Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Vorwort

Mit freundlicher Genehmigung von Praxis Danny D. Wenk & Selbsthilfe.jetzt dürfen die Übungen exklusiv auf Lehestener-Kolumne.de veröffentlicht werden.

Viele von uns sind sich bewusst, dass wir in Zeiten grundlegender Veränderungen leben. Wenige jedoch sind tatsächlich darauf vorbereitet. In den kommenden 14 – 21 Tagen werde ich in der Rubrik „Selbsthilfe“ ca. alle 3-4 Tage eine kleine Übung vorstellen.

Wenn es klappt, wird es ergänzend ein tägliches Zoom-Treffen geben.

Mit diesem Vorwort möchte ich ein paar Grundsätzlichkeiten benennen und mögliche Fragen beantworten, welche bei Ihnen aufkommen könnten.

Grundsätzliches

Energiearbeit ist kein Hokuspokus. In nahezu jedem Land arbeiten Menschen auf die eine oder andere Weise energetisch. Selbst die Quantenwissenschaft ist zu dem Ergebnis gekommen: Materie folgt dem Geist.

Energiearbeit kann etwas ganz Alltägliches sein. Es braucht keine besonders esoterisch angehauchte Atmosphäre oder Huibuh-Bling-Bling. Je alltagstauglicher, desto besser.

Energiearbeit funktioniert für jeden Menschen spürbar. Den Effekt auf die eigene Psyche kann jeder bei sich selbst nachvollziehen, ganz nach dem Motto, was wirkt … funktioniert.

Das Kernkonzept ist sehr einfach: Visualisierung + Atmung + Indexierung:

  • Visualisierung ist die Vorstellung von Vorgängen bei geschlossenen Augen.
  • Atmung ist selbst erklärend.
  • Indexierung meint die Verknüpfung eines Vorganges mit einem Wort oder einer Bewegung. Der Vorteil liegt darin, dass wir uns so kinderleicht und einfach an jeden Vorgang erinnern können, was mehr Vorgänge zügiger hinter einander ermöglicht.

Kritik

Ja, es wird immer Menschen geben, die diese Art von Arbeit in Abrede stellen wollen, sich darüber lustig machen oder bitterböse warnen. Allerdings, hat vermutlich niemand jener Personen jemals Energiearbeit selbst praktiziert oder an sich selbst erlebt. Ich halte es hier mit der wunderbaren Sichtweise Vera von Birkenbhiels: Jeder kann, niemand muss. Was einem nicht gefällt, kann man ja wie im Supermarkt im Regal stehen lassen.

Aus persönlicher, therapeutischer Erfahrung kann ich sagen, dass ich schon die härtesten Kritiker als Patienten hatte und niemand ging später aus dem Raum mit der alten Sichtweise.

Konsequenz

Praktizieren Sie die Übungen mehrmals täglich und das jeden Tag, jede Woche. Es gibt keine Ausreden, man wäre zu müde, hätte keine Zeit oder wüsste nicht mehr wie es ginge. Die Übungen sind so aufgebaut, dass sie einerseits den Indexierungseffekt in sich tragen, andererseits dauern sie keine Stunden. Es dauert maximal 2 – 10 Minuten und je öfter Sie diese Übungen praktizieren, umso zügiger stellen sich die erwünschten Entspannungen und Gleichgewichte ein. Der Grund dafür liegt übrigens in der sogenannten „Erinnerung“.

Gewohnheit

Wenn es Sie zuversichtlicher macht, einen Tages/Wochenplan auszuarbeiten, dann beachten Sie dabei Ihre täglichen Gewohnheiten. Ergänzen bzw. erneuern Sie Ihre bereits existierenden täglichen Gewohnheiten. Zum Einschlafen, beim Aufwachen, in der Mittags-/Vesperpause, in einem Zeitfenster, wo Sie für wenige Minuten alleine sind …Ihnen stehen alle Möglichkeiten offen.

Beispiel für den Arbeitsalltag: Zwischen jedem Kunden erlauben Sie sich 1 – 2 Minuten Übung, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Das reduziert spürbar den Tagesstress und mit der Abendübung lassen Sie den gesamten Tagesstress ab. Bereit für eine tiefe, erholsame Nachtruhe.

Sind Sie mit dem Auto unterwegs? Dann halten Sie für 1 – 2 Minuten rechts an passender Stelle an, gehen in die Ruhe und Gelassenheit und danach kann es für Sie wieder gelassen weiter gehen.

Wichtig ist: Lassen Sie die Übungen zu Ihrer neuen Gewohnheit werden!

Akutsituationen

Ein besonnener Geist, Ruhe und Gelassenheit sind in jeder Situation unbezahlbar. Es ist irrelevant, ob Sie Schmerzen erleiden, in Panik sind oder ein anderer Auslöser Sie in den Extrem-Angst-Modus schaltet. Diese Übungen können Ihnen helfen wieder einen klaren Kopf zu bekommen. Mit entsprechender Atmung lassen sich mitunter auch Schmerzen lindern oder sogar ganz auflösen. Es gibt Zahnärzte und Chirurgen, welche an Patienten arbeiten, die unter Hypnose und Suggestion stehen. So abwegig sind Energiearbeiten also nicht.

Polsprung?

