Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Zeit für Volksgerichte

Nachdem nun faktisch nahezu die gesamte Führungsriege der Landesregierungen und der aktuellen sowie vergangenen Bundesregierungen der vorsätzlichen Lügen, Täuschungen und Gefährdungen der deutschen Einwohner überführt wurden, darf darüber nachgedacht werden, dringende Konsequenzen folgen zu lassen.

Auch Herr WEF-Youngglobal-Leader-Sekten Chef Klaus Schwab wird diesem Vorgehen lächelnd zustimmen. Dient es seiner Agenda vorzüglich, das alte Partei-System sowie Regierungskonstrukte abzuwracken.

Es ist jedoch gleichgültig, ob es einem Herrn Alt-Nazi Schwab zweckdienlich ist, seine verführten Handlanger dem Volksfraß vorzuwerfen. Am Ende zählt, was dem Deutschen, dem Frieden und unserer gesunden Zukunft dient.

Benötigt es viel Weitsicht und Intelligenz zu erkennen, dass unser altes Fassaden-Demokratie-Modell oder wie es Herr WEF-Kind Spahn nennt “Geschäftsmodell” überholt ist?

Oder genügt es zu wissen, dass alles was mit Vorsatz Schaden anrichtet, chronisch lügt und betrügt, irgendwann seiner gerechten und notwendigen Strafe zu zu führen ist?

Volksgerichte

Deutschland/Bayern

Die Volksgerichte (nicht zu verwechseln mit dem Volksgerichtshof im Nationalsozialismus) waren Sondergerichte, die im November 1918 in der Folge der Novemberrevolution in Bayern unter Kurt Eisner für die beschleunigte Aburteilung schwerer Straftaten eingerichtet wurden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Volksgericht_(Bayern)

Österreich

Die Volksgerichte (nicht zu verwechseln mit dem Volksgerichtshof) waren außerordentliche Gerichtshöfe, die im Nachkriegsösterreich nach Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 bis 1955 zur Ahndung von NS-Verbrechen eingerichtet wurden.

In Anlehnung an die Moskauer Deklaration, welche die Verantwortung Österreichs am NS-Regime festgehalten hatte, kündigte die Provisorische Staatsregierung in ihrer Regierungserklärung am 27. April 1945 an, dass „jene, welche aus Verachtung der Demokratie und der demokratischen Freiheiten ein Regime der Gewalttätigkeit, des Spitzeltums, der Verfolgung und Unterdrückung über unserem Volke aufgerichtet und erhalten, welche das Land in diesen abenteuerlichen Krieg gestürzt und es der Verwüstung preisgegeben haben und noch weiter preisgeben wollen, […] auf keine Milde rechnen können. Sie werden nach demselben Ausnahmsrecht behandelt werden, das sie selbst den anderen aufgezwungen haben und jetzt auch für sich selbst für gut befinden sollen. Jene freilich, die nur aus Willensschwäche, infolge ihrer wirtschaftlichen Lage, aus zwingenden öffentlichen Rücksichten wider innerer Überzeugung und ohne an den Verbrechen der Faschisten teilzuhaben, mitgegangen sind, sollen in die Gemeinschaft des Volkes zurückkehren und haben nichts zu befürchten.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Volksgericht_(%C3%96sterreich)

Genug ist genug

Eine friedliche Demokratie fordert den Willen der Bevölkerung. Erst wenn ein Volk seinen Willen zu jedem Sachverhalt äußert, der größte gemeinsame Nenner abgefragt und durch beauftragte Vertreter umgesetzt wird, darf man von Demokratie sprechen.

Die bisherige Täuschung, das Volk über Wahlprogramme von Parteien einzufangen, die Stimmrechte unter Vorspiegelung falscher Versprechen zu missbrauchen, findet 2022 sein Ende. Wie kann man von einem Volksvertreter sprechen, wenn dieser weder dem Naturrecht noch dem Willen seiner Wähler sondern seinem eigenen Gewissen verpflichtet ist?

Neben dem lokalen, regionalen Neuaufbau von gesunden demokratischen Strukturen, wird die Verurteilung der bisherigen Straftäter eine befreiende Entladung aller angestauten Wut-/Zorn-/Rache-/Gerechtigkeitsemotionen sein.

Gleiches Recht für alle

Das Grundgesetz diente nie dazu, eine politische Kaste zu errichten, welche verselbständigt seinen Terror in jeden Lebensbereich eines Deutschen eindringen lässt. Im Schulterschluss mit einem Friedensvertrag mit Russland, Frankreich und ggf. den US-Bürgern werden Deutsche künftig eine neue Verfassung erschaffen und darüber frei und selbstbestimmt abstimmen.

Es wurde längst genug Schaden angerichtet

Wie viel Terror und Vernichtung wollen Sie denn noch mitmachen?

  • Wollen Sie dieses Jahr hungern?
  • Wollen Sie dieses Jahr Militär auf den Straßen?
  • Wollen Sie dieses Jahr Krieg in unserem Land?
  • Wollen Sie Plünderungen, brennende Städte und Terror?

Nein? Warum bauen Sie dann keine eigenen, neuen Strukturen bei sich vor Ort auf?
Die Herrschenden und deren Logen-Marionetten werden Sie ins Elend stürzen, um danach eine globale Diktatur zu errichten.

Top Tipp:
Richten Sie ein Volksgericht in Ihrem Bundesland ein. Übermitteln Sie Ihr Friedensvertragsangebot an Russland, Frankreich und ernst zu nehmende US Bundesstaaten. Noch sind es Völker, welche sich miteinander für Frieden entscheiden. Umgehen Sie gelassen und souverän die alten, korrupten Sektenstrukturen.

Ihre Landesregierung wird entweder erkennen, dass der Schatten immer seine Kinder frisst und die Eliten alle Regierungen zum Fraß vorwerfen werden oder Sie führen Ihre Landesregierung zur Anklagebank Ihres Volksgerichtes.

Tatsachen, Fakten …
TOP AKTUELL:
Lehestener Kolumne