Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Zoll warnt eindringlich vor Betrügern

Erfurt (ots)

Aktuell gehen beim Hauptzollamt Erfurt vermehrt Hinweise von aufmerksamen Bürgern ein, dass betrügerische E-Mails mit der Absenderadresse eines Postdienstleisters in Umlauf sind. Per E-Mail werden Zahlungen von Zoll und Steuern unter Nutzung von anonymen Prepaid-Zahlungsdienstleistern angefordert.

„Um den Empfänger der E-Mail zu täuschen, nutzen die Betrüger Absenderadressen, die zunächst vertrauensvoll erscheinen wie z.B. „administrator@post.de„, erläutert Jessica Weigand, Pressesprecherin des Hauptzollamtes Erfurt. Die Paketverfolgungsnummer, für die angebliche Sendung lautet gegenwärtig immer „RS20201990654791“.

Das Hauptzollamt Erfurt weist darauf hin, dass die deutsche Zollverwaltung niemals die Zahlung von Einfuhrabgaben über Prepaid-Zahlungsdienstleister anfordert.

Die Betrüger nutzen dabei nicht nur E-Mails. „Neben dem Versand von elektronischer Post sind uns auch Fälle bekannt, in denen Briefe per Post zugestellt wurden oder gar am Telefon mittels Bandansage zur Zahlung aufgefordert worden ist“, so Jessica Weigand weiter.

Sollten bei Ihnen dubiose Anrufe, Briefe oder E-Mails mit einer ähnlich lautenden Zahlungsaufforderung eingehen, wenden Sie sich bitte an das zuständige Hauptzollamt in Erfurt oder jede andere Dienststelle des Zolls oder der Polizei.

Zusatzinformation:

Eine Übersicht der Dienststellen der Zollverwaltung finden Sie unter https://www.zoll.de/DE/Service/Dienststellensuche/Startseite/dienststellensuche_node.html .

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Erfurt
Jessica Weigand
Telefon: 0361-60176-117
E-Mail: presse.hza-erfurt@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Erfurt