Unser menschlicher Körper sowie auch unser Bewusstsein und Körpergefühl sind an das bestehende Erdmagnetfeld „angebunden“. Sagen wir, es orientiert sich danach und wir Menschen nehmen das bewusst und unbewusst als Selbstverständlichkeit hin. Allerdings schwächt sich, wie in allen Lebenszyklen, dieses Erdmagnetfeld immer wieder ab, bis es den Zenit erreicht, aussetzt und dann in gegensätzlicher Polung wieder ansteigt. Jede Großzivilisation war stets dann am „mächtigsten“ wenn es entweder dem schwächsten oder dem stärksten Magnetfeld ausgesetzt war.

Aktuell sind wir am schwächsten Punkt angelangt und es wird vermutet, dass es 3 Tage dauern wird, bis die Polung „gesprungen“ ist. Für uns Menschen fühlt sich das exakt so an, wie es alle Astronauten im Weltall erlebt haben. Diese Weltall-Reisenden waren jedes Mal so weit weg vom Erdmagnetfeld, dass sie entsprechende „Symptome“ leibhaftig erlebten. Nicht ohne Grund, baute man technische Geräte in die Weltall-Kapseln ein, damit jene Symptome abgeschwächt werden könnten, bzw. erst gar nicht auftraten. Für russische Kosmonauten waren und sind stets „schamanische Ausbildungen“ Pflicht, da jederzeit technische Geräte in den Weltraum-Kapsel ausfallen können.

Sie erkennen jetzt sehr gut und verstehen, wie notwendig und elementar wichtig die grundlegenden Energie-Übungen sind. Es geht Ihnen in so einer Phase besser. Sie bleiben ruhig und gelassen. Sie können sich selbst helfen und haben jene Übungen als Werkzeug zur Hand.

Wozu die Übungen

Butter bei die Fische … wenn sich der Polsprung in naher Zukunft ankündigt und umsetzt, können Sie mit Hilfe dieser Übungen jene Zeit ruhig und gelassen erleben. Sie simulieren/erzeugen Ihr eigenes Erdungsfeld und geraten so nicht in Panik oder Hilflosigkeit. Erfolgt der Polsprung allerdings erst in zig Jahren, so können Sie mit Hilfe dieser Übungen deutlich stressfreier ihren Tag genießen, Aufgaben bewältigen, ganz besonders aber Stress- und Krisensituatioen souveräner meistern.

In jeder Situation, ganz gleich was die Zukunft bringt: Sie sind gewappnet und trainiert!

Was kostet mich das

Das ist ein ganz wichtiger Punkt, denn Sie werden sehr viel und auch teuer investieren müssen. Die Übungen selbst stelle ich Ihnen kostenlos online, die Zoom-Treffen werden ebenso kostenfrei sein. Was Sie zu investieren haben, sind Ihr eigener Mut, Ihre eigene Lebenszeit und Ihr eigener Wille. Das ist unbezahlbar und Sie sind sich jeden Cent wert.

Fragen und Antwort:

Lassen Sie mich ein paar Ihrer möglichen Fragen im Vorfeld beantworten. Ich habe in den letzten Jahren reichlich Reiki- & Energiearbeits-Schüler ausgebildet und manche Fragen werden regelmäßig gestellt. Werfen wir einen Blick auf die gängigsten Fragen. Sollten Sie eine Frage haben, bitte eine Email schreiben oder bei den Zoom-Treffen stellen. Wenn Sie aus Lehesten und Umgebung sind, sprechen Sie mich doch einfach direkt an 🙂

Frage: Kann ich etwas falsch machen bei diesen Übungen?
Antwort: Nein. Diese Übungen sind Grundlagenarbeit.

Frage: Was ist, wenn ich etwas vergessen habe?
Antwort: Dann beginne einfach wieder von vorne.

Frage: Kann ich nicht das ein oder andere überspringen?
Antwort: Nein, denn man lernt ja auch erst laufen und kann dann erst rennen.

Frage: Was ist wenn ich einschlafe mittendrin?
Antwort: Genieße deinen tiefen, festen Schlaf.

Frage: Manchmal habe ich Angst oder gerate in Angst bei Übungen, warum?
Antwort: Das liegt einerseits daran, dass tatsächlich innere Ängste in dem ein oder anderen Moment noch einmal an die Oberfläche kommen, dann aber gehen dürfen und andererseits verändert sich mitunter unser Körpergefühl und wir neigen dazu mit Angst darauf zu reagieren, statt mit Neugierde und Gelassenheit.

Frage: Ich schlafe jedes Mal ein, ich komme nie bis zum Ende.
Antwort: Wunderbar, ein ideales Einschlafprozedere und für alle anderen Gelegenheiten, wähle einen Zeitpunkt, an dem dein Körper in der Regel wach ist. Die innere Körperuhr weiß sehr gut, wann Energie/Wachheit präsent sein muss und wann nicht. Übrigens … anfangs schlafen die meisten Menschen zügig dabei ein, mit der Zeit gewöhnt sich der Körper an diese tiefe Ruhe und Entspannung und kann damit umgehen.

Frage: Ich spüre nicht immer etwas, passiert trotzdem etwas?
Anwort: Das kann verschiedene Ursachen haben, warum man in dem einen oder anderen Moment etwas nicht spürt. Das ist völlig normal, denn „passieren“ tut immer etwas, ob uns das bewusst ist oder nicht. Man kann hier ganz gelassen bleiben und auf seine Visualisierungen achten.

Diese Fragen/Antworten werden immer wieder ergänzt …

Ich wünsche Ihnen viel Freude, Ruhe und neuen frischen Wind mit den Übungen.


© 2020/1 Praxis Danny D. Wenk

TOP AKTUELL:
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!