Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Vatikan: der größte Sumpf?

Weltweit steht die Kirche wegen sexuellem Missbrauch an Minderjährigen in der Kritik.

Während der Vatikan seinen Haushalt und Bilanz inmitten eines Finanzskandals veröffentlicht, gibt es bereits den nächsten Skandal.

Der wegen sexuellen Missbrauchs in Australien angeklagte frühere Vatikan-Finanzchef George Pell flog drei Jahre, nachdem er die Heilige Stadt verlassen hatte, wieder zurück nach Rom. Doch schon wartet ein weiterer Skandal auf Pell.

Es geht um 700.000 Euro von einem Konto des Vatikans auf ein australisches Konto. Der ehemalige Finanzminister von Papst Franziskus leistete sich einen prominenten Anwalt für 10.000 bis 15.000 Dollar am Tag, obwohl immer wieder vom Vatikan bestätigt wurde, die Anwälte von Pell nicht zu bezahlen.

Eine Nonne und eine Journalistin äußerten die härteste Kritik an den Führern der Kirche, die bisher auf der Konferenz über sexuellen Missbrauch von Papst Franziskus im Dezember 2019  zu hören waren. Sie beschuldigten sie der Heuchelei und warfen dem Vatikan vor, die schrecklichen Verbrechen gegen Kinder zu vertuschen.

Erst 2019 versprach der Papst Franziskus, dass die Kirche „keine Mühe scheuen“ werde, um Missbraucher vor Gericht zu bringen. Doch statt vor Gericht ist der australische Kardinal Pell in den Vatikan zurückgekehrt.

Vollständiger Artikel auf Netzfrauen.org: Sodom und Gomorrha im größten Konzern der Welt: der Vatikan! Korruption, Geldwäsche und Kindesmissbrauch

Dazu passt: https://www.lehestener-kolumne.de/paedo-sumpf-vatikan/

Zeit hinzusehen statt zu ignorieren …