit, dass die Regierung den Vermittler für Verträge über die Operation Warp-Geschwindigkeit gewählt hat, „um bestimmte vom Kongress zur Verfügung gestellte Beschaffungsbefugnisse zu nutzen, die für Situationen wie die Coronavirus-Pandemie zur Verfügung stehen“.

Im Allgemeinen erlauben diese Art von Verträgen der Regierung, flinker zu sein.

Die Vereinfachung der Regierungsbürokratie während einer Krise ist nicht unbedingt eine schlechte Sache, sagt Robin Feldman, Professor an der University of California Hastings College of the Law, der sich auf die Pharmaindustrie und die Arzneimittelpolitik konzentriert. Aber es gibt einen Kompromiss, wenn es um die Rechenschaftspflicht geht. „Wir müssen vorsichtig damit sein, was wir in diesem Prozess wegwerfen“, sagt sie.

Reporter fragten Beamte der Operation Warp Speed bei einer Pressekonferenz am 16. September, wann die Verträge für die Öffentlichkeit freigegeben würden.

„Was die Verträge betrifft, so handelt es sich um Verträge zwischen uns, der Regierung der Vereinigten Staaten und privaten Einrichtungen, und sie sind in gewissem Umfang veröffentlichungsfähig. Natürlich kann nicht alles freigegeben werden, aber sie sind bis zu einem gewissen Grad freizugeben, und sie werden irgendwann verfügbar gemacht werden“, sagte Generalleutnant Paul Ostrowski, der die Bemühungen der Operation Warp Speed in Bezug auf Lieferung, Produktion und Vertrieb leitet. „Und ich sage Ihnen, dass sie Informationen beinhalten, die uns allen die Gewissheit geben, dass wir im Laufe der Zeit für jeden dieser Impfstoffe einen fairen und angemessenen Preis bezahlt haben“.

Feldman von der UC Hastings sagt, dass der Vergleich der Administration der Operation Warp Speed mit dem Manhattan-Projekt beunruhigend ist.

„Ich glaube, das ist ein völlig falsches Bild“, sagt sie. „Die richtige Analogie für die Operation Warp Speed ist meines Erachtens der Penizillineinsatz im Zweiten Weltkrieg. Dort mobilisierte sich also die Nation, um die gesamte Penizillinindustrie aufzubauen. Das veränderte die Art und Weise, wie wir Krankheiten behandeln. Sie läutete die Ära der Massenproduktion von Arzneimitteln ein. Das ist meiner Meinung nach das Beste, was Sie hier tun konnten. Aber es ist ein völlig anderes Bild als das Manhattan-Projekt.“

Sie sagt, die Penicillin-Bemühungen seien ein Beweis dafür, dass öffentlich-private Partnerschaften großartige Arbeit leisten können.

Wir können gemeinsam viel Gutes tun, aber wir müssen sicherstellen, dass die Pharmaunternehmen die Krise nicht ausnutzen„, sagt sie. „Und wir wissen aus der Geschichte, dass einige es versuchen werden. Aus der Geschichte – der Gegenwart und der Vergangenheit – wissen wir, dass einige es versuchen werden.“

Quelle und vollständiger Artikel: https://www.npr.org/sections/health-shots/2020/09/29/917899357/how-operation-warp-speeds-big-vaccine-contracts-could-stay-secret?t=1601459337006&t=1604328174537


TOP AKTUELL: